Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hongkong: Luftverschmutzung auf Rekordniveau

23.03.2010
Warnung an Bevölkerung: Aufenthalt im Freien nur in dringenden Fällen

Luftverschmutzung hat in Hongkong neue Rekordwerte erreicht. Die lokale Regierung hat daraufhin eine Warnung ausgesprochen, nur in dringenden Fällen die Häuser zu verlassen. Das Umweltamt hat offiziell bekannt gegeben, dass die Luftverschmutzung jene Werte bei denen man das Zuhausebleiben rät, bereits um das Doppelte überschritten waren.

Einige Schulen haben Kindern verboten, wegen Gesundheitsgefahr im Freien zu spielen. Die Rekordwerte folgen schweren Sandstürmen, die tausende Kilometer weiter nördlich Beijing in eine dichte Wolke gehüllt haben. Nach Angaben von Umweltorganisationen haben die Sandstürme das Smogproblem in Hongkong noch weiter verschärft.

Extreme Mengen an Schadstoffen

Eine Sprecherin des Umweltamts für Hongkong erklärte, dass der Luftverschmutzungs-Index API - mit diesem werden die Konzentrationen von Feinstaub, Schwefeldioxid und Stickstoffdioxid gemessen - auf Rekordniveau lagen. Demnach sollen Menschen, die an Herz- oder Atemproblemen leiden, ab einem API-Wert von 100 zu Haus bleiben. Ab einem Wert von 200 gilt dies auch für die restliche Bevölkerung. Gestern, Montag, lag der API-Wert an einer Messstelle bei 453, bei fünf anderen Messstationen jeweils über 400, berichtet die Regierung.

Nach einem Bericht des Clear Air Network http://www.hongkongcan.org zufolge, sind die Sandstürme im Norden Chinas zwar Mitauslöser der schlechten Luftqualität, aber der Großteil der Verschmutzung wird vom Verkehr in Hongkong selbst verursacht. Es gebe dringenden Handlungsbedarf, die Luftverschmutzung in der Stadt am Perl-Fluss-Delta zu stoppen, so Mike Kilburn, Environmental Programme Manager.

Luftverschmutzung ist hausgemacht

Nach dem Hedley Environmental Index zufolge, hat die Staubwolke zu Feinstaub-Werten von mehr als 700 Mikrogramm pro Kubikmeter geführt. Das sind Werte, die 14 Mal über der von der WHO vorgeschlagenen Luftqualitätsgüte liegen. "Es ist bekannt, dass in China derart hohe Luftschadstoffwerte vorhanden sind", meint Nino Künzli, Ordinarius für Sozial- und Präventivmedizin an der Universität Basel http://www.ispm-unibasel.ch , im pressetext-Interview. "Diese Werte sind dramatisch", betont Künzli.

Mit der Industrialisierung in China scheine man vor der gleichen Problematik zu stehen wie Europa vor 50 oder 60 Jahren, so der Experte. Es sei traurig, dass sich dieses Szenario, das in Europa zehntausende Todesopfer und Schwerkranke forderte, sich nun abermals wiederholen müsse. "Das sind dramatische Folgen einer nicht nachhaltigen Luftreinhaltung", erklärt Künzli. Es sei offensichtlich, dass in nicht-demokratischen Staaten der Weg der Politik noch länger dauert.

Schwefeldioxid und Blei in der Luft

Zehntausende Fabriken nördlich der Grenze Hongkongs fördern die Luftverschmutzung in der extrem dicht besiedelten Stadt. Das Schwefeldioxid stamme zum Großteil aus der Industrie und aus der Verbrennung von Kohle, so Künzli. In der Zwischenzeit hat die Hongkonger Stadtverwaltung dazu aufgerufen, nur noch kurz im Freien zu bleiben und körperliche Aktivitäten einzuschränken.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.hongkongcan.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Kohlenstoffbilanz im tropischen Regenwald des Amazonas
11.11.2019 | Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung - UFZ

nachricht Absinkende Luftpakete mitverantwortlich für Hitzewellen
08.11.2019 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neu entwickeltes Glas ist biegsam

Eine internationale Forschungsgruppe mit Beteiligung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften hat ein Glasmaterial entwickelt, das sich bei Raumtemperatur bruchfrei verformen lässt. Das berichtet das Team aktuell in "Science". Das extrem harte und zugleich leichte Material verspricht ein großes Anwendungspotential – von Smartphone-Displays bis hin zum Maschinenbau.

Gläser sind ein wesentlicher Bestandteil der modernen Welt. Dabei handelt es sich im Alltag meist um sauerstoffhaltige Gläser, wie sie etwa für Fenster und...

Im Focus: Images from NJIT's big bear solar observatory peel away layers of a stellar mystery

An international team of scientists, including three researchers from New Jersey Institute of Technology (NJIT), has shed new light on one of the central mysteries of solar physics: how energy from the Sun is transferred to the star's upper atmosphere, heating it to 1 million degrees Fahrenheit and higher in some regions, temperatures that are vastly hotter than the Sun's surface.

With new images from NJIT's Big Bear Solar Observatory (BBSO), the researchers have revealed in groundbreaking, granular detail what appears to be a likely...

Im Focus: Veränderungen der Chiralität von Molekülen in Echtzeit beobachten

Chirale Moleküle – Verbindungen, die als Bild und Spiegelbild vorkommen – spielen eine wichtige Rolle in biologischen Prozessen und in der chemischen Synthese. Chemikern der ETH Zürich ist es nun erstmals gelungen, mit Hilfe von Ultrakurzzeit-Laserpulsen Änderungen der Chiralität während einer chemischen Reaktion in Echtzeit zu beobachten.

Manche Moleküle können in zwei spiegelbildlichen Formen existieren, ähnlich wie unsere Hände. Obwohl solche sogenannten Enantiomere fast identische...

Im Focus: Durchbruch in der Malariaforschung

Eine internationale Forschungsgruppe um den Zellbiologen Volker Heussler von der Universität Bern hat hunderte genetische Schwachstellen des Malaria-Parasiten Plasmodium identifiziert. Diese sind in der Medikamenten- und Impfstoffentwicklung dringend erforderlich, um die Krankheit dereinst ausrotten zu können.

Trotz grosser Anstrengungen in Medizin und Wissenschaft, sterben weltweit immer noch mehr als 400'000 Menschen an Malaria. Die Infektionskrankheit wird durch...

Im Focus: Bauplan eines bakteriellen Kraftwerks entschlüsselt

Wissenschaftler der Universität Würzburg und der Universität Freiburg gelang es die komplexe molekulare Struktur des bakteriellen Enzyms Cytochrom-bd-Oxidase zu entschlüsseln. Da Menschen diesen Typ der Oxidase nicht besitzen, könnte dieses Enzym ein interessantes Ziel für neuartige Antibiotika sein.

Sowohl Menschen als auch viele andere Lebewesen brauchen Sauerstoff zum Überleben. Bei der Umsetzung von Nährstoffen in Energie wird der Sauerstoff zu Wasser...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage 2020: „Mach es einfach!“

18.11.2019 | Veranstaltungen

Humanoide Roboter in Aktion erleben

18.11.2019 | Veranstaltungen

1. Internationale Konferenz zu Agrophotovoltaik im August 2020

15.11.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Antibiotika aus dem Meer

18.11.2019 | Biowissenschaften Chemie

Lebende Brücken: Mit alten indischen Bautechniken moderne Städte klimafreundlich gestalten

18.11.2019 | Architektur Bauwesen

„Moonwalk“ für die Wissenschaft zeigt Verzerrungen im räumlichen Gedächtnis

18.11.2019 | Studien Analysen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics