Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wasservögel und Waldornithologie

18.09.2002


Das Blaukehlchen ist das "Wappentier" der Deutschen Ornithologie-Gesellschaft

Die Deutsche Ornithologen-Gesellschaft, eine der ältesten und mit rund 2.300 Mitgliedern auch eine der größten wissenschaftlichen Vereinigungen Europas, veranstaltet Ende September ihre 135. Jahresversammlung in Münster an der Westfälischen Wilhelms-Universität. Im Mittelpunkt der zahlreichen Vorträge, Diskussionen, Ausstellungen und Exkursionen werden Wasservögel und die Waldornithologie stehen.

Prof. Dr. Hermann Mattes vom Institut für Landschaftsökologie der Universität Münster, der die Tagung zusammen mit Dr. Christoph Sudfeld von der Biologischen Station Rieselfelder Münster und Dr. Johan Mooij von der Nordrhein-Westfälischen Ornithologen-Gesellschaft vorbereitet hat, erwartet über 450 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Eröffnet wird die Tagung am 26. September um 9 Uhr im Hörsaal H 1 der Universität am münsterschen Hindenburgplatz vom Präsidenten der Deutschen Ornithologen-Gesellschaft, Prof. Dr. Franz Bairlein (Wilhelmshaven). Ein Grußwort spricht die nordrhein-westfälische Ministerin für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Bärbel Höhn.

... mehr zu:
»Rieselfelder »Wasservögel

Die beiden Schwerpunktthemen der Tagung "Waldornithologie in der Paläarktis" und "Wasservögel" haben einen engen Bezug zum Tagungsort Münster. Die Paläarktis entspricht der nördlichen "Alten Welt" und umfasst Europa, Nordafrika, Teile des Nahen Ostens sowie das gesamte nördliche Asien. Die Arbeitsgruppe Biozönologie von Prof. Mattes hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Blick über den europäischen "Tellerrand" zu lenken, und dabei viele Kooperationspartner im östlichen Russland gefunden. Die ornithologischen Forschungsschwerpunkte der münsterschen Forschungsgruppe liegen in der Taiga Zentralsibiriens und in den Laubwäldern Ussuriens. Die eingeladenen Gastredner zu diesem Thema kommen aus Polen und Russland.

Das andere Schwerpunktthema der Tagung mit Gastrednern aus den Niederlanden beschäftigt sich mit Wasservögeln sowie der internationalen Kooperation in diesem Bereich. Damit ist in Münster die Biologische Station Rieselfelder seit vielen Jahren intensiv betraut: Hier in Münster ist auch der Sitz der Zentrale für Wasservogelforschung und Feuchtgebietsschutz, die internationale Wasservogelzählungen in Deutschland koordiniert. Darüber hinaus sind die Rieselfelder ein überregional bedeutsames Rastgebiet für Watvögel. Dass die internationale Kooperation zum Schutz der Wasservögel hochaktuell ist, zeigt sich auch daran, dass nahezu zeitgleich mit der Ornithologen-Tagung in Münster die Vertragsstaatenkonferenz des Afrikanisch-Eurasischen Wasservogelabkommens in Bonn stattfindet.

Neben diesen beiden Schwerpunkte kommen in Münster Ende September weitere wichtige und aktuelle Themen der Ornithologie zur Sprache: Seevögel auf See und die Auswirkungen der großen Windkraftanlagen in der Nordsee, Prioritäten im Vogelschutz in Kooperation mit dem Naturschutzbund Deutschland, Vogel-Forschung auf ehemaligen Truppenübungsplätzen sowie Feldornithologie und das Zusammenwirken von ehrenamtlichen Vogelbeobachtern und wissenschaftlichen Ornithologen. Zum Programm der Tagung gehören unter anderem auch Poster-Ausstellungen, Exkursionen sowie die Mitgliederversammlung der Gesellschaft mit Vorstandswahlen am Samstagnachmittag sowie ein Gesellschaftsabend im Mühlenhof am Samstagabend.

Die "Deutsche Ornithologen-Gesellschaft" sieht seit ihrer Gründung in Leipzig im Jahr 1850 ihre Aufgabe vor allem darin, die Vogelkunde nach allen Richtungen zu fördern. Dazu dienen unter anderem seit 1853 die Herausgabe der Zeitschrift "Journal für Ornithologie", der ältesten noch existierenden ornithologischen Zeitschrift der Welt, sowie die Unterstützung der Zeitschrift "Die Vogelwarte", aber auch die Durchführung von Tagungen und Kongressen, die Unterstützung von ornithologischen Forschungsprojekten und Vogelschutzvorhaben sowie die Verleihung von Preisen und Auszeichnungen.

Die Gesellschaft verfolgt wissenschaftliche Ziele, ist also primär keine Vereinigung von Vogelliebhabern oder von Vogelschützern, sondern vereint alle, die an der wissenschaftlichen Vogelkunde oder an einem ihrer Teilgebiet interessiert sind. Mit über 2.300 Mitgliedern ist sie eine der mitgliederstärksten Wissenschaftsgesellschaften in Europa. Rund ein Fünftel der Mitglieder kommt aus dem Ausland. Ihre Jahresversammlungen finden vorwiegend in deutschen oder mitteleuropäischen Universitätsstädten statt. In Münster ist die Deutsche Ornithologen-Gesellschaft in diesem Jahr - nach 1889, 1939 und 1969 - bereits zum vierten Mal zu Gast.

Norbert Frie | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-muenster.de/Landschaftsoekologie/DOG/

Weitere Berichte zu: Rieselfelder Wasservögel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Von der Arktis bis zu den Tropen: Forscher präsentieren einmalige Datenbank zur Vegetation der Erde
20.11.2018 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

nachricht Gestreift und doch fast unsichtbar – dem bedrohten Annamitischen Streifenkaninchen auf der Spur
20.11.2018 | Forschungsverbund Berlin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste Diode für Magnetfelder

Innsbrucker Quantenphysiker haben eine Diode für Magnetfelder konstruiert und im Labor getestet. Das von den Forschungsgruppen um den Theoretiker Oriol Romero-Isart und den Experimentalphysiker Gerhard Kirchmair entwickelte Bauelement könnte eine Reihe neuer Anwendungen ermöglichen.

Elektrische Dioden sind wichtige elektronische Bauteile, die elektrischen Strom in eine Richtung leiten, die Stromleitung in der anderen Richtung aber...

Im Focus: First diode for magnetic fields

Innsbruck quantum physicists have constructed a diode for magnetic fields and then tested it in the laboratory. The device, developed by the research groups led by the theorist Oriol Romero-Isart and the experimental physicist Gerhard Kirchmair, could open up a number of new applications.

Electric diodes are essential electronic components that conduct electricity in one direction but prevent conduction in the opposite one. They are found at the...

Im Focus: Millimeterwellen für die letzte Meile

ETH-Forscher haben einen Modulator entwickelt, mit dem durch Millimeterwellen übertragene Daten direkt in Lichtpulse für Glasfasern umgewandelt werden können. Dadurch könnte die Überbrückung der «letzten Meile» bis zum heimischen Internetanschluss deutlich schneller und billiger werden.

Lichtwellen eigenen sich wegen ihrer hohen Schwingungsfrequenz hervorragend zur schnellen Übertragung von Daten.

Im Focus: Nonstop-Transport von Frachten in Nanomaschinen

Max-Planck-Forscher entdecken die Nanostruktur von molekularen Zügen und den Grund für reibungslosen Transport in den „Antennen der Zelle“

Eine Zelle bewegt sich ständig umher, tastet ihre Umgebung ab und sendet Signale an andere Zellen. Das ist wichtig, damit eine Zelle richtig funktionieren kann.

Im Focus: Nonstop Tranport of Cargo in Nanomachines

Max Planck researchers revel the nano-structure of molecular trains and the reason for smooth transport in cellular antennas.

Moving around, sensing the extracellular environment, and signaling to other cells are important for a cell to function properly. Responsible for those tasks...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Podiumsdiskussion zur 11. Internationalen MES-Tagung in Hannover hochkarätig besetzt

21.11.2018 | Veranstaltungen

Hüftprothese: Minimalinvasiv oder klassisch implantieren? Implantatmodell wichtiger als OP-Methode

21.11.2018 | Veranstaltungen

Personalisierte Implantologie – 32. Kongress der DGI

19.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuer Blick auf molekulare Prozesse

21.11.2018 | Physik Astronomie

Wechsel zu Carbon Infrarot-Strahlern von Heraeus halbiert die Trocknungszeit für Siebdruck auf T-Shirts

21.11.2018 | Energie und Elektrotechnik

Wie aus Staub Planeten entstehen

21.11.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics