Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Umwelt: Für drei Mio. Kinder jährlich tödlich

05.03.2002


WHO launcht Initiative auf internationalen Konferenz in Bangkok

Verseuchtes Trinkwasser, Luftverschmutzung in Räumen sowie Unfälle, Verletzungen und Vergiftungen sind nur vier Gründe für jährlich rund drei Mio. Todesfälle bei Kindern unter fünf Jahren. Allein 1,3 Mio. Kinder in Entwicklungsländern starben im Jahr 2000 an Durchfallerkrankungen, aufgrund von unzureichenden sanitären Anlagen und mangelnder Hygiene. Dies schreibt die Weltgesundheitsorganisation WHO http://www.who.int in ihrem aktuellen Bericht "Health and Environment in Sustainable Development – Five Years after the Earth Summit".

Rund 1,4 Mio. Kinder unter fünf Jahren sterben aufgrund von Atemwegserkrankungen, ausgelöst durch das Verbrennen von Biomasse in kleinsten Räumen. Zu diesem Thema tagt noch bis 7. März die "International Conference on Environmental Threats to the Health of Children" in Bangkok http://www.who.int/peh/ceh/Bangkok/bangkokconf.htm . Rund 400.000 Kinder unter fünf Jahren sterben jährlich infolge von Verkehrsunfällen, Verbrennungen und Vergiftungen. Insgesamt sind laut WHO 40 Prozent der Erkrankungen weltweit auf Umweltrisiko-Faktoren, die Kinder betreffen, zurückzuführen. Kinder stellen allerdings nur zehn Prozent der Weltbevölkerung. Die Konferenz in Bangkok widmet sich nicht nur den wesentlichen Umweltbedrohungen für Kinder und deren Entwicklung, sondern will auch Maßnahmen setzen, diese Auswirkungen zu reduzieren. Zur Diskussion stehen auch die Gefahren, die durch Schwermetalle wie Quecksilber und andere Chemikalien auftreten. Weitere Top-Themen sind Lebensmittelqualität- und Sicherheit, Rauchen, Strahlung und der Klimawandel.

Ein Spezial-Bereich widmet sich den ökologischen Herausforderungen in Ostasien. Nach wie vor ist z.B. Arsen-verseuchtes Trinkwasser ein bestehendes Problem in Indien und Bangladesch. Die WHO plant ein Pilotprojekt, diese Länder zu unterstützen und so die Umwelt für Kinder in Zukunft gesünder zu gestalten. Neben den Wohnstätten sollen auch Schulen und Arbeitsplätze sicherer gestaltet werden.

Sandra Standhartinger | pte.online

Weitere Berichte zu: Bangkok Trinkwasser Vergiftungen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Schadstoff-Emissionen auf See verringern
15.07.2019 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Jährlich mehr als 5000 Tonnen Plastik in die Umwelt freigesetzt
12.07.2019 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: MOF@SAW oder: Nanobeben und molekulare Schwämmchen zum Wiegen und Trennen winzigster Massen

Augsburger Chemiker und Physiker berichten, wie ihnen die extrem schwierige Trennung von Wasserstoff und Deuterium in einem Gasgemisch gelungen ist.

Dank der hier vor Ort entwickelten und bereits vielfach angewendeten Surface Acoustic Waves-Technologie (SAW) ist die Universität Augsburg international als...

Im Focus: MOF@SAW: Nanoquakes and molecular sponges for weighing and separating tiny masses

Augsburg chemists and physicists report how they have succeeded in the extremely difficult separation of hydrogen and deuterium in a gas mixture.

Thanks to the Surface Acoustic Wave (SAW) technology developed here and already widely used, the University of Augsburg is internationally recognized as the...

Im Focus: Bessere Wärmeleitfähigkeit durch geänderte Atomanordnung

Die Anpassung der Wärmeleitfähigkeit von Materialien ist eine aktuelle Herausforderung in den Nanowissenschaften. Forschende der Universität Basel haben mit Kolleginnen und Kollegen aus den Niederlanden und Spanien gezeigt, dass sich allein durch die Anordnung von Atomen in Nanodrähten atomare Vibrationen steuern lassen, welche die Wärmeleitfähigkeit bestimmen. Die Wissenschaftler veröffentlichten die Ergebnisse kürzlich im Fachblatt «Nano Letters».

In der Elektronik- und Computerindustrie werden die Komponenten immer kleiner und leistungsfähiger. Problematisch ist dabei die Wärmeentwicklung, die durch...

Im Focus: Better thermal conductivity by adjusting the arrangement of atoms

Adjusting the thermal conductivity of materials is one of the challenges nanoscience is currently facing. Together with colleagues from the Netherlands and Spain, researchers from the University of Basel have shown that the atomic vibrations that determine heat generation in nanowires can be controlled through the arrangement of atoms alone. The scientists will publish the results shortly in the journal Nano Letters.

In the electronics and computer industry, components are becoming ever smaller and more powerful. However, there are problems with the heat generation. It is...

Im Focus: Nanopartikel mit neuartigen elektronischen Eigenschaften

Forscher der FAU haben Konzept zur Steuerung von Nanopartikeln entwickelt

Die optischen und elektronischen Eigenschaften von Aluminiumoxid-Nanopartikeln, die eigentlich elektronisch inert und optisch inaktiv sind, können gesteuert...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Ein Schlüsselelement der Umwelt: Phosphor

22.07.2019 | Veranstaltungen

Testzone für die KI-gestützte Produktion

18.07.2019 | Veranstaltungen

„World Brain Day“ zum Thema Migräne: individualisierte Therapie statt Schmerzmittelübergebrauch

18.07.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Verdächtige Immunzellen der Multiplen Sklerose entlarvt

22.07.2019 | Biowissenschaften Chemie

Programmierbare Strukturdynamik

22.07.2019 | Biowissenschaften Chemie

MOF@SAW oder: Nanobeben und molekulare Schwämmchen zum Wiegen und Trennen winzigster Massen

22.07.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics