Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Messstation am Müggelsee

31.10.2001



Betreiber ist das Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) / Daten und Bilder auch online verfügbar

Am Mittwoch, dem 31.Oktober 2001, wird die Messstation des Berliner Instituts für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) im Müggelsee offiziell in Betrieb genommen.
Sie befindet sich am Nordufer des Sees, etwa 300 Meter vom Ufer entfernt, und wird als Plattform betrieben. Damit kann ein langjähriges Provisorium beendet werden.

Die Messstation dient der kontinuierlichen Messung meteorologischer, hydrologischer, chemischer und biologischer Parameter. Dazu gehören


Globalstrahlung, Windgeschwindigkeit und Windrichtung, Luftfeuchte, Luft- und Wassertemperatur, Trübung, Sauerstoffgehalt, Leitfähigkeit und pH-Wert sowie die Chlorophyll-a-Konzentration (ein Maß für die Dichte der Algen im See).

Die Messungen im Wasser werden in verschiedenen Tiefen durchgeführt, so dass vertikale Unterschiede und "Schichtungen" im See bis zu Tiefen von 5,5 Metern dokumentiert werden können.

Die Lage der Messstation schließt störende Ufereinflüsse aus. Die Übermittlung der Daten und Bilder zum Institut erfolgt per Funk, um den Seeboden nicht durch die Verlegung von Kabeln zu stören. Batterien, die durch Solarmodule und einen Windgenerator aufgeladen werden, sichern die Stromversorgung.
Von der modernen Messstation versprechen sich die Wissenschaftler eine bessere Kenntnis der im Müggelsee in jüngster Zeit eingetretenen Veränderungen der physikalischen, chemischen und biologischen Prozesse. Diese Veränderungen sind einerseits eine Folge der globalen Klimaerwärmung, andererseits auch eine Auswirkung der verminderten Spreebelastung.

Die neue Station ist, wie ihre Vorgängerin, mit einer Kamera ausgerüstet. Diese speist Bilder vom See ins Netz, die zusammen mit den wichtigsten Daten in wenigen Tagen online abrufbar sein werden (www.igb-berlin.de/messstation ). Die Daten der Vorgängereinrichtung wurden - vor der umbaubedingten Pause - eifrig von vielen Seglern und Surfern und wissenschaftlich Interessierten genutzt.
Die Kamera dient auch dazu, den Zustand der Messstation zu überwachen.

Die Errichtung der Station wurde durch den Senat von Berlin und das Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert.

Die Messstation trägt den Namen "Georg Mothes", eines Limnologen, der sich in den 80er Jahren um die Erforschung des Müggelsees verdient gemacht hat. Er war in einer Vorgängereinrichtung des IGB tätig.

Kontakt: Prof. Dr. Norbert Walz, Tel.: 641 81 680, walz@igb-berlin.de

Joachim Moerke | idw
Weitere Informationen:
http://www.igb-berlin.de/messstation

Weitere Berichte zu: IGB Messstation Müggelsee Vorgängereinrichtung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Smogbekämpfung fördert Solarstrom
06.12.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Von der Arktis bis zu den Tropen: Forscher präsentieren einmalige Datenbank zur Vegetation der Erde
20.11.2018 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode verpasst Mikroskop einen Auflösungsschub

Verspiegelte Objektträger ermöglichen jetzt deutlich schärfere Bilder / 20fach bessere Auflösung als ein gewöhnliches Lichtmikroskop - Zwei Forschungsteams der Universität Würzburg haben dem Hochleistungs-Lichtmikroskop einen Auflösungsschub verpasst. Dazu bedampften sie den Glasträger, auf dem das beobachtete Objekt liegt, mit maßgeschneiderten biokompatiblen Nanoschichten, die einen „Spiegeleffekt“ bewirken. Mit dieser einfachen Methode konnten sie die Bildauflösung signifikant erhöhen und einzelne Molekülkomplexe auflösen, die sich mit einem normalen Lichtmikroskop nicht abbilden lassen. Die Studie wurde in der NATURE Zeitschrift „Light: Science and Applications“ veröffentlicht.

Die Schärfe von Lichtmikroskopen ist aus physikalischen Gründen begrenzt: Strukturen, die näher beieinander liegen als 0,2 tausendstel Millimeter, verschwimmen...

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Im Focus: Researchers develop method to transfer entire 2D circuits to any smooth surface

What if a sensor sensing a thing could be part of the thing itself? Rice University engineers believe they have a two-dimensional solution to do just that.

Rice engineers led by materials scientists Pulickel Ajayan and Jun Lou have developed a method to make atom-flat sensors that seamlessly integrate with devices...

Im Focus: Drei Komponenten auf einem Chip

Wissenschaftlern der Universität Stuttgart und des Karlsruher Institutes für Technologie (KIT gelingt wichtige Weiterentwicklung auf dem Weg zum Quantencomputer

Quantencomputer sollen bestimmte Rechenprobleme einmal sehr viel schneller lösen können als ein klassischer Computer. Einer der vielversprechendsten Ansätze...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte

10.12.2018 | Veranstaltungen

Fachforum über intelligente Datenanalyse

10.12.2018 | Veranstaltungen

Plastics Economy Investor Forum: Treffpunkt für Innovationen

10.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Klein und vielseitig: Schlüsselorganismen im marinen Stickstoffkreislauf nutzen Cyanat und Harnstoff

10.12.2018 | Studien Analysen

Ungesundes Sitzen vermeiden: Stuhl erkennt Sitzposition und motiviert zur Änderung der Körperhaltung

10.12.2018 | Energie und Elektrotechnik

Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte

10.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics