Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

International: Defizite in der Klimaforschung in Städten aufgezeigt

19.10.2012
3. Tagung des URBIO Netzwerkes befasste sich in Bombay mit Stadtentwicklung und Klimawandel

Seit 2008 führt das in Erfurt gegründete URBIO Netzwerk alle zwei Jahre Fachkongresse zur Unterstützung der UN Biodiversitätsgipfel durch. Seit 2012 ist es mit über 700 Wissenschaftlern, Planern und Praktikern weltweit unter Leitung des Erfurter Stadtökologen Prof. Dr. Norbert Müller das offizielle Wissenschaftsnetzwerk der UN zum Thema Städte und Biodiversität.


Die dritte URBIO Konferenz tagte vom 8. – 12. Oktober in Mumbai Indien. Mumbai ist mit 20 Millionen Einwohner die größte stadt Indiens und eine der weltweit am schnellsten wachsenden Metropolen mit extremen Gegensätzen. Über 60% der Bewohner leben in Slums (Blick auf Mumbai mit einem Mosaik aus Hochhäusern, Bauruinen und Slums)

Foto Maria Ignatieva

Die 3. Tagung des URBIO Netzwerkes beschäftigte sich vom 8.-12. Oktober 2012 mit einer der größten Bedrohungen für das Leben auf der Erde, „Stadtentwicklung und Klimawandel“, wobei es darum ging, wie Städte den Klimawandel abschwächen bzw. sich an ihn anpassen können.

Urbanisierung ist weltweit ein Hauptverursacher des Verlustes biologischer Vielfalt und des Klimawandels. Heute ist es eine der wichtigsten Aufgaben, innovative Lösungen zu finden, um den ökologischen Fußabdruck von Städten und die Störungsanfälligkeit urbaner Ökosysteme zu senken. Städte haben als Schmelztiegel des Fortschritts das Potenzial, nachhaltiges und lebenswertes Wachstum mit den besten Möglichkeiten natürlicher Ressourcenverwaltung zu verbinden.

Ihre wirtschaftlichen Skaleneffekte, die Konzentration von politischer Entscheidungsmacht sowie die Fertigkeiten verschiedener Kulturen, die in Städten zusammenfließen, machen es möglich, brauchbare Lösungen für unsere drängendsten Probleme zu finden, die danach in größerem Maßstab replizierbar sind.

Über 200 Wissenschaftler und Praktiker aus über 25 Ländern diskutierten vom 08.-12. Oktober am Indischen Institut für Technologie Bombay (Mumbai, Indien) die anstehenden Probleme und Notwendigkeiten für die Zukunft. Sechs Grundsatzreden analysierten den Einfluss von Klimawandel und Naturkatastrophen auf urbane Ökosysteme, die Wirtschaft, Stadtplanung und die menschliche Gesundheit. Sie präsentierten eine erste weltumspannende Bewertung des Einflusses der Urbanisierung auf Biodiversität und Dienstleistungen der Natur.

In 22 wissenschaftlichen Symposien wurde der Einfluss von Urbanisierung auf Nahrungsmittelproduktion, Sicherheit und Wohlstand tiefgehend diskutiert. Viel Wert wurde auf den Einbezug aller Beteiligten (Regierung, Bürger, Wirtschaftsunternehmen etc.) in die Stadtplanung und -verwaltung gelegt, um nachhaltige und belastbare Lösungen für anstehende Probleme zu finden und unsere Städte fit für die Zukunft zu machen.

Klimawandel-Probleme sind immer besonders komplex. Obwohl die Welt stetig urbaner wird, sind die Wechselwirkungen zwischen Städten und Klimawandel weit weniger erforscht als andere Aspekte der globalen Erwärmung. In Hinblick auf den derzeitigen Anstieg des Ausstoßes an Treibhausgasen werden wir, selbst bei starken gemeinsamen Bestrebungen des Gegensteuerns, mit einem Anstieg sowohl in Häufigkeit als auch Intensität von Hitzewellen, Dürren, Stürmen, Überflutungen und Meeresspiegelhebung zu rechnen haben.

Städte müssen bereit sein, die Hauptlast dieser Effekte zu tragen, lebt doch über die Hälfte der Menschheit in Städten, die meist an besonders gefährdeten Stellen wie Küsten und Flüssen zu finden sind. Zur selben Zeit produzieren Städte 60-70% des weltweiten Treibhausgasausstoßes. Deshalb können und müssen Städte die wichtigen Rollen in der Abschwächung des und der Anpassung an den Klimawandel spielen.

Die Ergebnisse der Tagung und die Forderung der Wissenschaftler nach mehr angewandter Forschung im Bereich Klimawandel in Städten wurden auf der Mitgliederkonferenz der UN Biodiversitätskonvention (COP 11) in Hyderabad (Indien) den 192 Mitgliedsstaaten vorgestellt und Empfehlungen gegeben, was in Zukunft notwendig ist.

Die Arbeit des URBIO Netzwerkes wurde 2006 - 2009 und 2012 -2014 durch das Bundesamt für Naturschutz und das Bundesministerium für Umwelt gefördert. Derzeit arbeitet die Gruppe um Prof. Müller an einer weltweiten Studie zu den Auswirkungen der Urbanisierung auf die Biodiversität und die Dienstleistungen der Natur.

Roland Hahn | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-erfurt.de/urbio/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Artenreiche Wälder speichern doppelt so viel Kohlenstoff wie Monokulturen
05.10.2018 | Deutsches Zentrum für integrative Biodiversitätsforschung (iDiv) Halle-Jena-Leipzig

nachricht Umweltauswirkungen der Krabbenfischerei im Nationalpark Wattenmeer
28.09.2018 | Johann Heinrich von Thünen-Institut, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Im Focus: Chemiker der Universitäten Rostock und Yale zeigen erstmals Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen

Die Forschungskooperation zwischen der Universität Yale und der Universität Rostock hat neue wissenschaftliche Ergebnisse hervorgebracht. In der renommierten Zeitschrift „Angewandte Chemie“ berichten die Wissenschaftler über eine Dreierkette aus Ionen gleicher Ladung, die durch sogenannte Wasserstoffbrücken zusammengehalten werden. Damit zeigen die Forscher zum ersten Mal eine Dreierkette aus gleichgeladenen Ionen, die sich im Grunde abstoßen.

Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen den Professoren Mark Johnson, einem weltbekannten Cluster-Forscher, und Ralf Ludwig aus der Physikalischen Chemie der...

Im Focus: Storage & Transport of highly volatile Gases made safer & cheaper by the use of “Kinetic Trapping"

Augsburg chemists present a new technology for compressing, storing and transporting highly volatile gases in porous frameworks/New prospects for gas-powered vehicles

Storage of highly volatile gases has always been a major technological challenge, not least for use in the automotive sector, for, for example, methane or...

Im Focus: Materiezustände durch Licht verändern

Forscherinnen und Forscher der Universität Hamburg stören die kristalline Ordnung

Physikerinnen und Physikern der Universität Hamburg ist es gelungen, mithilfe von Laserpulsen die Ordnung von Quantenmaterie so zu stören, dass ein spezieller...

Im Focus: Disrupting crystalline order to restore superfluidity

When we put water in a freezer, water molecules crystallize and form ice. This change from one phase of matter to another is called a phase transition. While this transition, and countless others that occur in nature, typically takes place at the same fixed conditions, such as the freezing point, one can ask how it can be influenced in a controlled way.

We are all familiar with such control of the freezing transition, as it is an essential ingredient in the art of making a sorbet or a slushy. To make a cold...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Neurowoche 2018: 7000 Experten für Gehirn und Nerven tagen in Berlin

15.10.2018 | Veranstaltungen

Berlin5GWeek: Private Industrienetze und temporäre 5G-Inseln

15.10.2018 | Veranstaltungen

PV Days in Halle zeigen neue Chancen für die Photovoltaik

11.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Smart Glasses Guide: Neues Tool zur Auswahl von Datenbrillen und Anwendungen

15.10.2018 | Informationstechnologie

Neurowoche 2018: 7000 Experten für Gehirn und Nerven tagen in Berlin

15.10.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Grauer Star: Neues Verfahren bei der Katarakt-Operation

15.10.2018 | Medizintechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics