Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pflanzenschutz: Weitere 110 Wirkstoffe werden vom Markt genommen

10.07.2003


Bis Dezember 2003 werden weitere 110 in Pflanzenschutzmitteln - einschließlich Insektiziden, Fungiziden und Herbiziden - verwendete Wirkstoffe im Rahmen des neuen Ansatzes der Europäischen Kommission zur Bewertung von Wirkstoffen in Pflanzenschutzmitteln vom Markt genommen. Diese 110 Wirkstoffe kommen zu den 320 Wirkstoffen hinzu, die bereits bis Juli 2003 vom Markt genommen werden müssen.


Das für Gesundheit und Verbraucherschutz zuständige Kommissionsmitglied David Byrne sagte dazu: "Ziel dieser Entfernung bestimmter Wirkstoffe vom Markt ist es zu gewährleisten, dass die verwendeten Erzeugnisse sicher für die Umwelt und den Menschen sind. Der Abschluss des Harmonisierungsprozesses für Wirkstoffe in Pflanzenschutzmitteln ist ein wichtiger Schritt hin zu einem einheitlichen Verbraucherschutz in der EU."

Das derzeitige Konzept verpflichtet die Hersteller, ihre Pflanzenschutzmittel zu "verteidigen" indem sie beweisen, dass diese die geforderten Sicherheitsstandards erfüllen. Die meisten der Erzeugnisse werden vom Markt genommen, weil die Hersteller diese aus wirtschaftlichen oder anderen Gründen nicht verteidigen wollen. Um dies zu tun, mussten die Hersteller sich verpflichten, den zuständigen Behörden der Mitgliedstaaten und der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit vollständige Unterlagen zu übermitteln. Wirkstoffe dürfen weiter verwendet werden, bis die Bewertungen abgeschlossen sind und eine Entscheidung über den Sicherheitsstatus des betreffenden Erzeugnisses getroffen wurde.


Ausgehend von diesem neuen Ansatz wurde bereits im Juli 2002 entschieden, 320 Wirkstoffe im Juli 2003 vom Markt zu nehmen. Die Kommission hat nun vorgeschlagen, weitere 110 Wirkstoffe bis Dezember 2003 folgen zu lassen.

In einigen Mitgliedstaaten wird es vorläufige Ausnahmeregelungen für "wichtige Verwendungen" geben. Dies bezieht sich auf Erzeugnisse, die vom Hersteller nicht verteidigt werden, für die es jedoch keine einfach verfügbare Alternative für die betreffenden Kulturen gibt, und bei denen keine Sicherheitsbedenken gegen eine weitere beschränkte und zeitlich begrenzte Verwendung bestehen.
Nimmt man die 320 bereits vom Markt genommenen Wirkstoffe, die 110 weiteren sowie die etwa 20 einzeln bewerteten Wirkstoffe zusammen, die mit negativem Ergebnis geprüft wurden, so hat die Kommission nunmehr entschieden etwa 450 Wirkstoffe vom Markt zu nehmen. Dies bedeutet, dass im Jahr 2003 mehr als 50% der Wirkstoffe, die 1993 auf dem Markt waren, verschwunden sein werden. Die Kommission beabsichtigt, alle Wirkstoffe, für die Unterlagen eingereicht wurden, vor Ende 2008 zu prüfen, so dass die Harmonisierung der in Pflanzenschutzmitteln in der EU erlaubten Wirkstoffe bis dahin abgeschlossen werden kann.

Anwender sollten Zulassungsstatus prüfen

Anwender sowie Groß- und Einzelhändler von Pflanzenschutzmitteln werden sich darüber klar sein müssen, ob die Erzeugnisse, die sie anwenden oder verkaufen, in Kürze aus dem Handel genommen werden, damit sie nicht auf Lagerbeständen sitzen bleiben, die nicht weiter verwendet werden dürfen. Die Betroffenen sollten Kontakt mit ihrer nationalen Behörde aufnehmen um den Zulassungsstatus der verschiedenen Erzeugnisse zu erfragen.

Hintergrund: Richtlinie 91/414

Die Richtlinie 91/414 über die Zulassung, Verwendung und Kontrolle von Pflanzenschutzmitteln - Insektiziden, Fungiziden, Herbiziden usw. - wurde 1991 verabschiedet. Damit wurde auf EU-Ebene ein harmonisiertes Zulassungssystem für die Wirkstoffe in Pflanzenschutzmitteln geschaffen. Die Mitgliedstaaten können die Verwendung von Erzeugnissen, die solche von der EU zugelassenen Wirkstoffe enthalten, für ihr eigenes Hoheitsgebiet genehmigen. Gemäß den Regeln von 1991 müssen Wirkstoffe für eine Zulassung zunächst mit positivem Ergebnis einer Sicherheitsbewertung unterzogen werden, für die die Hersteller entsprechende Daten vorlegen müssen.

Bei Erlass der Richtlinie 91/414/EWG des Rates im Jahr 1991 waren mehr als 850 solcher Wirkstoffe zur Verwendung in den Mitgliedstaaten zugelassen.

Die Kommission hebt hervor, dass es bereits Maßnahmen gibt um sicherzustellen, dass die derzeit verwendeten Wirkstoffe im Hinblick auf eine Überschreitung der Rückstandshöchstwerte überwacht werden. Dies ermöglicht den Mitgliedstaaten, die notwendigen Maßnahmen zu treffen, um die sichere Verwendung der Pflanzenschutzmittel zu gewährleisten und ein Gesundheitsrisiko auszuschließen.

| agrar.de
Weitere Informationen:
http://www.agrar.de

Weitere Berichte zu: Erzeugnisse Pflanzenschutzmittel Richtlinie Wirkstoff

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Mikroplastik – überall und in großen Mengen
12.07.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Forscher-Team entwickelt recyclebare Kunststoffe
03.07.2018 | Humboldt-Universität zu Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Im Focus: Magnetische Wirbel: Erstmals zwei magnetische Skyrmionenphasen in einem Material entdeckt

Erstmals entdeckte ein Forscherteam in einem Material zwei unabhängige Phasen mit magnetischen Wirbeln, sogenannten Skyrmionen. Die Physiker der Technischen Universitäten München und Dresden sowie von der Universität zu Köln können damit die Eigenschaften dieser für Grundlagenforschung und Anwendungen gleichermaßen interessanten Magnetstrukturen noch eingehender erforschen.

Strudel kennt jeder aus der Badewanne: Wenn das Wasser abgelassen wird, bilden sie sich kreisförmig um den Abfluss. Solche Wirbel sind im Allgemeinen sehr...

Im Focus: Neue Steuerung der Zellteilung entdeckt

Wenn eine Zelle sich teilt, werden sämtliche ihrer Bestandteile gleichmässig auf die Tochterzellen verteilt. UZH-Forschende haben nun ein Enzym identifiziert, das sicherstellt, dass auch Zellbestandteile ohne Membran korrekt aufgeteilt werden. Ihre Entdeckung eröffnet neue Möglichkeiten für die Behandlung von Krebs, neurodegenerative Krankheiten, Alterungsprozessen und Virusinfektionen.

Man kennt es aus der Küche: Werden Aceto balsamico und Olivenöl miteinander vermischt, trennen sich die beiden Flüssigkeiten. Runde Essigtropfen formen sich,...

Im Focus: Magnetic vortices: Two independent magnetic skyrmion phases discovered in a single material

For the first time a team of researchers have discovered two different phases of magnetic skyrmions in a single material. Physicists of the Technical Universities of Munich and Dresden and the University of Cologne can now better study and understand the properties of these magnetic structures, which are important for both basic research and applications.

Whirlpools are an everyday experience in a bath tub: When the water is drained a circular vortex is formed. Typically, such whirls are rather stable. Similar...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

Materialien für eine Nachhaltige Wasserwirtschaft – MachWas-Konferenz in Frankfurt am Main

11.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinelles Lernen: Neue Methode ermöglicht genaue Extrapolation

13.07.2018 | Informationstechnologie

Fachhochschule Südwestfalen entwickelt innovative Zinklamellenbeschichtung

13.07.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics