Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kolibri-Urwäldern droht die Vernichtung

20.11.2001


Westdeutsche Landesbank soll Pipeline-Projekt in Ecuador stoppen

Greenpeace protestiert heute vor der Zentrale der Westdeutschen Landesbank (WestLB) in Düsseldorf gegen die Vergabe eines Milliarden-Kredits für den Bau einer Öl-Pipeline quer durch den Regenwald Ecuadors. Unmittelbar unter das Firmenzeichen der WestLB haben die rund 30 Aktivisten eine Metallplatte mit der Aufschrift WestLB "finanziert Urwaldzerstörung" montiert. Zudem befestigen sie eine sieben Meter lange Kettensäge an der globusähnlichen Skulptur, die vor dem Eingang des Bankgebäudes steht. "Rettet die letzten Urwälder" steht auf einem Transparent. Greenpeace fordert die WestLB als größte deutsche, öffentlich-rechtliche Bank und die nordrhein-westfälische Landesregierung auf, den bereits zugesagten Kredit an ein Öl-Konsortium zurück zu nehmen.

"Was die WestLB in Ecuador betreibt, ist Raubbau-Kapitalismus", sagt Michaela Braun, Greenpeace-Waldexpertin. "Die Bank macht sich mitschuldig an der Zerstörung der letzten Urwälder dieser Erde und den Lebensräumen zahlreicher Waldvölker Ecuadors."

Die Deutsche Bank, die ebenfalls an den Kredit-Verhandlungen für das Pipeline-Projekt beteiligt war, hatte die Finanzierung aufgrund der Umweltprobleme abgelehnt. Doch die Düsseldorfer Banker bleiben bisher hart, obwohl in Ecuador auch von politischer Seite der Widerstand gegen die so genannte OCP-Pipeline wächst.

Der Vizepräsident des ecuadorianischen Nationalkongresses, Dr. Antonio Passo, hatte erst vor wenigen Wochen den Vorstand der WestLB sowie NRW-Ministerpräsident Wolfgang Clement, Finanzminister Peer Steinbrück (Fachaufsicht der WestLB) und Innenminister Fritz Behrens (Staatsaufsicht der WestLB) schriftlich aufgefordert, "jegliche Kredite für das OCP-Projekt (...) umgehend zu stoppen". "Um einer sozialen, ökonomischen und ökologischen Tragödie vorzubeugen", lädt er die Bankenvertreter und Politiker zu einer persönlichen Besichtigung der Dörfer und geschützten Ökosysteme entlang der Pipeline-Route ein. Das vom 30. Oktober 2001 datierte, aber bisher unveröffentlichte Schreiben Passos liegt Greenpeace vor.

Die geplante Trasse soll mitten durch eines der fünf weltweit artenreichsten Waldgebiete mit 450 verschiedenen Vogelarten, darunter Kolibris und Tukane führen. Die Zerstörung der Urwälder für die Pipeline triebe auch die vom Ökotourismus lebende Bevölkerung in den wirtschaftlichen Ruin.

"Die Zeit drängt. Die Landesregierung und die WestLB könnten die Heimat der Pumas und Jaguars noch in letzter Minute retten", sagt Michaela Braun. Über 12 000 Tonnen Rohre sind bereits in der Stadt Esmeraldas an der Pazifikküste eingetroffen, wo der Bau der 500 Kilometer langen Pipeline beginnen soll. Am 26. November wird der Ausschuss für Europa- und Eine-Welt-Angelegenheiten des Landtags in Nordrhein-Westfalen über den Milliardenkredit der landeseigenen Bank debattieren.

Michaela Braun | ots

Weitere Berichte zu: Ecuador Kredit Urwald WestLB

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Schadstoff-Emissionen auf See verringern
15.07.2019 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Jährlich mehr als 5000 Tonnen Plastik in die Umwelt freigesetzt
12.07.2019 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bessere Wärmeleitfähigkeit durch geänderte Atomanordnung

Die Anpassung der Wärmeleitfähigkeit von Materialien ist eine aktuelle Herausforderung in den Nanowissenschaften. Forschende der Universität Basel haben mit Kolleginnen und Kollegen aus den Niederlanden und Spanien gezeigt, dass sich allein durch die Anordnung von Atomen in Nanodrähten atomare Vibrationen steuern lassen, welche die Wärmeleitfähigkeit bestimmen. Die Wissenschaftler veröffentlichten die Ergebnisse kürzlich im Fachblatt «Nano Letters».

In der Elektronik- und Computerindustrie werden die Komponenten immer kleiner und leistungsfähiger. Problematisch ist dabei die Wärmeentwicklung, die durch...

Im Focus: Better thermal conductivity by adjusting the arrangement of atoms

Adjusting the thermal conductivity of materials is one of the challenges nanoscience is currently facing. Together with colleagues from the Netherlands and Spain, researchers from the University of Basel have shown that the atomic vibrations that determine heat generation in nanowires can be controlled through the arrangement of atoms alone. The scientists will publish the results shortly in the journal Nano Letters.

In the electronics and computer industry, components are becoming ever smaller and more powerful. However, there are problems with the heat generation. It is...

Im Focus: Nanopartikel mit neuartigen elektronischen Eigenschaften

Forscher der FAU haben Konzept zur Steuerung von Nanopartikeln entwickelt

Die optischen und elektronischen Eigenschaften von Aluminiumoxid-Nanopartikeln, die eigentlich elektronisch inert und optisch inaktiv sind, können gesteuert...

Im Focus: First-ever visualizations of electrical gating effects on electronic structure

Scientists have visualised the electronic structure in a microelectronic device for the first time, opening up opportunities for finely-tuned high performance electronic devices.

Physicists from the University of Warwick and the University of Washington have developed a technique to measure the energy and momentum of electrons in...

Im Focus: Neues Verfahren für den Kampf gegen Viren

Forschende der Fraunhofer-Gesellschaft in Sulzbach und Regensburg arbeiten im Projekt ViroSens gemeinsam mit Industriepartnern an einem neuartigen Analyseverfahren, um die Wirksamkeitsprüfung von Impfstoffen effizienter und kostengünstiger zu machen. Die Methode kombiniert elektrochemische Sensorik und Biotechnologie und ermöglicht erstmals eine komplett automatisierte Analyse des Infektionszustands von Testzellen.

Die Meisten sehen Impfungen als einen Segen der modernen Medizin, da sie vor gefährlichen Viruserkrankungen schützen. Doch bevor es ein Impfstoff in die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Testzone für die KI-gestützte Produktion

18.07.2019 | Veranstaltungen

„World Brain Day“ zum Thema Migräne: individualisierte Therapie statt Schmerzmittelübergebrauch

18.07.2019 | Veranstaltungen

Kosmos-Konferenz: Navigating the Sustainability Transformation in the 21st Century

17.07.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vielfältiger einsetzbare Materialien

19.07.2019 | Biowissenschaften Chemie

Regulation des Wurzelwachstums aus der Ferne

19.07.2019 | Biowissenschaften Chemie

Bessere Wärmeleitfähigkeit durch geänderte Atomanordnung

19.07.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics