Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Erforschung der Funktion der Wälder im Kohlenstoffkreislauf

15.08.2006
Dem CARBO_INVENT-Konsortium ist ein Durchbruch bei der Bewertung von Kohlenstoffvorräten bzw. von Veränderungen der Kohlenstoffvorrate gelungen. Die Integration von einem Forstbestand und Biomassefunktionen ermöglicht genauere Schätzungen, was die Wichtigkeit einer europäischen Datenbank über die Forstressourcen fur die Erforschung künftiger Klimaveranderungen verdeutlicht.

Aus der Rahmenvereinbarung der Vereinten Nationen über den Klimawandel (UNFCCC - United Nations Framework Convention on Climate Change) geht hervor, dass Industrie- und andere Emissionen von Kohlendioxid sowie weiteren Treibhausgasen (THG) einen Einfluss auf das Klima haben. Das Kyoto-Protokoll mit seinem Regelbuch lieferte die Rechtsgrundlage fur eine Einschränkung oder Reduzierung von THG-Emissionen. Es wurde von mehreren Regierungen ein Konsortium gebildet, um ausreichend Informationen fur die Einschätzung der THG-Emissionen zu sammeln und Vorkehrungen fur knftige Klimaveränderungen zu treffen.

Bei der Umsetzung der Vereinbarung spielen die Walder eine Schlüsselrolle, da sie als Quelle und Ablagerungsort fur Kohlenstoff in der Atmosphäre fungieren. Mit dem Ziel, Kohlenstoffflussanalysen durchzuführen und die Kohlenstoffvorrate in den europäischen Wäldern zu messen, beschäftigte sich das CARBO_INVENT-Netzwerk besonders mit der Integration von Multisource-Bestandsaufnahmeverfahren. Nationale Forstbestände hatten die Grundlage dafür gelegt, dennoch war eine international abgestimmte Harmonisierung in einem europäischen Bewertungssystem sehr wichtig.

Die Partner von CARBO_INVENT integrierten Forstbestandsdaten erfolgreich in vorhandene und neu entwickelte Biomassefunktionen. Sie wendeten zwei Verfahren an: einen absteigenden und einen aufsteigenden Ansatz. In beiden Ansätzen werden die Biomasseverteilung und die Kohlenstoffvorrate der Bäume bewertet, indem man entweder die gesammelten Bestandsdaten (absteigender Ansatz) oder die Bestandsdaten auf der Planebene (aufsteigender Ansatz) verwendete. Es wurden drei Regionen in verschiedenen Ländern (Osterreich, Finnland und Deutschland) untersucht. In Deutschland fand auch ein Detailvergleich der Ansätze statt. Die erzielten Gesamtergebnisse belegen, dass auf der regionalen Ebene beide Ansätze gleichwertige Schätzungen ergeben. Die Schätzung des Kohlenstoffvorrats jedoch ist nicht genau, wenn die Arten oder Altersklassen variieren, selbst wenn die gleichen Biomassefunktionen verwendet werden.

CARBO_INVENT verdeutlichte die Wichtigkeit einer europäischen Datenbank über die Forstressourcen, in der überprüfte Daten aus einer engen internationalen Zusammenarbeit und nationalen Strategien in Ubereinstimmung mit dem Kyoto-Protokoll gespeichert werden. Je mehr Daten zusammengetragen werden, desto besser können die Kohlenstoffvorrate und ihre Veränderungen in Waldokosystemen als ein Beitrag zur Klimapolitik eingeschätzt werden.

Marcus Lindner | ctm
Weitere Informationen:
http://www.efi.fi

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Hitzewellen im Meer bedrohen Ökosysteme
16.08.2018 | Universität Bern

nachricht Meeresmüll in entlegensten Regionen
13.08.2018 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Schatzkammer Datenbank: Digitalisierte Schwingfestigkeitskennwerte sparen Entwicklungszeit

16.08.2018 | Informationstechnologie

Interaktive Software erleichtert Design komplexer Gussformen

16.08.2018 | Informationstechnologie

Fraunhofer HHI entwickelt Quantenkommunikation für jedermann im EU-Projekt UNIQORN

16.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics