Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pilotprojekt der Universität in Landau zur umweltgerechten Entwicklung von Quellen

15.02.2002


Quellen sind stark gefährdete Lebensräume, mit einer hochangepassten Tier- und Pflanzenwelt. Bisher gibt es nur sehr wenige Daten über die Ökologie dieser Biotope. Im Gebiet der Verbandsgemeinde Dahner Felsenland (Pfälzerwald) werden zum ersten Mal Quellschutzmaßnahmen vorgenommen. In Zusammenarbeit mit der Verbandsgemeinde Dahner Felsenland, dem BUND Landesverband Rheinland-Pfalz e. V. und gefördert durch das Land Rheinland-Pfalz und die Theyson Stiftung in Ludwigswinkel untersucht das Institut für Regionale Umweltforschung und Umweltbildung (IFU) der Universität in Landau 100 von den dort 250 bekannten Quellen auf ihren Zustand. Die Beteiligten erwarten, dass dieses Projekt mit Vorbildcharakter Anstöße zu weiteren, vergleichbaren Vorhaben in anderen Regionen geben wird.

Die wichtigste Frage lautet: Wie wird künftig mit gefassten Quellen umgegangen - Renaturieren, die Fassungen verfallen lassen oder die Fassungen restaurieren? "Jede Quelle ist ein Individuum, Pauschal-Rezepte zum Umgang mit ihnen gibt es nicht", so Dr. Hans Jürgen Hahn, Geschäftsführer des IFU. Ein Pflege- und Entwicklungsplan, der auf einer soliden Datengrundlage aufbaue und für jede einzelne Quelle Entwicklungsziele und Maßnahmen formuliere, müsse als Entscheidungsgrundlage herangezogen werden. In der Verbandsgemeinde Dahner Felsenland seien etwa 40 Prozent aller Quellen gefasst. Viele dieser Fassungen, die oft aus der Zeit der Jahrhundertwende stammten, seien im Begriff zu verfallen. Durch diesen Prozess seien oftmals wieder wertvolle Biotope entstanden, die durch Restaurierungsmaßnahmen zerstört werden würden. An ungefassten Quellen könne intensive forstliche Nutzung, aber auch ungeregelter Besucherdruck zu Schädigungen führen, betont Hahn. Ein weiteres Problem sei die Versauerung von Quellen insbesondere in Ober- und Mittelhanglagen.

In der ersten Projektphase wurden die Quellen ausgewählt und erfasst. Jetzt erfolgt die Bewertung hinsichtlich Geologie, Struktur, Umfeld, Nutzung, Fauna, Flora und Wasserchemismus. Für die bewerteten Quellen sollen im Rahmen eines Gewässerpflegeplanes Vorschläge für Maßnahmen erarbeitet werden. Grundlage der empfohlenen Maßnahmen wird eine Abwägung zwischen den Interessen des Naturschutzes, der Wassergewinnung und des Fremdenverkehrs sein. Mittelfristig wird dann die Realisierung dieser Maßnahmen unter Einbeziehung aller Beteiligten und begleitet durch eine intensive Öffentlichkeitsarbeit angestrebt.

Da Quellen nicht nur schützenswerte Lebensräume seien, sondern oft auch Anziehungspunkte für die Bewohner und Gäste der Region, sei bei den Maßnahmen sehr genau zwischen den verschiedenen Interessen abzuwägen, so Hahn. Die Umsetzung des Plans, die nur als Kooperationsmodell erfolgreich sein werde, erfordere die Einbindung aller Akteure vor Ort sowie eine konsequente Öffentlichkeitsarbeit, um die nötige Akzeptanz zu schaffen. Angesichts des hohen Stellenwerts, den Quellen im allgemeinen Bewusstsein einnehmen würden und des zu erwartenden geringen Konfliktpotentials bestünden günstige Chancen für ein Gelingen.

Kontakt:
Dr. Hans-Jürgen Hahn
Tel: 06341 280-211; Fax: 06341 280-367
E-Mail: hahn@uni-landau.de

Bernd Hegen | idw

Weitere Berichte zu: Fassungen Felsenland

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Plastik im Fisch
07.11.2018 | Johann Heinrich von Thünen-Institut, Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei

nachricht Ohne Kunststoff zur Mikroplastik-Jagd: „Rocket“ verbessert Erfassung besonders kleiner Partikel
22.10.2018 | Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Graphen auf dem Weg zur Supraleitung

Doppelschichten aus Graphen haben eine Eigenschaft, die ihnen erlauben könnte, Strom völlig widerstandslos zu leiten. Dies zeigt nun eine Arbeit an BESSY II. Ein Team hat dafür die Bandstruktur dieser Proben mit extrem hoher Präzision ausgemessen und an einer überraschenden Stelle einen flachen Bereich entdeckt. Möglich wurde dies durch die extrem hohe Auflösung des ARPES-Instruments an BESSY II.

Aus reinem Kohlenstoff bestehen so unterschiedliche Materialien wie Diamant, Graphit oder Graphen. In Graphen bilden die Kohlenstoffatome ein zweidimensionales...

Im Focus: Datensicherheit: Aufbruch in die Quantentechnologie

Den Datenverkehr noch schneller und abhörsicher machen: Darauf zielt ein neues Verbundprojekt ab, an dem Physiker der Uni Würzburg beteiligt sind. Das Bundesforschungsministerium fördert das Projekt mit 14,8 Millionen Euro.

Je stärker die Digitalisierung voranschreitet, umso mehr gewinnen Datensicherheit und sichere Kommunikation an Bedeutung. Für diese Ziele ist die...

Im Focus: A Leap Into Quantum Technology

Faster and secure data communication: This is the goal of a new joint project involving physicists from the University of Würzburg. The German Federal Ministry of Education and Research funds the project with 14.8 million euro.

In our digital world data security and secure communication are becoming more and more important. Quantum communication is a promising approach to achieve...

Im Focus: Research icebreaker Polarstern begins the Antarctic season

What does it look like below the ice shelf of the calved massive iceberg A68?

On Saturday, 10 November 2018, the research icebreaker Polarstern will leave its homeport of Bremerhaven, bound for Cape Town, South Africa.

Im Focus: Forschungsschiff Polarstern startet Antarktissaison

Wie sieht es unter dem Schelfeis des abgebrochenen Riesen-Eisbergs A68 aus?

Am Samstag, den 10. November 2018 verlässt das Forschungsschiff Polarstern seinen Heimathafen Bremerhaven Richtung Kapstadt, Südafrika.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

Profilierte Ausblicke auf die Mobilität von morgen

12.11.2018 | Veranstaltungen

Mehrwegbecher-System für Darmstadt: Prototyp-Präsentation am Freitag, 16. November, 11 Uhr

09.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ein magnetisches Gedächtnis für den Computer

12.11.2018 | Energie und Elektrotechnik

Autonomes Parken wird erprobt

12.11.2018 | Informationstechnologie

Multicopter und Satelliten für den Rettungseinsatz

12.11.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics