Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lokale Bevölkerung unterstützt Schutzmaßnahmen für den Nationalpark Hainich

16.07.2007
Göttinger Wissenschaftler befragen Bürger zur Bedeutung der thüringischen Nationalparkregion

Artenreiche Naturlandschaften wie der Nationalpark Hainich erbringen ökologische "Dienstleistungen", die auch für den Menschen von besonderer Bedeutung sind, in dem sie beispielsweise zum Schutz vor Umweltgefahren beitragen. Um diese Schutzfunktion des Nationalparks zu erhalten, sind die Bürgerinnen und Bürger der umliegenden Gemeinden bereit, ein entsprechendes Waldmanagement in großem Umfang finanziell mitzutragen:

Ihre Zahlungsbereitschaft liegt bei mehr als zwei Millionen Euro. Das haben Wissenschaftler der Universität Göttingen in einer Befragung ermittelt. Dabei gaben Anlieger der thüringischen Nationalparkregion Auskunft darüber, welche Bedeutung der Nationalpark Hainich mit seiner Vielfalt an Pflanzen und Tieren für sie hat und in welchem Umfang sie Vorsorgemaßnahmen gegenüber Gefährdungen wie Schädlingsbefall oder Sturmschäden unterstützen. Das Forschungsprojekt ist am Department für Agrarökonomie und Rurale Entwicklung angesiedelt und wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert.

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler um Dr. Jan Barkmann befragten insgesamt 302 Personen aus 14 Hainich-Gemeinden und der Stadt Eisenach. Themen der Befragung waren verschiedene Gefährdungen des Waldes und mögliche Schutzmaßnahmen. Dabei ging es unter anderem um Schädlinge, nicht-einheimische Pflanzen und die Auswirkungen des Klimawandels. "Fast alle Interviewpartner kannten die Schutzfunktion des Waldes gegenüber Gefahren durch Klimaveränderung", berichtet die wissenschaftliche Mitarbeiterin Sandra Rajmis. Der Erhalt der vielfältigen ökölogischen Funktionen des Waldes ist den Befragten viel wert: 54 Euro pro Jahr und Haushalt würden sie für ein Bündel an Maßnahmen zur Verfügung stellen. "Werden hier alle Haushalte der Untersuchungsregion berücksichtigt, so ergibt dies eine Summe von insgesamt rund zwei Millionen Euro", so Sandra Rajmis. Nach ihren Angaben wurden im Jahr 2005 in ganz Thüringen 2,93 Millionen Euro für den Waldschutz ausgegeben. "Die Ergebnisse unserer Befragung können der Politik außerdem wichtige Hinweise liefern, welche Naturschutz-Maßnahmen von der lokalen Bevölkerung erwünscht sind", betont die Forscherin.

Der Nationalpark Hainich wurde 1997 gegründet. Mit einer Gesamtfläche von rund 16.000 Hektar ist der Hainich das größte zusammenhängende Laubwaldgebiet Deutschlands. 90 Prozent der Gesamtfläche des Nationalparks sind ungenutzt; lediglich Nadelwaldbestände und Weideflächen unterliegen noch einer Nutzung. In den vergangenen 50 Jahren konnten sich im Südteil des Hainichs Waldbestände entwickeln, die den in Mitteleuropa längst verschwundenen natürlichen Wäldern vermutlich sehr nahe kommen.

Kontaktadresse:
Sandra Rajmis, Georg-August-Universität Göttingen
Department für Agrarökonomie und Rurale Entwicklung
Telefon (0551) 39-4856, e-mail: srajmis@uni-goettingen.de

Marietta Fuhrmann-Koch | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-goettingen.de/de/sh/19261.html

Weitere Berichte zu: Befragung Nationalpark Schutzmaßnahme

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Hitzewellen im Meer bedrohen Ökosysteme
16.08.2018 | Universität Bern

nachricht Meeresmüll in entlegensten Regionen
13.08.2018 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics