Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Urlaub ohne Auto? Wettbewerbsjury fuhr auf NaturFreunde-Projekt ab

30.01.2006


Die NaturFreunde Deutschland entwickelten mit ihrem Projekt "Einsteigen: naturfreundlich unterwegs!" eine familientaugliche Urlaubs- und Freizeitgestaltung ohne Auto. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) unterstütze die NatuFreunde. Foto: Deutsche Bundesstiftung Umwelt


Der wachsende Freizeit- und Urlaubsverkehr trägt zur Luftverschmutzung bei. Doch es gibt Konzepte, die "schönsten Wochen des Jahres" auch ohne Auto zu verbringen - ausgezeichnete sogar: Für ihr Projekt "Einsteigen: naturfreundlich unterwegs!" wurden die NaturFreunde Deutschlands heute im Rahmen der internationalen Konferenz "Umweltfreundlich Reisen in Europa" in Wien in der Kategorie "Beherbergungsbetriebe" mit Platz eins geehrt. Damit honoriert die Jury eine Kampagne, in der Mitarbeiter von 22 NaturFreundehäusern familientaugliche Urlaubs- und Freizeitgestaltung ohne Auto entwickelten. Mithilfe der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) hatten die NaturFreunde die "Aktion Klimaschutz in Freizeit und Erholung" ins Leben gerufen.


"Noch nie in der Geschichte des modernen Tourismus reisten so viele Menschen so häufig und so weit weg. ’Mobil sein’ ist zur Passion geworden", sagte DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde heute in Osnabrück. Und gerade zur Ferienzeit sorgen Verkehrsströme in dichten Kolonnen aus der Stadt für Staus und Stress. Nach Untersuchungen der Deutschen Forschungsanstalt für Luft- und Raumfahrt (DLR) reicht die Abgasfahne vielbefahrener Straßen bis zu zwölf Kilometer ins Hinterland. Ziel des europäischen Wettbewerbs - im Rahmen der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft von verschiedenen Bundesministerien des Nachbarlandes organisiert - war es deshalb, Praxisprojekte und Initiativen im Spannungsfeld Verkehr und Tourismus aufzuzeigen.

Die Jury suchte nach Aktionen, die Umwelt, Mobilität und Tourismus in Einklang bringen. Die Idee der NaturFreunde setzte sich durch: Deutschlandweit entwickelte der Verein in den vergangenen zwei Jahren Konzepte, um seine Ferienhäuser als Zentren für Naherholung zu positionieren und sowohl Gäste, Mitarbeiter als auch Verbandsmitglieder in Klimaschutzaktivitäten einzubeziehen. "Wir wollen unseren Gästen Mobilitätsalternativen eröffnen, die Umweltschutz ohne Komfortverlust ermöglichen", betont Nina Wettern, Projekltleiterin und Pressesprecherin der NaturFreunde. Freizeit ohne Auto - wie das geht, erarbeiteten größtenteils ehrenamtliche Mitarbeiter.


So organisieren die Vereinsmitglieder eines Selbstversorgerhauses in Hof eine Veranstaltungsreihe zum Thema Klimaschutz, erarbeiteten für eine Broschüre regionale Freizeittipps und schafften für die Gäste Fahrräder an. Gemeinsam mit den NaturFreunden aus Plauen bereiteten die Hofer auch einen familien- und kindertauglichen Ausflug mit Energie vor: Mit den Hausgästen wollen sie im Oktober zu einer Solaranlage, einem Windrad und zu einem Wasserkraftwerk wandern.

"Dadurch dass wir mit regionalen Partnern wie Verkehrsbünden und Tourismusverbänden zusammenarbeiten, erzielen wir eine große Breitenwirkung", erläutert Wettern. Erkennbar sei schon jetzt, dass die guten Beispiele Nachahmer fänden. Eine erfolgreiche Mulitplikation der Idee sei vereinsintern durchaus wirksam: Jährlich beherbergen über 450 Naturfreundehäuser mehr als 1,6 Millionen Gäste. "Da der überwiegende Teil der Urlauber keine Vereinsmitglieder sind, kann die Kampagne neue Zielgruppen auf das Thema Klimaschutz aufmerksam machen", beschreibt Brickwedde das Potenzial eines Urlaubs mit Genuss und Weitblick, aber ohne Auto.

Franz-Georg Elpers | idw
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de/press/artikel.php?id=1121

Weitere Berichte zu: Klimaschutz Luft- und Raumfahrt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Studie zum Klimaschutz: Mehr Wald – weniger Fleisch
15.10.2019 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Neuartiges Verfahren für das Kunststoffrecycling präsentiert: Großes Industrie-Interesse an Forschungsprojekt „MaReK"
09.10.2019 | Hochschule Pforzheim

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

VR-/AR-Technologien aus der Nische holen

18.10.2019 | Veranstaltungen

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Insekten teilen den gleichen Signalweg zur dreidimensionalen Entwicklung ihres Körpers

18.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Volle Wertschöpfungskette in der Mikrosystemtechnik – vom Chip bis zum Prototyp

18.10.2019 | Physik Astronomie

Innovative Datenanalyse von Fraunhofer Austria

18.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics