Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forscher bestimmen die zehn seltensten Tiere

12.04.2010
Bericht könnte "letzter Schnappschuss vor dem Aussterben" sein

Umweltveränderungen, Vernichtung des Lebensraumes, der illegale Handel und problematische Fischereimethoden gehören zu den wichtigsten Gründen, warum Tiere ausgerottet werden.


Für den Sumatra-Orang-Utan dürfte bald das letzte Stündlein schlagen (Foto: pixelio.de/Bredeborn)

Welche Tiere derzeit am meisten vom Aussterben bedroht sind, fasst der Bericht "State of the wild - a Global Portrait" zusammen, den die Wildlife Conservation Society soeben präsentiert hat. Zehn Tierarten werden dabei als die "seltensten aller seltenen Arten" bezeichnet. Vögel, Säuger, Reptilien und Amphibien befinden sich in dieser Liste der am meisten vom Aussterben bedrohten Tiere.

Die meisten der hier angeführten Arten kommen nur mehr an einem ganz speziellen Ort der Erde vor, etwa auf Inseln. So lebt etwa das kubanische Krokodil nur in zwei kleinen Regionen Kubas, ähnlich die Grenadataube, die zu den Wahrzeichen der Atlantikinsel Grenada gehört. Vom hellköpfigen Schwarzlangur leben 59 Exemplare auf einer Insel vor Vietnam, die grünäugige Froschart "Rana Vibricaria" gibt es nur auf Costa Rica. An den Kragen geht es auch der Madagassischen Schnabelbrustschildkröte, deren Bestand durch den illegalen Handel nur mehr 400 Tiere beträgt.

Przewalski-Wildpferd hat noch Chance

Der bekannteste Vertreter der Liste dürfte der Sumatra-Orang-Utan sein. Auch die afrikanische Hunters-Leierantilope ist vielen ein Begriff. Drei nordamerikanische Arten gehören zu den seltensten Arten - der kalifornische Insel-Graufuchs, die nach der vermeintlichen Ausrottung 2002 wiederentdeckte Art "Eumops floridanus" aus der Gattung der Bulldogg-Fledermäuse sowie der kalifornische Schweinswal, auch Golftümmler genannt. Letzterem werden die Fischernetze zum Verhängnis, in denen sie sich verfangen und ersticken.

Kent Redford, Direktor des WCS-Instituts, vergleicht die Auflistung mit einem Schnappschuss des aktuellen Zustands seltener Arten. "Während der Bericht für manche Tierarten schlimme Nachrichten sind, konnten wir auch aufzeigen, dass gezielter Artenschutz durchaus Früchte trägt und das Überleben einzelner Arten sichern kann." Erfreulich sei etwa zu vermerken, dass das früher vom Aussterben bedrohte Przewalski-Pferd erfolgreich ausgewildert werden konnte und in seiner Population nun wieder wächst.

Nähere Informationen über den Bericht "State of the wild" unter http://www.wcs.org/new-and-noteworthy/state-of-the-wild-release.aspx

Johannes Pernsteiner | pressetext.schweiz
Weitere Informationen:
http://www.wcs.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Studie zum Klimaschutz: Mehr Wald – weniger Fleisch
15.10.2019 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Neuartiges Verfahren für das Kunststoffrecycling präsentiert: Großes Industrie-Interesse an Forschungsprojekt „MaReK"
09.10.2019 | Hochschule Pforzheim

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Im Focus: An ultrafast glimpse of the photochemistry of the atmosphere

Researchers at Ludwig-Maximilians-Universitaet (LMU) in Munich have explored the initial consequences of the interaction of light with molecules on the surface of nanoscopic aerosols.

The nanocosmos is constantly in motion. All natural processes are ultimately determined by the interplay between radiation and matter. Light strikes particles...

Im Focus: Shaping nanoparticles for improved quantum information technology

Particles that are mere nanometers in size are at the forefront of scientific research today. They come in many different shapes: rods, spheres, cubes, vesicles, S-shaped worms and even donut-like rings. What makes them worthy of scientific study is that, being so tiny, they exhibit quantum mechanical properties not possible with larger objects.

Researchers at the Center for Nanoscale Materials (CNM), a U.S. Department of Energy (DOE) Office of Science User Facility located at DOE's Argonne National...

Im Focus: Neuer Werkstoff für den Bootsbau

Um die Entwicklung eines Leichtbaukonzepts für Sportboote und Yachten geht es in einem Forschungsprojekt der Technischen Hochschule Mittelhessen. Prof. Dr. Stephan Marzi vom Gießener Institut für Mechanik und Materialforschung arbeitet dabei mit dem Bootsbauer Krake Catamarane aus dem thüringischen Apolda zusammen. Internationale Kooperationspartner sind Prof. Anders Biel von der schwedischen Universität Karlstad und die Firma Lamera aus Göteborg. Den Projektbeitrag der THM fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand mit 190.000 Euro.

Im modernen Bootsbau verwenden die Hersteller als Grundmaterial vorwiegend Duroplasten wie zum Beispiel glasfaserverstärkten Kunststoff. Das Material ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung trifft Energiewende

15.10.2019 | Veranstaltungen

Bauingenieure im Dialog 2019: Vorträge stellen spannende Projekte aus dem Spezialtiefbau vor

15.10.2019 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2019

14.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

15.10.2019 | Physik Astronomie

Immer im richtigen Takt: Ultrakurze Lichtblitze unter optischer Kontrolle

15.10.2019 | Physik Astronomie

„Tanzmuster“ von Skyrmionen vermessen

15.10.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics