Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Ersten in der Obst- und Gemüsebranche, die einen Ausgleich für CO2-Emissionen schaffen

06.11.2006
Klimaneutrales Unternehmen tritt den negativen Auswirkungen des Klimawandels entgegen

Mit dem jährlichen Kauf von CO2-Emissionsrechten zur Investition in nachhaltige Forst- und Energieprojekte ist Eosta das erste Unternehmen in der Obst- und Gemüsebranche, das die negativen Auswirkungen seiner CO2-Emissionen ausgleicht.

Eosta schafft heutzutage einen Ausgleich für die sich aus der Bürotätigkeit, dem Luftfrachttransport seiner Produkte sowie der Nutzung von Pkw und öffentlichen Verkehrsmitteln durch alle seine Mitarbeiter ergebenden CO2-Emissionen. Das Ziel, das man - in naher Zukunft - erreichen will, ist eine "CO2-neutrale" Deklaration für die gesamte Prozesskette vom Erzeuger bis zum Verbraucher.

Die Schaffung eines Ausgleichs für CO2-Emissionen, die sich aus der Geschäftstätigkeit ergeben, ist eine dringende Angelegenheit. Das Problem des Klimawandels, der Treibhauseffekt, stellt eine Bedrohung für das Leben auf unserem Planeten dar. Der Meeresspiegel steigt, Klimazonen verschieben sich und pathogene Organismen werden rasch in neue Gebiete befördert. Wir können diesem Klimawandel entgegentreten, indem wir Beiträge zu konkreten Projekten leisten, deren Ziel es ist, in Entwicklungsländern Wälder anzupflanzen und nachhaltige Energiequellen zu schaffen.

Das Zusammengehen von Ökologie und Ökonomie

Gesunde Produkte, gesunder Boden und gesunde Menschen waren immer schon der Ausgangspunkt der Geschäftstätigkeit von Eosta. In diesem Zusammenhang passt das Konzept eines klimaneutralen Unternehmens perfekt zu unserem Standpunkt des Zusammengehens von Ökologie und Ökonomie. Unser Beitrag zu einer Verbesserung des Klimas mithilfe dieser Art des Handels ist daher nur natürlich.

Die Förderung eines gesunden und bewohnbaren Planeten

Die ClimateNeutral Group versorgt bereits seit Jahren umweltfreundliche Unternehmen mit Ideen, wie sie zu einer Verbesserung des Klimas beitragen können. Die Organisation widmet sich der Aufgabe, dem Klimaproblem durch die Wiederherstellung des CO2-Gleichgewichts in der Atmosphäre zu begegnen. Da es unmöglich ist, CO2-Emissionen vollständig zu stoppen, bietet die ClimateNeutral Group Möglichkeiten, einen Ausgleich für die CO2-Emissionen von Produkten, Geschäftstätigkeit und Transporten (per Pkw und Flugzeug) mithilfe von Klimaprojekten zu schaffen. Diese Projekte werden von verschiedenen Partnern in der ganzen Welt durchgeführt und von unabhängigen Organisationen überwacht. Hierdurch stellen wir uns der grössten Herausforderung unserer Tage: der Erhaltung einer gesunden und lebenswerten Umwelt für künftige Generationen.

Madelinde Daane-van der Houwen | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.eosta.com
http://www.natureandmore.com

Weitere Berichte zu: CO2-Emission Geschäftstätigkeit Klimawandel Ökologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht BAM-Forschungsprojekt will Mikroplastik im Wasser genauer nachweisen
21.06.2018 | Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)

nachricht Ausdehnung von Ackerflächen reduziert CO2-Aufnahme
20.06.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wendelstein 7-X erreicht Weltrekord

Stellarator-Rekord für Fusionsprodukt / Erste Bestätigung für Optimierung

Höhere Temperaturen und Dichten des Plasmas, längere Pulse und den weltweiten Stellarator-Rekord für das Fusionsprodukt hat Wendelstein 7-X in der...

Im Focus: Schnell und innovativ: Jülicher Superrechner ist eine Neuentwicklung aus Europa

Bei der Entwicklung innovativer Superrechner-Architekturen ist Europa dabei, die Führung zu übernehmen. Leuchtendes Beispiel hierfür ist der neue Höchstleistungsrechner, der in diesen Tagen am Jülicher Supercomputing Centre (JSC) an den Start geht. JUWELS ist ein Meilenstein hin zu einer neuen Generation von hochflexiblen modularen Supercomputern, die auf ein erweitertes Aufgabenspektrum abzielen – von Big-Data-Anwendungen bis hin zu rechenaufwändigen Simulationen. Allein mit seinem ersten Modul qualifizierte er sich als Nummer 1 der deutschen Rechner für die TOP500-Liste der schnellsten Computer der Welt, die heute erschienen ist.

Das System wird im Rahmen des von Bund und Sitzländern getragenen Gauß Centre for Supercomputing finanziert und eingesetzt.

Im Focus: Superconducting vortices quantize ordinary metal

Russian researchers together with their French colleagues discovered that a genuine feature of superconductors -- quantum Abrikosov vortices of supercurrent -- can also exist in an ordinary nonsuperconducting metal put into contact with a superconductor. The observation of these vortices provides direct evidence of induced quantum coherence. The pioneering experimental observation was supported by a first-ever numerical model that describes the induced vortices in finer detail.

These fundamental results, published in the journal Nature Communications, enable a better understanding and description of the processes occurring at the...

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Neueste Entwicklungen in Forschung und Technik

25.06.2018 | Veranstaltungen

Wheat Initiative holt Weizenforscher aus aller Welt an einen Tisch

25.06.2018 | Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Wendelstein 7-X erreicht Weltrekord

25.06.2018 | Physik Astronomie

Schnell und innovativ: Jülicher Superrechner ist eine Neuentwicklung aus Europa

25.06.2018 | Informationstechnologie

Leuchtfeuer in der Produktion

25.06.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics