Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Schätze bergen aus Abfall

05.07.2012
Rohstoffe werden immer knapper. Die Preise für Metalle steigen stetig. Grund genug, neue Rohstoff-Quellen aufzufinden. Ein Team von Wissenschaftlern und Ingenieuren aus Industrie und aus verschiedenen Forschungseinrichtungen beginnt nun mit der „Schatzsuche“ in Rostaschen aus der Müllverbrennung.

Diese Aschen enthalten circa acht Prozent Eisen und bis zu zwei Prozent von den noch wertvolleren Nichteisen-Metallen, vor allem Kupfer und Aluminium. Diese Metalle werden heute während der Aufbereitung der Rostaschen zu Kiesersatz mit Magneten und mit der Wirbelstromtechnik nur zum Teil zurückgewonnen.

Das Team hat es sich zum Ziel gesetzt, die Metallausbeute zu verdoppeln. Gelingen soll dies durch eine verbesserte Prallzerkleinerungstechnik. Konzipiert hat diese Technik die Firma Tartech AG aus Berlin, mit der auch die kleineren Metallteilchen zugänglich werden. Metalle, die in Form chemischer Verbindungen in der Asche enthalten sind, sollen ebenfalls zurückgewonnen werden. Dazu sollen Verfahren, wie sie im Bergbau bei der Aufbereitung von Erzen verwendet werden, eingesetzt werden.

„Die Konzentrationen von Kupfer und Blei in den Rostaschen sind höher als in manchen Erzen, die anderswo in der Welt oft unter fragwürdigen Bedingungen ausgebeutet werden. Dieser Abfall ist eine heimische Rohstoffquelle“, sagt Franz Simon, Abfallexperte der BAM Bundesanstalt für Materialforschung und –prüfung.

Das Projekt ATR „Aufschluss, Trennung und Rückgewinnung von ressourcenrelevanten Metallen aus Rückständen thermischer Prozesse mit innovativen Methoden“ mit neun Verbundpartnern hat eine Laufzeit von drei Jahren und wird von der BAM koordiniert. Es hat ein Gesamtbudget von 3,5 Millionen Euro und wird mit 2,2 Millionen Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) in der Fördermaßnahme „r3 – Innovative Technologien für Ressourcen-effizienz“ gefördert.

Kontakt:
Dr. rer. nat. Franz-Georg Simon
Abteilung 4 Material und Umwelt
E-Mail: franz-georg.simon@bam.de

Dr. Ulrike Rockland | idw
Weitere Informationen:
http://www.bam.de

Weitere Berichte zu: Abfall Aufbereitung BAM Erze Metall Metallausbeute Prallzerkleinerungstechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Von der Arktis bis zu den Tropen: Forscher präsentieren einmalige Datenbank zur Vegetation der Erde
20.11.2018 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

nachricht Gestreift und doch fast unsichtbar – dem bedrohten Annamitischen Streifenkaninchen auf der Spur
20.11.2018 | Forschungsverbund Berlin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste Diode für Magnetfelder

Innsbrucker Quantenphysiker haben eine Diode für Magnetfelder konstruiert und im Labor getestet. Das von den Forschungsgruppen um den Theoretiker Oriol Romero-Isart und den Experimentalphysiker Gerhard Kirchmair entwickelte Bauelement könnte eine Reihe neuer Anwendungen ermöglichen.

Elektrische Dioden sind wichtige elektronische Bauteile, die elektrischen Strom in eine Richtung leiten, die Stromleitung in der anderen Richtung aber...

Im Focus: First diode for magnetic fields

Innsbruck quantum physicists have constructed a diode for magnetic fields and then tested it in the laboratory. The device, developed by the research groups led by the theorist Oriol Romero-Isart and the experimental physicist Gerhard Kirchmair, could open up a number of new applications.

Electric diodes are essential electronic components that conduct electricity in one direction but prevent conduction in the opposite one. They are found at the...

Im Focus: Millimeterwellen für die letzte Meile

ETH-Forscher haben einen Modulator entwickelt, mit dem durch Millimeterwellen übertragene Daten direkt in Lichtpulse für Glasfasern umgewandelt werden können. Dadurch könnte die Überbrückung der «letzten Meile» bis zum heimischen Internetanschluss deutlich schneller und billiger werden.

Lichtwellen eigenen sich wegen ihrer hohen Schwingungsfrequenz hervorragend zur schnellen Übertragung von Daten.

Im Focus: Nonstop-Transport von Frachten in Nanomaschinen

Max-Planck-Forscher entdecken die Nanostruktur von molekularen Zügen und den Grund für reibungslosen Transport in den „Antennen der Zelle“

Eine Zelle bewegt sich ständig umher, tastet ihre Umgebung ab und sendet Signale an andere Zellen. Das ist wichtig, damit eine Zelle richtig funktionieren kann.

Im Focus: Nonstop Tranport of Cargo in Nanomachines

Max Planck researchers revel the nano-structure of molecular trains and the reason for smooth transport in cellular antennas.

Moving around, sensing the extracellular environment, and signaling to other cells are important for a cell to function properly. Responsible for those tasks...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Podiumsdiskussion zur 11. Internationalen MES-Tagung in Hannover hochkarätig besetzt

21.11.2018 | Veranstaltungen

Hüftprothese: Minimalinvasiv oder klassisch implantieren? Implantatmodell wichtiger als OP-Methode

21.11.2018 | Veranstaltungen

Personalisierte Implantologie – 32. Kongress der DGI

19.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Podiumsdiskussion zur 11. Internationalen MES-Tagung in Hannover hochkarätig besetzt

21.11.2018 | Veranstaltungsnachrichten

gbo datacomp punktete auf Mittelstandskonferenz in Berlin mit Ergebnissen des Forschungsprojektes „quadrika“

21.11.2018 | Unternehmensmeldung

Erste Diode für Magnetfelder

21.11.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics