Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vulkanausbrüche begünstigen Ozonloch

06.03.2002



Computer-Simulationen sehen "dünne" Zukunft über dem Nordpol

Moffett Field/ Computer-Simulationen des Ames Research Centers der NASA lassen befürchten, dass sich durch zukünftige Vulkanausbrüche ein Ozonloch über dem Nordpol bildet. NASA-Forscherin Azadeh Tabazadeh rechnet damit, dass sich in den nächsten 30 Jahren ein "vulkanisches Ozonloch" über der Arktis bildet. Die Ergebnisse wurden in der Online-Ausgabe der Zeitschrift Proceedings of the National Academy of Science (PNAS) veröffentlicht.

"Fällt ein Zeitraum mit hoher Vulkanaktivität mit einer Serie von kalten arktischen Wintern zusammen, könnte in einer Reihe aufeinander folgender Jahre im Frühling ein Ozonloch über dem Nordpol entstehen. Und zwar in jenem Ausmaß, wie es bereits in der Antarktis jeden Frühling seit den 80-er Jahren der Fall ist", erklärte Tabazadeh. Anders als in der Antarktis, wo jeder Winter kalt ist, ist die Stratosphäre über der Arktis höchst unbeständig. Satelliten-Aufnahmen und Luftbeobachtungen des Nordpols haben gezeigt, dass ein signifikanter Ozonverlust über der Arktis nur nach einem sehr kalten Winter folgt.

Schuld an dem "vulkanischen Ozonloch" sind laut Tabazadeh Schwefelteilchen, die bei Vulkanausbrüchen in die Atmosphäre geschleudert werden. Diese Bestandteile formen Schwefelsäure-Wolken, die den Wolken aus Salpetersäure und Wasser in der Stratosphäre an den Polen ähnlich sind. Diese Wolken formieren sich aber nur in großer Höhe unter äußerst kalten Bedingungen und spielen eine wesentliche Rolle bei der Zerstörung von Ozon über den Polen. Durch zukünftige Vulkaneruptionen könnte durch Schwefelsäure-Wolken zusätzlich an der Ozonschicht genagt werden, erklärte Katja Drdla vom Ames Research Center.

"Vulkanische Emissionen können sich weltweit verteilen", ergänzte Mark Schoeberl vom Goddard Space Flight Center der NASA. Derart schwefelreiche Eruptionen wie der Ausbruch des Vulkans Pinatubo auf den Philippinen 1991 (Bild: Computer-generierte Darstellung der weltweit verbreiteten Vulkan-Emissionen) hätten bereits wenige Monate nach der Eruption die Ozonschicht über den Polen geschädigt. Die schwefelreichen Wolken blieben Jahre in der Stratosphäre über dem Nordpol. Die NASA-Satelliten zeigten einen steigenden Ozonverlust über der Arktis. Auch das Anwachsen des antarktischen Ozonlochs in den frühen 80-er Jahren wurde durch Vulkanausbrüche begünstigt, so Tabazadeh. Die Forscherin betont aber, dass auch durch den Menschen herbeigeführte Klimaveränderungen der letzten Jahre zum steigenden Ozonverlust über den Polen beigetragen haben.

Sandra Standhartinger | pte.online
Weitere Informationen:
http://www.arc.nasa.gov
http://www.pnas.org/cgi/content/short/99/5/2609

Weitere Berichte zu: Arktis Nordpol Ozonloch Vulkanausbruch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Hitzewellen im Meer bedrohen Ökosysteme
16.08.2018 | Universität Bern

nachricht Meeresmüll in entlegensten Regionen
13.08.2018 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics