Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Klimaschutz ist eine Herausforderung für die gesamte Gesellschaft"

05.07.2001


"Die Bundesregierung hat sich dazu verpflichtet, einen maßgeblichen Beitrag für eine nachhaltige Entwicklung zu leisten. Seit Amtsantritt haben wir das Leitbild der nachhaltigen Entwicklung mit der Forschung zum Globalen Wandel auch in der Forschungsförderung implementiert und damit die Weichen neu gestellt", erklärte die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Edelgard Bulmahn, anlässlich einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Bundesumweltminister Jürgen Trittin am heutigen Donnerstag im Vorfeld des Weltklimagipfels am 16. Juli in Bonn.

Bulmahn weiter: "Es kann nicht sein, dass die Industrieländer eine Form des Wohlstands kultivieren, der bei weltweiter Übertragung den Planeten Erde unbewohnbar machen würde. Wir wollen Produkte und Produktionsprozesse mitgestalten, die weltweit übertragbar sind. Das ist eine Aufgabe, in der die Industrieländer eine Gesamtverantwortung tragen und übernehmen müssen. Und es ist zugleich eine große Herausforderung für unsere Wissenschaftler und Ingenieure."

Forschung zum Globalen Wandel und hier insbesondere der Klimaschutzforschung komme dabei eine zentrale Aufgabe zu; eine Aufgabe, die jetzt in vielen Forschungsbereichen angegangen werde, so die Ministerin weiter. "In der Bau- und Verkehrsforschung sowie in der Forschung für neue Materialien, Technologien und innovative Produktionsprozesse werden überall Verbesserungen zum Klimaschutz aufgezeigt. Es geht um die langfristige Lösung von Grundfragen der Weiterentwicklung von Gesellschaft und Ökonomie."

Diese Herausforderungen könnten nur gemeistert werden, wenn wir offen sind, für neue Methoden und Ansätze. Ein Beispiel hierfür sei der neue europäische Forschungssatellit ENVISAT, der im Herbst diesen Jahres gestartet werde. Von ENVISAT erwarte die Umweltforschung neuste Erkenntnisse und Daten über die Erde.

In der Klimaforschung verfüge die deutsche Forschungslandschaft mit gut ausgestatteten Instituten über eine ausgezeichnete Infrastruktur und über zusätzliche Projektförderung durch die Bundesregierung. Allein neun der in Deutschland führenden Forschungseinrichtungen würden mit rund 150 Millionen Mark pro Jahr durch die Bundesregierung gefördert. Das Forschungsspektrum reiche von der Klimamodellierung, der Meeres- und Polarforschung, über die Paläoklimatologie bis hin zur Klimafolgenforschung. Summiere man alle Finanzmittel der Bundesregierung im Bereich der Projekt- und institutionellen Förderung auf, so ergibt sich eine Summe in der Größenordnung von 260 Millionen Mark pro Jahr. Während vor 1998, im wesentlichen viele kleinere Programme der klassischen Klima- und Atmosphärenforschung mit rund 40 Millionen Mark im Jahr gefördert wurden, habe diese Regierung nun deutlich aufgestockt und einen neuen Ansatz zur Forschung zum Globalen Wandel gewählt.

"Klimaschutzpolitik und die Förderung der Klimaforschung durch diese Bundesregierung gehen Hand in Hand", betonte die Ministerin abschließend.

| Pressereferat (LS 13)
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de

Weitere Berichte zu: ENVISAT Industrieland Klimaforschung Produktionsprozess

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Schadstoff-Emissionen auf See verringern
15.07.2019 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Jährlich mehr als 5000 Tonnen Plastik in die Umwelt freigesetzt
12.07.2019 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Megakaryozyten als „Türsteher“ und Regulatoren der Zellmigration im Knochenmark

In einer neuen Studie zeigen Wissenschaftler der Universität Würzburg und des Universitätsklinikums Würzburg, dass Megakaryozyten als eine Art „Türsteher“ auftreten und so die Eigenschaften von Knochenmarksnischen und die Dynamik der Zellmigration verändern. Die Studie wurde im Juli im Journal „Haematologica“ veröffentlicht.

Die Hämatopoese ist der Prozess der Bildung von Blutzellen, der überwiegend im Knochenmark auftritt. Das Knochenmark produziert alle Arten von Blutkörperchen:...

Im Focus: Megakaryocytes act as „bouncers“ restraining cell migration in the bone marrow

Scientists at the University Würzburg and University Hospital of Würzburg found that megakaryocytes act as “bouncers” and thus modulate bone marrow niche properties and cell migration dynamics. The study was published in July in the Journal “Haematologica”.

Hematopoiesis is the process of forming blood cells, which occurs predominantly in the bone marrow. The bone marrow produces all types of blood cells: red...

Im Focus: Beschleunigerphysik: Alternatives Material für supraleitende Hochfrequenzkavitäten getestet

Supraleitende Hochfrequenzkavitäten können Elektronenpakete in modernen Synchrotronquellen und Freien Elektronenlasern mit extrem hoher Energie ausstatten. Zurzeit bestehen sie aus reinem Niob. Eine internationale Kooperation hat nun untersucht, welche Vorteile eine Beschichtung mit Niob-Zinn im Vergleich zu reinem Niob bietet.

Zurzeit ist Niob das Material der Wahl, um supraleitende Hochfrequenzkavitäten zu bauen. So werden sie für Projekte wie bERLinPro und BESSY-VSR eingesetzt,...

Im Focus: Künstliche Intelligenz löst Rätsel der Physik der Kondensierten Materie: Was ist die perfekte Quantentheorie?

Für einige Phänomene der Quanten-Vielteilchenphysik gibt es mehrere Theorien. Doch welche Theorie beschreibt ein quantenphysikalisches Phänomen am besten? Ein Team von Forschern der Technischen Universität München (TUM) und der amerikanischen Harvard University nutzt nun erfolgreich künstliche neuronale Netzwerke für die Bildanalyse von Quantensystemen.

Hund oder Katze? Die Unterscheidung ist ein Paradebeispiel für maschinelles Lernen: Künstliche neuronale Netzwerke können darauf trainiert werden Bilder zu...

Im Focus: Artificial neural network resolves puzzles from condensed matter physics: Which is the perfect quantum theory?

For some phenomena in quantum many-body physics several competing theories exist. But which of them describes a quantum phenomenon best? A team of researchers from the Technical University of Munich (TUM) and Harvard University in the United States has now successfully deployed artificial neural networks for image analysis of quantum systems.

Is that a dog or a cat? Such a classification is a prime example of machine learning: artificial neural networks can be trained to analyze images by looking...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auswandern auf Terra-2?

15.07.2019 | Veranstaltungen

Hallo Herz! Wie kommuniziert welches Organ mit dem Herzen?

12.07.2019 | Veranstaltungen

Schwarze Löcher und unser Navi im Kopf: Wissenschaftsshow im Telekom Dome in Bonn

11.07.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Versteckte Dynamik in neuronalen Netzwerken entdeckt

16.07.2019 | Biowissenschaften Chemie

Fraunhofer: What’s next?

16.07.2019 | Messenachrichten

GFOS auf der Zukunft Personal Europe: Workforce Management weitergedacht

16.07.2019 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics