Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kiebitz und Uferschnepfe: eine Chance für bedrohte Wiesenvögel

02.03.2006


Der Kiebitz steckt in der Krise. Wie die Uferschnepfe. Experten registrieren seit Jahrzehnten einen Rückgang der Population dieses typischen Wiesenvogels. Doch Hilfe ist in Sicht! Wird weniger stark entwässert, werden die Grabenprofile flacher, liegen die Mahdtermine möglichst spät und werden die Flächen von innen nach außen gemäht, dann haben die Bodenbrüter eine Chance. Das ist das Ergebnis eines Forschungsprojektes der Hochschule Vechta in der Stollhammer Wisch (Landkreis Wesermarsch, Niedersachsen), einem Gebiet mit gesamtstaatlicher Bedeutung für den Artenschutz. Gefördert wurde es mit rund 125.000 Euro von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). Mehr als 150 Teilnehmern aus sechs europäischen Staaten diskutierten heute die Ergebnisse bei einer Wiesenvogeltagung im Zentrum für Umweltkommunikation der DBU.


Ein Kiebitz-Gelege - immer in Gefahr! Im Rahmen eines Forschungsprojektes der Hochschule Vechta in der Stollhammer Wisch in Niedersachsen wurde jetzt untersucht, wie die Zukunft des gefährdeten Wiesenvogels gesichert werden kann.



In ganz Europa kommt etwa der Kiebitz vor. Durch Kultivierung der Landschaft, Trockenlegung von Sümpfen und Feuchtwiesen musste er sich von Feuchtgebieten auf Grünland und Acker umstellen. Die ermöglichen ihm zwar eine gute Nistgelegenheit und auch gute Deckungsmöglichkeiten für die Jungen. Aber durch den Einsatz von Pestiziden finden seine Küken kaum genügend Insekten. Und nicht nur das: Zu steile Gräben, zu viele Weidetiere, zu frühe Mahdtermine werden ihm zum Verhängnis: Es werden nur wenige Junge groß, sein Bestand ist auf Dauer stark gefährdet.



Im norddeutschen Tiefland ist seit vielen Jahrzehnten ein Rückgang zu verzeichnen. "Wissenschaftliche Untersuchungen deuten darauf hin, dass der Reproduktionserfolg der verbliebenen Populationen nicht ausreicht, um die gefährdeten Wiesenvögel zu erhalten", betont Prof. Dr. Werner Wahmhoff, stellvertretender DBU-Generalsekretär. Hier setzte das Vorhaben in der ca. 3.000 Hektar großen Stollhammer Wisch in der Wesermarsch an. Insgesamt wurden vier Feuchtgrünlandtypen untersucht, die unterschiedlich bewirtschaftet wurden.

Prof. Dr. Heinz Düttmann von der Hochschule Vechta: "Der Reproduktionserfolg wurde mit Hilfe eines ausgeklügelten Monitoring-Systems erfasst und mit Blick auf die jeweiligen Bewirtschaftungsformen ausgewertet. Die Analysen reichten von Nestkontrollen über Videoaufnahmen zur Aufklärung von Gelegeverlusten bis hin zu Fernmessungen. Im Rahmen des Projekts konnten zukunftsfähige Managementmaßnahmen zum Schutz der Wiesenvogelpopulation in Feuchtgebieten Norddeutschlands entwickelt werden."

Das niedersächsische Projekt ist nicht das einzige zum Schutz von Wiesenvögeln und Feuchtwiesen, das die DBU aktuell fördert. 120.000 Euro stellt sie in Schleswig-Holstein für einen "Aktionsplan für Wiesenvögel und Feuchtwiesen" zur Verfügung. Das Michael-Otto-Institut (Bergenhusen), ein Forschungs- und Bildungszentrum für Feuchtgebiete und Vogelschutz im Naturschutzbund (NABU), verfolgt das Ziel, die wirkungsvollsten Maßnahmen für den Wiesenschutz zu erarbeiten. Dabei werden zunächst eine Analyse des gegenwärtigen international verfügbaren Wissens zum Schutz von Feuchtwiesen und eine Prüfung der Wirksamkeit bisher umgesetzter Maßnahmen durchgeführt. Anschließend werden vier Fallstudien in Schleswig-Hostein genauer bezüglich des finanziellen Mitteleinsatzes und des Erfolges untersucht, ein Prioritätenplan für Schutzmaßnahmen und alternative Nutzungsmöglichkeiten für Feuchtwiesen entwickelt werden.

Franz-Georg Elpers | idw
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de

Weitere Berichte zu: Feuchtgebiet Feuchtwiesen Kiebitz Uferschnepfe Wiesenvögel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Umweltressourcen nachhaltig nutzen
17.07.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht Mikroplastik – überall und in großen Mengen
12.07.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Automatisiertes Befüllen von Regalen im Einzelhandel

19.07.2018 | Verkehr Logistik

Mobilfunkstrahlung kann die Gedächtnisleistung bei Jugendlichen beeinträchtigen

19.07.2018 | Studien Analysen

Mit dem Nano-U-Boot gezielt gegen Kopfschmerzen und Tumore

19.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics