Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Optimierung der Getrenntsammlung wird weiter geprüft

21.02.2005


Gemeinsame Erfassung von Verpackungen und Restmüll steht derzeit nicht zur Debatte


Eine Steigerung der Effizienz bei der Verwertung von Verpackungen wird auch künftig ein Schwerpunkt verschiedener Projekte und wissenschaftlicher Untersuchungen bleiben. Dies ist das Ergebnis der Fachtagung "Getrennterfassung auf dem Prüfstand - Erste Ergebnisse", die gemeinsam vom nordrhein-westfälischen Umweltministerium sowie der Duales System Deutschland AG am Montag in Berlin durchgeführt wurde. Eine Aufgabe der getrennten Erfassung von Leichtverpackungen (LVP) und Restmüll ist auf der Grundlage des heutigen wissenschaftlichen Kenntnisstandes nicht absehbar. Viele Konsequenzen einer möglichen gemeinsamen Sammlung seien derzeit noch ungewiss, so die eingeladenen Experten. Insbesondere sei zweifelhaft, ob eine gemeinsame Erfassung von Leichtverpackungen und Restmüll tatsächlich eine deutliche Kostenersparnis zum derzeit praktizierten Sammelsystem bringen würde. Klar sei allerdings, dass lokale Strukturen entscheidend für die zukünftige Ausgestaltung der Wertstofferfassung und -sortierung seien.

Darüber hinaus wiesen die Fachleute darauf hin, dass die in Deutschland erreichte Materialqualität der aussortierten Wertstoffe und damit die Marktfähigkeit der daraus hergestellten Endprodukte bei der Vermischung von LVP und Restmüll gefährdet sei. Auch das Umweltbewusstsein der Menschen - für 97 Prozent der Bundesbürger ist Mülltrennung der wichtigste persönliche Beitrag zum Umweltschutz - könne irreparablen Schaden nehmen. Zudem sei bei einer Vermischung von LVP und Restmüll die Kostenzuordnung zwischen der öffentlich-rechtlichen sowie der privat finanzierten Abfallwirtschaft schwierig.


"Die Ergebnisse vieler einzelner Projekte zeigen, dass wir noch eine breitere Datengrundlage benötigen, um Entscheidungen zur Zukunft der Getrennterfassung treffen zu können", so Diether Buchmann, Vorstandsmitglied der Duales System Deutschland AG. "Die von Experten geforderten Langzeitversuche wird die Duales System Deutschland AG unterstützen, wenn die wirtschaftlichen und vertraglichen Rahmenbedingungen für eine mögliche praktische Umsetzung nach den Versuchen geklärt sind. Eine Aufgabe der getrennten Sammlung steht derzeit nicht zur Debatte." Das Duale System arbeite weiter an der Effizienzsteigerung des Verpackungsrecyclings und erprobt dazu neue abfallwirtschaftliche Verfahren. "Wir werden auch künftig Schrittmacher sein, um Recycling besser, effizienter und kostengünstiger zu machen", so Buchmann weiter.

Achim Struchholz | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.gruener-punkt.de

Weitere Berichte zu: Dual LVP Leichtverpackungen Restmüll Verpackung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Hitzewellen im Meer bedrohen Ökosysteme
16.08.2018 | Universität Bern

nachricht Meeresmüll in entlegensten Regionen
13.08.2018 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics