Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

UNIQA warnte Tausende vor Sturmboeen

19.11.2004


Nur rund ein Monat nach der Einführung des exklusiven Wetterwarndienstes von UNIQA hat sich die Effektivität und Genauigkeit dieses Service eindrucksvoll bestätigt. Tausende für die UNIQA Unwetterwarnung WIND (weather information on demand) registrierte Personen wurden in den betroffenen Gebieten vor den Sturmböen gewarnt, die vergangenen Donnerstag und Freitag mit Spitzen von über 100 km/h über Österreich zogen. Die digitalen Warnungen haben rechtzeitige Vorkehrungen ermöglicht, um Schäden zu vermeiden oder zumindest zu minimieren.


"Windspitzen, wie wir sie in diesen Tagen erlebt haben, sind für den Monat November äußerst ungewöhnlich. Es war daher umso wichtiger, dass unsere Kunden rechtzeitig und mit großer geografischer Genauigkeit - das heißt auf die Postleitzahl genau - vor diesem Wetterextrem gewarnt werden konnten" zeigt sich Dr. Johannes Hajek, Vorstand der UNIQA Sachversicherung AG von dem Service überzeugt.

UNIQA bietet seit Oktober als erste und einzige österreichische Versicherung eine individuell abgestimmte Unwetterwarnung per SMS bzw. E-Mail an. Bei diesem Service handelt es sich um örtlich und zeitlich exakte Vorhersagen bei heftigem Unwetter auf das vom Kunden gewünschte Medium SMS und/oder E-Mail, die punktgenau und hochaktuell vom Meteorologiedaten-Anbieter meteomedia gmbH geliefert werden. "Unwetter dieser Art und Stärke sind für November in Österreich eigentlich nicht zu erwarten", erklärt Mag. Michael Fassnauer, Geschäftsführer der meteomedia. "Dass wir trotzdem rechtzeitig warnen und damit zur Schadensvermeidung beitragen konnten beweist die hohe Kompetenz unseres Meteorologenteams", so Fassnauer weiter.


Warnungen erfolgen im Zuge der UNIQA Unwetterwarnung bei folgenden Wettersituationen:

  • Gefahr von schwerem Sturm mit Spitzen von mehr als 100 km/h,
  • schweres Gewitter verbunden mit Starkregen und Hagel,
  • Gefahr von intensivem Starkregen (40/80 mm in 6/24h),
  • Gefahr von ergiebigem Neuschnee (10/25 cm in 6/24 h) und
  • Gefahr von Eisregen.

Der Kunde erhält die Warnung bis zu zwei Stunden vor Eintritt des Unwetters für das Gebiet der von ihm gewählten Postleitzahl. Bei Bedarf kann diese jederzeit geändert werden, in etwa für den Aufenthalt im Wochenendhaus, bei einem Ausflug oder einer Reise mit dem Auto.

meteomedia: Unser Kooperationspartner

Hinter der UNIQA Unwetterwarnung WIND steht das europaweit führende Meteorologenteam der meteomedia gmbh. Rund um die Uhr sind fünf Meteorologen in der Unwetterzentrale Wien ausschließlich mit dem Thema der Unwetterwarnung beschäftigt. Der Einsatz von hochmoderner Unwetterradartechnologie, modernster Prognosesoftware und einer innovativen Informationslogistik ermöglichen eine vertraglich garantierte Vorhersagequalität. Die Wetterdaten von mehr als 140 Wetterstationen werden laufend aktualisiert. Zusätzlich liefern im deutschsprachigen Raum ca. 500 eigene Messstationen rund um die Uhr aktuelle Wetterdaten. Das elektronische Unwetterfrühwarnsystem WIND liefert in seiner örtlichen und zeitlichen Präzision einzigartige Unwetterprognosen per SMS und E-Mail. Eine Warnung könnte z.B. wie folgt lauten: "UNIQA warnt: Akutwarnung: Sturmböen um 100, vereinzelt bis 120 km/h (Stufe rot)gültig ab 19.11. 7:00Uhr für PLZ: 1200 bis 19.11. 16:30 Uhr".

Einfache Registrierung über Internet oder UNIQA Call Center

Der Kunde gibt im Internet oder telefonisch unter 0800/204 22 22 seine Handynummer, auf Wunsch die E-Mail-Adresse und die zu beobachtende Region (Postleitzahl) an. Die Daten können online jederzeit vom Kunden selber geändert oder aktualisiert werden. Für UNIQA QualitätsPartnerschaft-Kunden ist der Dienst unentgeltlich, für alle anderen UNIQA Privatkunden belaufen sich die Kosten auf ca. 1 Euro pro Monat.

Mag. Ulla Arias-Vicioso | UNIQA
Weitere Informationen:
http://www.uniqa.at

Weitere Berichte zu: Postleitzahl SMS Unwetterwarnung Warnung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Umweltressourcen nachhaltig nutzen
17.07.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht Mikroplastik – überall und in großen Mengen
12.07.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Pflanzenmütter kommunizieren mit ihren Embryonen über das Hormon Auxin

17.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Ein Haus wird zum Internetstar

17.07.2018 | Architektur Bauwesen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics