Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschland führender Partner bei Frühwarnsystem

18.05.2005


Die ersten Bojen eines Tsunami-Frühwarnsystems werden im Oktober 2005 vor Indonesien ausgesetzt



Das Bundeskabinett hat am heutigen Mittwoch grünes Licht gegeben für den Start des Tsunami-Frühwarnsystems im pazifischen Ozean. Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn kündigte an, dass das Forschungsschiff "SONNE" schon im Oktober 2005 die ersten GPS-gestützten deutschen Mess-Bojen sowie Ozeanbodendrucksensoren vor Indonesien aussetzen werde. "Deutschland ist mit seinen wissenschaftlich-technischen Kapazitäten führender Partner beim Aufbau dieses internationalen Frühwarnsystems." Neben Indonesien hätten bereits Indien und andere Länder am Indischen Ozean ihr Interesse an einer Kooperation mit Deutschland bekundet. "Das schnelle Handeln Deutschlands bringt den Menschen vor Ort viel Zuversicht und Hoffnung", sagte Bulmahn. Noch nicht einmal ein Jahr nach dem verheerenden Tsunami vom 26. Dezember beginne der Aufbau des Frühwarnsystems.



Bulmahn hob hervor, dass zusätzlich zum Aussetzen der Bojen und seismischen Geräte ein umfassendes projektbezogenes "Capacity-Buildung" geplant sei. "Unter Beteiligung von Wissenschaft, Industrie und Organisationen werden parallel Schulungen für die Verantwortlichen von der Anwendung und Nutzung der Technologie bis hin zur Meldung am Strand durchgeführt. Die Bewohner der gefährdeten Regionen werden in Präventionsmaßnahmen mit einbezogen", sagte Bulmahn. Das Frühwarnsystem habe in seiner letzten Ausbaustufe einen Gesamtwert von 45 Millionen Euro. Deutschland werde der Republik Indonesien diese innovative Technologie im Rahmen der Tsunami-Hilfe zur Verfügung stellen, betonte Bulmahn.

Der Vorteil des deutschen Konzeptes sei, so Bulmahn, dass es Daten in Echtzeit liefere und damit schnellstmögliche Vorwarnzeiten sichere. Neben Tsunamis sollen auch andere Naturkatastrophen wie etwa Vulkanausbrüche oder Unwetter im Rahmen eines Early-Warning-Systems frühzeitig erkannt werden. Bereits im Januar hatten Forscher unter Federführung des GeoForschungsZentrum Potsdam (GFZ) stellvertretend für die deutschen Geowissenschaften für Ministerin Bulmahn ein Konzept ausgearbeitet, das bei der "Desaster Reduction"-Konferenz der Vereinten Nationen im japanischen Kobe internationale Beachtung bekam. "Wir müssen weg von der Reaktion auf Naturkatastrophen und hin zur Prävention", sagte Bulmahn.

| BMBF - Pressereferat
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Meeresmüll in entlegensten Regionen
13.08.2018 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

nachricht Wie bekommt man das Problem Plastikmüll in den Griff?
03.08.2018 | Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics