Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Schutz der europäischen Wälder durch steigende Artenvielfalt

14.12.2005


Eine öffentlich zugängliche waldbauliche Richtlinie soll Forstverwalter unterstützen, die neue breitblättrige Spezies in Monokulturen der Gemeinen Fichte einführen wollen.


Die Überbewirtschaftung der üppigen Wälder Europas zur Gewinnung von Nutzholz und anderen Produkten stellt eine Gefahr für diese bedeutende natürliche Ressource dar. In zahlreichen Regionen gibt es heutzutage Monokulturen lukrativer Arten wie beispielsweise der Gemeinen Fichte. Um diese Gebiete wieder kulturfähig zu machen, muss die Theorie der nachhaltigen Waldbewirtschaftung in die Praxis umgesetzt werden. Um die dringend benötigte Artenvielfalt wiederherzustellen, müssen neue Spezies in die Monokulturen eingeführt werden.

Im Rahmen des LIFE QUALITY-Programms wurden europaweit Forstwissenschaftler aus zehn Organisationen gefördert, um Kenntnisse darüber zu entwickeln und zu verbreiten, wie die Hürden des Walderhaltungsprozesses am besten überwunden werden können. Der wichtigste, im Laufe der Forschungskampagne identifizierte Faktor war die Frage der richtigen Standortauswahl. Die zu berücksichtigenden Aspekte liegen im Vorhandensein von Licht, Wasser und Nährstoffen, in der Artenverträglichkeit sowie in der Widerstandsfähigkeit der Arten.


Zum Voranbau in Monokulturen der Gemeinen Fichte wurde die Buche als ideale Spezies bestimmt. Das spezielle Wurzelsystem dieser breitblättrigen Baumart stand nicht in direkter Rivalität zu dem der Fichte und bot außerdem zusätzliche Widerstandskraft gegenüber Dürreperioden. Den Lichtbedingungen muss jedoch besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden, da sich zu viel bzw. zu wenig Licht negativ auf die Jungpflanzen der Buche auswirkte.

Der Projektkoordinator, die Universität Ulm, vereinte das aus der Forschungskampagne gezogene Wissen in einem einzigen, zusammenhängenden Dokument für Forstverwalter. Eine gekürzte Version der waldbaulichen Richtlinie finden Sie auf der Projekt-Website ( http://www.sustman.de) in den Sprachen Englisch, Tschechisch, Deutsch und Slovenisch. Durch Beachtung der in dieser Richtlinie aufgeführten Empfehlungen können Forstverwalter die Artenvielfalt erhöhen und die europäischen Wälder für zukünftige Generationen erhalten.

Marian Kazda | ctm
Weitere Informationen:
http://www.biologie.uni-ulm.de/spezbot/index.html
http://www.uni-ulm.de

Weitere Berichte zu: Artenvielfalt Fichte Monokulturen Richtlinie Spezie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Waldwechsel in den asiatischen Tropen: Klimawandel lässt Vegetation ergrünen und sprießen
10.07.2020 | Senckenberg Forschungsinstitut und Naturmuseen

nachricht Von Seegurken lernen: umweltfreundliche Biolacke aus dem Meer?
06.07.2020 | Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hammer-on – wie man Atome schneller schwingen lässt

Schwingungen von Atomen in einem Kristall des Halbleiters Galliumarsenid (GaAs) lassen sich durch einen optisch erzeugten Strom impulsiv zu höherer Frequenz verschieben. Die mit dem Strom verknüpfte Ladungsverschiebung zwischen Gallium- und Arsen-Atomen wirkt über elektrische Wechselwirkungen zurück auf die Schwingungen.

Hammer-on ist eine von vielen Rockmusikern benutzte Technik, um mit der Gitarre schnelle Tonfolgen zu spielen und zu verbinden. Dabei wird eine schwingende...

Im Focus: Kryoelektronenmikroskopie: Hochauflösende Bilder mit günstiger Technik

Mit einem Standard-Kryoelektronenmikroskop erzielen Biochemiker der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) erstaunlich gute Aufnahmen, die mit denen weit teurerer Geräte mithalten können. Es ist ihnen gelungen, die Struktur eines Eisenspeicherproteins fast bis auf Atomebene aufzuklären. Die Ergebnisse wurden in der Fachzeitschrift "PLOS One" veröffentlicht.

Kryoelektronenmikroskopie hat in den vergangenen Jahren entscheidend an Bedeutung gewonnen, besonders um die Struktur von Proteinen aufzuklären. Die Entwickler...

Im Focus: Electron cryo-microscopy: Using inexpensive technology to produce high-resolution images

Biochemists at Martin Luther University Halle-Wittenberg (MLU) have used a standard electron cryo-microscope to achieve surprisingly good images that are on par with those taken by far more sophisticated equipment. They have succeeded in determining the structure of ferritin almost at the atomic level. Their results were published in the journal "PLOS ONE".

Electron cryo-microscopy has become increasingly important in recent years, especially in shedding light on protein structures. The developers of the new...

Im Focus: Neue Schlankheitstipps für Computerchips

Lange Zeit hat man in der Elektronik etwas Wichtiges vernachlässigt: Wenn man elektronische Bauteile immer kleiner machen will, braucht man dafür auch die passenden Isolator-Materialien.

Immer kleiner und immer kompakter – das ist die Richtung, in die sich Computerchips getrieben von der Industrie entwickeln. Daher gelten sogenannte...

Im Focus: Elektrische Spannung aus Elektronenspin – Batterie der Zukunft?

Forschern der Technischen Universität Ilmenau ist es gelungen, sich den Eigendrehimpuls von Elektronen – den sogenannten Elektronenspin, kurz: Spin – zunutze zu machen, um elektrische Spannung zu erzeugen. Noch sind die gemessenen Spannungen winzig klein, doch hoffen die Wissenschaftler, auf der Basis ihrer Arbeiten hochleistungsfähige Batterien der Zukunft möglich zu machen. Die Forschungsarbeiten des Teams um Prof. Christian Cierpka und Prof. Jörg Schumacher vom Institut für Thermo- und Fluiddynamik wurden soeben im renommierten Journal Physical Review Applied veröffentlicht.

Laptop- und Handyspeicher der neuesten Generation nutzen Erkenntnisse eines der jüngsten Forschungsgebiete der Nanoelektronik: der Spintronik. Die heutige...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Intensiv- und Notfallmedizin: „Virtueller DIVI-Kongress ist ein Novum für 6.000 Teilnehmer“

08.07.2020 | Veranstaltungen

Größte nationale Tagung für Nuklearmedizin

07.07.2020 | Veranstaltungen

Corona-Apps gegen COVID-19: Nationalakademie Leopoldina veranstaltet internationales virtuelles Podiumsgespräch

07.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nanoelektronik lernt wie das Gehirn

14.07.2020 | Informationstechnologie

Anwendungslabor Industrie 4.0 der THD: Smarte Lösungen für die Unikatproduktion

14.07.2020 | Informationstechnologie

Neue Kunststoff-Schaltschränke AX von Rittal

14.07.2020 | Maschinenbau

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics