Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Containerverkehr im Hamburger Hafen wird von der Strasse auf den Wasserweg verlagert

09.01.2002


BMU fördert umweltfreundliches Transportmittel

Bundesumweltminister Jürgen Trittin fördert im Rahmen eines Modellvorhabens den Bau eines neuartigen Transportmittels (Port Feeder Barge) für den Containerverkehr im Hamburger Hafen. Dafür werden rund 230 000 Euro aus dem "Investitionsprogramm zur Verminderung von Umweltbelastungen" zur Verfügung gestellt. "Mit diesem Pilotvorhaben wird beispielhaft gezeigt, mit welchen Vorteilen die Verlagerung des Verkehrs von der Strasse auf den Wasserweg verbunden ist. Die verkehrsbedingten Umweltbelastungen wie Schadstoffe und Lärm werden spürbar reduziert, der Verkehrsfluss im Hafen verbessert. Nach erfolgreichem Abschluss hoffe ich, dass die Containerbarge auch in anderen deutschen und internationalen Häfen Einzug halten wird," sagte Jürgen Trittin.

Der Hamburger Hafen ist nach Rotterdam der zweitgrößte Containerhafen Europas. Der Umschlag erfolgt im wesentlichen an vier Containerterminals und mehreren Mehrzweckterminals, die über das gesamte Hafengebiet verteilt sind. Sowohl zwischen diesen Terminals sowie zwischen Terminals und Containerpackstationen bzw. Containerdepots müssen die Container in erheblichem Umfang bewegt werden. Diese Transporte werden derzeit fast ausschließlich per LKW abgewickelt. Die Folge: Das Straßennetz im Hamburger Hafen ist überlastet. Aus den Straßentransporten resultieren erhebliche verkehrsbedingte Umweltbelastungen wie der Ausstoß an Luftschadstoffen und Lärm, die mit dem neuen Transportmittel deutlich reduziert werden können.

Die von der Firma Carl Robert Eckelmann Transport & Logistik GmbH künftig betriebene Containerbarge wird in einer täglichen Rundreise die verschiedenen Terminals anlaufen und die Container an den Umschlagbetrieben selbständig aufnehmen und absetzen. Die Containerbarge ist eine Art Ponton, der über einen eigenen Antrieb verfügt und einen Containerkran hat, wie er auf Seeschiffen zu finden ist.

Michael Schroeren | BMU Pressedienst

Weitere Berichte zu: Containerverkehr Terminal Transportmittel Umweltbelastung Wasserweg

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Hitzewellen im Meer bedrohen Ökosysteme
16.08.2018 | Universität Bern

nachricht Meeresmüll in entlegensten Regionen
13.08.2018 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics