Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sensationsfund am kalifornischen Mono Lake

03.12.2010
Wie aktuell bekannt wurde, fanden Wissenschaftler der NASA sensationell heraus, dass sich im kalifornischen Mono Lake nie zuvor entdecktes Leben auf der Basis von Arsen entwickelt hat.

Dieser für die Wissenschaft richtungsweisender Fund wäre nicht möglich gewesen, wenn nicht Naturschützer den See in den 90er Jahren vor dem Austrocknen gerettet hätten.

Dem Mono Lake drohte in den 90er Jahren das Schicksal des Austrocknens, ausgelöst durch den unstillbaren Durst der Menschen im Großraum Los Angeles. Vier der fünf in den See fließenden Flüsse wurden seit 1941 in das Wassernetz der Wüstenmetropole umgeleitet.

Die Folgen für den See waren verheerend: Sein Salzgehalt verdoppelte sich, die Wasserfläche verkleinerte sich damals auf etwa ein Drittel. Das internationale Seennetzwerk Living Lakes unterstützte seine Partnerorganisation Mono Lake Committee in den harten Verhandlungen mit der Stadt Los Angeles, um die Rettung des Sees.

Ein Durchbruch erzielte das Mono Lake Committee durch die Unterstützung des Living Lakes Netzwerkes 1998. Anlässlich der Pressekonferenz des Global Nature Fund zur Gründung des Seennetzwerks, wurden von der zuständigen Wasserbehörde weitgehende Zugeständnisse für eine nachhaltige Nutzung des Sees erreicht. Seither steigt der Wasserpegel und der See hat wieder eine Zukunft.

Die jetzt von der US-Bundesbehörde für Luft- und Raumfahrt NASA entdeckten Kleinstlebewesen im Mono Lake reproduzieren sich in dem arsenhaltigen Wasser des Sees. Das ist bisher einmalig auf der Welt. Arsen ist ein hochgiftiges chemisches Element, das für das meiste Leben auf der Erde tödlich ist.

Laut NASA-Bericht nutzen die neuartigen Mikroorganismen im Mono Lake Arsen für ihren Zellstoffwechsel. Geoff McQuilkin, Geschäftsführer des Mono Lake Committee sagt: „Für uns ist das alles sehr aufregend. Wir sind stolz darauf, dass jahrzehntelange Bemühungen für den Schutz des Mono Lakes sicher zu diesen unglaublichen Entdeckungen beigetragen haben.“

Dieses Beispiel zeigt anschaulich die große Bedeutung des Erhaltes der Biodiversität in Seenregionen weltweit. Ganz aktuell hat der Global Nature Fund eine Kampagne „Business & Biodiversity“ gestartet, um auch Unternehmen in die Verantwortung für den Schutz unserer Lebensgrundlagen zu nehmen.

Der Mono Lake, vertreten durch das Mono Lake Commitee, ist Gründungsmitglied des internationalen Seennetzwerks Living Lakes. Das vom GNF gegründete Netzwerk setzt sich für den Schutz der Seen und eine nachhaltige Entwicklung in den Seenregionen ein und wird hierbei auch von weltweit tätigen Unternehmen unterstützt.

Kontakt:
Global Nature Fund
Fritz-Reichle-Ring 4
78315 Radolfzell, Deutschland
Tel.: 0 77 32 - 99 95 – 0
Fax: 0 77 32 - 99 95 – 88
E-Mail: info@globalnature.org

| Global Nature Fund
Weitere Informationen:
http://www.globalnature.org/Monolake
http://www.globalnature.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Meeresmüll in entlegensten Regionen
13.08.2018 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Wie bekommt man das Problem Plastikmüll in den Griff?
03.08.2018 | Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics