Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kirgisistans Walnusswälder zwischen Übernutzung und Schutz

06.12.2002


Noch bedecken natürliche Walnusswälder weite Teile der südlichen Bergketten des Tien Shan in der mittelasiatischen Republik Kirgisistan. Die weltweit einzigartigen Wälder beherbergen eine große Vielfalt an Lebensformen und tragen entscheidend dazu bei, den Lebensunterhalt der Bevölkerung zu sichern. Heute sind diese Waldgebiete durch gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklungen bedroht.



Die Zusammenhänge zwischen dem sozio-ökonomischen Wandel und Umweltveränderungen in Süd-Kirgisistan sollen in Feldforschungen herausgearbeitet werden, die Professor Dr. Hermann Kreutzmann vom Institut für Geographie der Universität Erlangen-Nürnberg und Professor Dr. Udo Schickhoff vom Botanischen Institut der Universität Greifswald gemeinsam leiten. Die VolkswagenStiftung hat für das Vorhaben "Der Einfluss des Transformationsprozesses auf Mensch-Umwelt-Interaktionen in Süd-Kirgisistan" 397.300 Euro bewilligt.



Die Wissenschaftler gehen dem Wechselspiel zwischen Transformation und Umwelt in drei Teilprojekten nach. Um einen Bezugsrahmen für die aktuelle Einschätzung zu erhalten, analysieren sie die politischen, ökonomischen und sozialen Veränderungen nach dem Zusammenbruch des autoritären sozialistischen Systems. Konkret wird nachvollzogen, welche ökologischen Folgen die Aktivitäten der Menschen in der Region haben, wie also zunehmender Nutzungsdruck sich auf die Wälder auswirkt. Die Zusammenführung der Ergebnisse in einem dritten Schritt soll helfen, Möglichkeiten einer am Leitbild der Nachhaltigkeit orientierten Entwicklung aufzuzeigen.

Parallel zu den Feldforschungen werden sich die Projektbeteiligten regelmäßig in der kirgisischen Hauptstadt Bishkek und in Greifswald mit internationalen Experten treffen. Zudem ist ein Trainings- und Austauschprogramm für kirgisische "junior scientists" und deutsche Diplomanden geplant.

Die VolkswagenStiftung unterstützt das Projekt aus Mitteln der Förderinitiative "Zwischen Europa und Orient - Mittelasien/Kaukasus im Fokus der Wissenschaft", die das Forschungsinteresse an der Region nach dem Ende der Sowjetunion stärken und die Vernetzung deutscher Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit Kollegen aus diesem Gebiet vorantreiben soll.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Hermann Kreutzmann
Lehrstuhl für Kulturgeographie und Entwicklungsforschung
Tel.: 09131/85 -22633, -22639
E-Mail: hkreutzm@geographie.uni-erlangen.de

Dr. Matthias Schmidt
Tel.: 09131/85 -26680
E-Mail: mschmidt@geographie.uni-erlangen.de

Gertraud Pickel | idw

Weitere Berichte zu: Feldforschungen Walnusswälder

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Hitzewellen im Meer bedrohen Ökosysteme
16.08.2018 | Universität Bern

nachricht Meeresmüll in entlegensten Regionen
13.08.2018 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

In Form bleiben

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weizen hat ein fünfmal umfangreicheres Erbgut als der Mensch

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wenn Schwefel spurlos verschwindet

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics