Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Marktplatz für biogene Reststoffe online

24.05.2012
Wer effizient und nachhaltig wirtschaften will, muss seine Kapazitäten voll ausschöpfen. Das vom ttz Bremerhaven koordinierte BIORES-Netzwerk unterstützt Unternehmen dabei, Reststoffe aus der Produktion in Wertstoffe umzuwandeln. Jetzt wird dieser Prozess noch einfacher. Denn ab sofort ist das BIORES-Marktportal online.

Das BIORES-Marktportal ist eine internetbasierte Markt- und Informationsplattform, die zahlreiche Unternehmen der gesamten Wertschöpfungskette aus dem Bereich biologischer Reststoffe umfasst. Das Portal ist seit Mai 2012 online und ein Element des „BIORES-Netzwerks“ (http://www.biores-netzwerk.de).

Im Rahmen dieses Netzwerkes werden technische Verfahren und Modellprojekte für die stoffliche und energetische Nutzung biogener Reststoffen aus der Landwirtschaft oder der Lebensmittelherstellung entwickelt. Koordinator ist das ttz Bremerhaven.

Die neue BIORES-Plattform, die allen Interessenten offen steht, besitzt eine Vielzahl anwenderfreundliche Funktionen: Primär dient sie als Verzeichnis für Unternehmen der biogenen Reststoffverwertung. Das Portal vernetzt öffentliche Institutionen, private Betriebe und Akteure aus Forschung und Entwicklung. Wer den Entschluss fasst, Reststoffe aus der Produktion gewinnbringend weiterzuverarbeiten, kann mit Hilfe der BIORES-Plattform geeignete Projekt- und Kooperationspartner suchen, finden und schließlich mit ihnenneue Projekte umsetzen. So wird die Kommunikation und der Wissenstransfer zwischen den Akteuren erleichtert, was vereinfachtes Arbeiten und Synergieeffekte möglich macht.

Das Marktportal ermöglicht die Realisierung eines Projekts von der Idee bis hin zur Durchführung: Zunächst besteht der Wunsch eines Unternehmens, Reststoffe in Wertstoffe umzuwandeln. Leuchtturmprojekte zeigen im nächsten Schritt, welche Modellanwendungen am besten zu welchem Projekt passen. Wer sich dann im BIORES-Netzwerk kostenlos registriert, findet im Portal geeignete Partner und Markinformationen. Zu guter letzt gilt es, gemeinsam ein Projekt zu initiieren und erfolgreich durchzuführen.

Unternehmen, die anfallende Reststoffe verwerten möchten und dabei Unterstützung wünschen, können sich auf der BIORES-Website für Gesuche und Anfragen direkt an das Netzwerk wenden (http://www.biores-netzwerk.de/marktplatz/anfrageformular.html). Darüber hinaus wird mittelfristig eine Datenbank auf der Homepage Informationen aus Forschungsergebnissen sowie relevante Forschungsprojekte aufzeigen. Veranstaltungen rund um das Thema Reststoffen können auf http://www.biores-netzwerk.de gefunden, organisiert und beworben werden.

Das ttz Bremerhaven ist ein Forschungsdienstleister und betreibt anwendungsbezogene Forschung und Entwicklung. Unter dem Dach des ttz Bremerhaven arbeitet ein internationales Experten-Team in den Bereichen Lebensmittel, Umwelt und Gesundheit. http://www.ttz-bremerhaven.de

Kontakt:
Christian Colmer
Leiter Kommunikation und Medien
ttz Bremerhaven
Fischkai 1
D-27572 Bremerhaven (Germany)
Phone: +49 (0)471 48 32 -124
FAX: +49 (0)471 48 32 - 129
ccolmer@ttz-bremerhaven.de
http://www.ttz-bremerhaven.de
http://www.facebook.com/ttzBremerhaven
https://twitter.com/ttzBremerhaven

Christian Colmer | idw
Weitere Informationen:
http://www.ttz-bremerhaven.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Plastikmüll aus der Ferne identifizieren
19.11.2018 | Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg

nachricht Plastik im Fisch
07.11.2018 | Johann Heinrich von Thünen-Institut, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: InSight: Touchdown auf dem Mars

Am 26. November landet die NASA-Sonde InSight auf dem Mars. Erstmals wird sie die Stärke und Häufigkeit von Marsbeben messen.

Monatelanger Flug durchs All, flammender Abstieg durch die Reibungshitze der Atmosphäre und sanftes Aufsetzen auf der Oberfläche – siebenmal ist das Kunststück...

Im Focus: Weltweit erstmals Entstehung von chemischen Bindungen in Echtzeit beobachtet und simuliert

Einem Team von Physikern unter der Leitung von Prof. Dr. Wolf Gero Schmidt, Universität Paderborn, und Prof. Dr. Martin Wolf, Fritz-Haber-Institut Berlin, ist ein entscheidender Durchbruch gelungen: Sie haben weltweit zum ersten Mal und „in Echtzeit“ die Änderung der Elektronenstruktur während einer chemischen Reaktion beobachtet. Mithilfe umfangreicher Computersimulationen haben die Wissenschaftler die Ursachen und Mechanismen der Elektronenumverteilung aufgeklärt und visualisiert. Ihre Ergebnisse wurden nun in der renommierten, interdisziplinären Fachzeitschrift „Science“ veröffentlicht.

„Chemische Reaktionen sind durch die Bildung bzw. den Bruch chemischer Bindungen zwischen Atomen und den damit verbundenen Änderungen atomarer Abstände...

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Im Focus: UNH scientists help provide first-ever views of elusive energy explosion

Researchers at the University of New Hampshire have captured a difficult-to-view singular event involving "magnetic reconnection"--the process by which sparse particles and energy around Earth collide producing a quick but mighty explosion--in the Earth's magnetotail, the magnetic environment that trails behind the planet.

Magnetic reconnection has remained a bit of a mystery to scientists. They know it exists and have documented the effects that the energy explosions can...

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Personalisierte Implantologie – 32. Kongress der DGI

19.11.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz diskutiert digitale Innovationen für die öffentliche Verwaltung

19.11.2018 | Veranstaltungen

Naturkonstanten als Hauptdarsteller

19.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Gen-Radiergummi: Neuer Behandlungsansatz bei chronischen Erkrankungen

19.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Mit maschinellen Lernverfahren Anomalien frühzeitig erkennen und Schäden vermeiden

19.11.2018 | Informationstechnologie

Neuer Stall ermöglicht innovative Forschung für tiergerechte Haltungssysteme

19.11.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics