Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zur Lage der Welt 2002

15.01.2002


Worldwatch-Bericht stellt deutscher Klimaschutzpolitik ein gutes Zeugnis aus

Zu dem jüngsten Bericht des amerikanischen Worldwatch-Instituts "Zur Lage der Welt 2002" erklärt Bundesumweltminister Jürgen Trittin:

Einmal mehr bestätigt der Bericht eines international renommierten Forschungsinstituts zwei wichtige Erkenntnisse, die in den vergangen zehn Jahren der internationalen Klimaschutzpolitik gewonnen wurden: Der vom Menschen verursachte Klimawandel ist wissenschaftlich belegt. Zum anderen lohnt sich -- auch ökonomisch -- eine Vorreiterrolle in der Klimaschutzpolitik. Das Worldwatch-Institut bescheinigt der Bundesregierung, mit ihrer Politik auf dem Weg zur Einhaltung der im Kyoto-Protokoll vereinbarten Ziele international mit gutem Beispiel voranzugehen.

Die Bundesregierung hat mit ihrer aktiven Klimaschutzpolitik schon wichtige Meilensteine erreicht: Bereits Ende 2000 war in Deutschland eine CO2-Minderung von minus 15,5 Prozent gegenüber 1990 realisiert -- bei einem gleichzeitigen Anstieg von Versorgungsniveau und Versorgungsqualität. Dank einer Vielzahl konsequenter Maßnahmen -- wie dem Erneuerbare-Energien-Gesetz, dem 100.000 Dächer Photovoltaik-Programm, dem Markteinführungsprogramm für erneuerbare Energien und der Biomasse-Verordnung -- ist Deutschland mittlerweile zum Windenergieweltmeister geworden. Allein im Bereich der erneuerbaren Energien sind bereits über 50.000 Arbeitsplätze in Deutschland entstanden. Und dies gilt auch für die Zukunft: Schätzungen renommierter Institute zeigen, dass eine Minderung der CO2-Emissionen bis zum Jahre 2020 um 40 Prozent in Deutschland nicht nur machbar ist, sondern auch noch 200.000 Arbeitsplätze schaffen würde.

Trittin: "Ich teile die Einschätzung des Worldwatch Instituts, dass die Klimaschutzziele am wirksamsten mit einem Instrumentenbündel erreicht werden können -- insbesondere auch durch klare, wirtschaftlich orientierte Maßnahmen, die innovationsfreudige Unternehmen belohnen und die Stellung deutscher Firmen auf dem Weltmarkt stärken."

Trittin: "Das Kyoto-Protokoll bildet den Rahmen für die Klimapolitik des 21. Jahrhunderts, den es konsequent weiterzuentwickeln gilt. Es kommt jetzt darauf an -- wie auch das Worldwatch-Institut fordert -- dass das Kyoto-Protokoll rechtzeitig vor dem Weltgipfel in Johannesburg völkerrechtlich in Kraft treten kann. In Deutschland ist das zur nationalen Umsetzung erforderliche Ratifikationsverfahren bereits weit fortgeschritten. Ich appelliere an die anderen Staaten, alles tun alles tun, um das Kyoto-Protokoll rasch in Kraft zu setzen, und sich an dessen Fortentwicklung aktiv zu beteiligen.

Michael Schroeren | BMU Pressedienst

Weitere Berichte zu: Klimaschutzpolitik Kyoto-Protokoll

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Umweltleistungen sichtbar machen: Ein neuer Index erleichtert die Bewirtschaftung von Flüssen
16.01.2019 | Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB)

nachricht Meeresschutzgebiete nicht sicher - Grundschleppnetzfischerei gefährdet viele Arten
21.12.2018 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultra ultrasound to transform new tech

World first experiments on sensor that may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles

The new sensor - capable of detecting vibrations of living cells - may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles.

Im Focus: Fliegende optische Katzen für die Quantenkommunikation

Gleichzeitig tot und lebendig? Max-Planck-Forscher realisieren im Labor Erwin Schrödingers paradoxes Gedankenexperiment mithilfe eines verschränkten Atom-Licht-Zustands.

Bereits 1935 formulierte Erwin Schrödinger die paradoxen Eigenschaften der Quantenphysik in einem Gedankenexperiment über eine Katze, die gleichzeitig tot und...

Im Focus: Flying Optical Cats for Quantum Communication

Dead and alive at the same time? Researchers at the Max Planck Institute of Quantum Optics have implemented Erwin Schrödinger’s paradoxical gedanken experiment employing an entangled atom-light state.

In 1935 Erwin Schrödinger formulated a thought experiment designed to capture the paradoxical nature of quantum physics. The crucial element of this gedanken...

Im Focus: Implantate aus Nanozellulose: Das Ohr aus dem 3-D-Drucker

Aus Holz gewonnene Nanocellulose verfügt über erstaunliche Materialeigenschaften. Empa-Forscher bestücken den biologisch abbaubaren Rohstoff nun mit zusätzlichen Fähigkeiten, um Implantate für Knorpelerkrankungen mittels 3-D-Druck fertigen zu können.

Alles beginnt mit einem Ohr. Empa-Forscher Michael Hausmann entfernt das Objekt in Form eines menschlichen Ohrs aus dem 3-D-Drucker und erklärt: «Nanocellulose...

Im Focus: Nanocellulose for novel implants: Ears from the 3D-printer

Cellulose obtained from wood has amazing material properties. Empa researchers are now equipping the biodegradable material with additional functionalities to produce implants for cartilage diseases using 3D printing.

It all starts with an ear. Empa researcher Michael Hausmann removes the object shaped like a human ear from the 3D printer and explains:

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungen

Erstmalig in Nürnberg: Tagung „HR-Trends 2019“

17.01.2019 | Veranstaltungen

Wie Daten und Künstliche Intelligenz die Produktion optimieren

16.01.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leistungsschub für alle Omicron Laser

17.01.2019 | Messenachrichten

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Mit Blutgefäßen aus Stammzellen gegen Volkskrankheit Diabetes

17.01.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics