Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Für lange Leitungen kurzer Draht zur Hilfe: Ölpipelines bald sicherer

30.01.2004


Mittelständische Firma aus Darmstadt entwickelt neue Technik zur Früherkennung von Leckagen - Tests in Russland und China

Ölpipelines, tickende Ökobomben? 74 Millionen Liter Öl sollen allein im ecuadorianischen Amazonasgebiet in den vergangenen 30 Jahren aus Lecks in die Umwelt geflossen sein - weit mehr, als beim Tankerunglück der Exxon Valdez ins Meer gelangte. Und Öl gefördert wird nicht nur dort. Umwelttechnik "made in Germany" könnte jetzt die Transportwege des "flüssigen schwarzen Goldes" deutlich sicherer machen. Finanziell unterstützt von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), Osnabrück, entwickelte die Firma Magnum Automatisierungstechnik (Darmstadt) eine Software weiter, die Lecks einfacher und schneller orten und damit die Umwelt wirksamer schützen kann. Erste Feuerproben hat die neue Technik bereits in Russland und China bestanden. DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde: "Das Verfahren hat sich als weltweit auch unter extremen klimatischen Bedingungen einsetzbar erwiesen."

Ziel des Projektes war es, das bisher nur als maßgeschneiderte Einzellösung an kurzen Pipelines eingesetzte Lecküberwachungssystem in den Kernfunktionen so zu erweitern, dass es auch bei längeren Leitungen mit komplizierteren technischen und klimatischen Betriebsbedingungen einsetzbar wird. Brickwedde: "Dabei sollte mit geringem, für die Anwender leistbarem Kostenaufwand und unter Nutzung vorhandener Messtechnik ein innovatives Überwachungssystem für Ölpipelines verfügbar gemacht werden. Moderne mathematisch- physikalische Simulations- bzw. Berechnungsverfahren zur Beobachtung und Diagnose der Strömungsvorgänge der Pipelines sollten zum Einsatz kommen."

Um den halbjährigen Härtetest in der Region St. Petersburg in Russland zu bestehen, musste die Technik unter harten klimatischen Bedingungen einwandfrei laufen und zeigen, dass sie an der russischen Pipeline auch mit vorhandener, teilweise ungenauer Sensorik auskommt.

Aufgaben, die zur vollsten Zufriedenheit erledigt werden konnten, wie Dr. Hubert Mäncher von Magnum betont. Tatsächlich erzeugte Leckagen seien vom System schnell und sicher erkannt worden - und das vor allem in den eigentlich kritischen Start- und Abschalt- Phasen der Anlage oder bei einem Wechsel etwa von Diesel auf Kerosin. Mäncher: "Die Reaktionszeiten sind wesentlich kürzer. Durch die genauere und dynamische Beschreibung der Strömungsvorgänge in den Pipelines können Alarmschwellen empfindlicher eingestellt werden, ohne die Gefahr von Fehlalarmen zu steigern." Bedienpersonal, Anlagenbetreiber und Katastrophenschutz könnten so bei einer Havarie schneller eingreifen und den Schaden in engen Grenzen halten; außerdem könnten vorbeugend Sicherheitskonzepte erstellt und geeignete Maßnahmen trainiert werden.

Technik, die Mensch und Natur hilft, wie Brickwedde unterstreicht. Könne doch nach ersten groben Schätzungen der Ölverlust durch Leckagen, der zurzeit fünf Prozent des transportierten Öls beträgt, durch einen flächendeckenden Einsatz des neuen Systems auf unter ein Prozent gedrückt werden. Zwölf Millionen Tonnen freigesetztes Öl könnten so pro Jahr der Umwelt erspart bleiben. Brickwedde: "Ein junges mittelständisches Unternehmen konnte mit dem Projekt wirksam in der Weiterentwicklung und internationalen Verbreitung innovativer Sicherheitstechnologien unterstützt werden."

Franz-Georg Elpers | DBU
Weitere Informationen:
http://www.dbu.de

Weitere Berichte zu: Draht Pipeline Ölpipelines

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Smogbekämpfung fördert Solarstrom
06.12.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

nachricht Von der Arktis bis zu den Tropen: Forscher präsentieren einmalige Datenbank zur Vegetation der Erde
20.11.2018 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkryptographie ist bereit für das Netz

Wiener Quantenforscher der ÖAW realisierten in Zusammenarbeit mit dem AIT erstmals ein quantenphysikalisch verschlüsseltes Netzwerk zwischen vier aktiven Teilnehmern. Diesen wissenschaftlichen Durchbruch würdigt das Fachjournal „Nature“ nun mit einer Cover-Story.

Alice und Bob bekommen Gesellschaft: Bisher fand quantenkryptographisch verschlüsselte Kommunikation primär zwischen zwei aktiven Teilnehmern, zumeist Alice...

Im Focus: An energy-efficient way to stay warm: Sew high-tech heating patches to your clothes

Personal patches could reduce energy waste in buildings, Rutgers-led study says

What if, instead of turning up the thermostat, you could warm up with high-tech, flexible patches sewn into your clothes - while significantly reducing your...

Im Focus: Tödliche Kombination: Medikamenten-Cocktail dreht Krebszellen den Saft ab

Zusammen mit einem Blutdrucksenker hemmt ein häufig verwendetes Diabetes-Medikament gezielt das Krebswachstum – dies haben Forschende am Biozentrum der Universität Basel vor zwei Jahren entdeckt. In einer Folgestudie, die kürzlich in «Cell Reports» veröffentlicht wurde, berichten die Wissenschaftler nun, dass dieser Medikamenten-Cocktail die Energieversorgung von Krebszellen kappt und sie dadurch abtötet.

Das oft verschriebene Diabetes-Medikament Metformin senkt nicht nur den Blutzuckerspiegel, sondern hat auch eine krebshemmende Wirkung. Jedoch ist die gängige...

Im Focus: Lethal combination: Drug cocktail turns off the juice to cancer cells

A widely used diabetes medication combined with an antihypertensive drug specifically inhibits tumor growth – this was discovered by researchers from the University of Basel’s Biozentrum two years ago. In a follow-up study, recently published in “Cell Reports”, the scientists report that this drug cocktail induces cancer cell death by switching off their energy supply.

The widely used anti-diabetes drug metformin not only reduces blood sugar but also has an anti-cancer effect. However, the metformin dose commonly used in the...

Im Focus: New Foldable Drone Flies through Narrow Holes in Rescue Missions

A research team from the University of Zurich has developed a new drone that can retract its propeller arms in flight and make itself small to fit through narrow gaps and holes. This is particularly useful when searching for victims of natural disasters.

Inspecting a damaged building after an earthquake or during a fire is exactly the kind of job that human rescuers would like drones to do for them. A flying...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz zu Usability und künstlicher Intelligenz an der Universität Mannheim

13.12.2018 | Veranstaltungen

Show Time für digitale Medizin-Innovationen

13.12.2018 | Veranstaltungen

ICTM Conference 2019 in Aachen: Digitalisierung als Zukunftstrend für den Turbomaschinenbau

12.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Forschungsprojekt FastCharge: Ultra-Schnellladetechnologie bereit für die Elektrofahrzeuge der Zukunft

13.12.2018 | Energie und Elektrotechnik

GFOS-Innovationsaward 2019: Anmeldung ab sofort möglich

13.12.2018 | Förderungen Preise

Quantenkryptographie ist bereit für das Netz

13.12.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics