Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sturmtaugliche Waffe gegen Ölpest

02.09.2002


Wie kann ein Ölteppich bei stürmischer See abgesaugt werden, damit der Schaden für Tier und Umwelt möglichst gering bleibt? Die Risiken einer Ölpest, verursacht durch Schiffshavarien oder die Suche nach Erdöl und Erdgas im Offshore-Bereich, steigen ständig. Forscher vom Institut für Land- und Seeverkehr der TU Berlin entwickelten einen Ölschöpfer (Skimmer), der nun unabhängig vom Seegang eingesetzt werden kann.

Eigentlich ist es ein Wunder, dass es in der Nord- oder Ostsee noch zu keiner größeren Ölkatastrophe gekommen ist, denn die Deutsche Bucht gehört zu den am stärksten befahrenen Schifffahrtsstraßen der Welt. Die traurigen Auswirkungen einer Ölverschmutzung waren bislang nur vor der Insel Amrum zu beobachten: Im Oktober 1998 liefen aus dem gestrandeten Frachter Pallas 244 Kubikmeter Dieselöl aus. Die zur Ölbekämpfung herbeigerufenen Schiffe konnten in der stürmischen See das Öl nicht abschöpfen. Im Ölteppich bei Amrum starben deshalb über 16.000 Seevögel. Erlitte dort ein Öltanker von 100.000 Tonnen Schiffbruch, wären die Folgen noch verheerender als bei dem vergleichsweise kleinen Holzfrachter Pallas.
Die vorhandenen deutschen Ölbekämpfungsschiffe konnten bislang nur bis zu einer Wellenhöhe von rund einem Meter eingesetzt werden. In der Nordsee haben die Wellen aber schon bei ruhiger Wetterlage häufig eine signifikante Höhe von mindestens 1,5 Meter und bei sehr starkem Wind türmen sie sich sogar bis 3 Meter auf. Bei stürmischer See können die 23 Ölbekämpfungsschiffe der Länder und des Bundes deshalb nichts ausrichten.
Unterstützt durch Mittel des Bundesministeriums für Bildung und Forschung haben deshalb Prof. Dr.-Ing. Günther Clauss sowie die wissenschaftlichen Mitarbeiter Dr.-Ing. Rolf Habel und Dr.-Ing. Martin Vannahme vom Institut für Land- und Seeverkehr der TU Berlin ein Öl-Abschöpfsystem (Öl-Skimmer) entwickelt, das erstmals unabhängig vom Seegang eingesetzt werden kann. Die Berliner Wissenschaftler konnten hierbei auf Erfahrungen bei der Entwicklung anderer Ölbekämpfungsschiffe aufbauen, die derzeit im Küstenvorfeld, in Flussmündungen und in Häfen im Einsatz sind (Mposs, Knechtsand, Westensee, Klappschiff). Der neue seegangsunabhängige Skimmer (SÖS) ist auch für das Wattenmeer geeignet.
Das Ölabschöpfsystem dieser katamaranähnlichen Trägerschiffe kann nun bei starkem Wellengang die Ölschicht von der Wasseroberfläche trennen.
Anders als die herkömmlichen Skimmer drückt das neue System das Öl-Wassergemisch unter das Schiff. Da der Rumpf dem Seegang folgt, können keine Verwirbelungen und Querwellen die Ölaufnahme stören. Das Wasser-Öl-Gemisch strömt unter dem Rumpf bis zu einer horizontal liegenden Klinge. An dieser Klinge entsteht an einer Abrisskante ein stationärer Wirbel, der das Öl nach oben zieht. Das Öl steigt in einem dahinterliegenden Schacht auf und wird in Tanks gepumpt, während das gereinigte Seewasser hinter das Heck strömt. Im Wellenkanal hat der neue seegangsunabhängige Skimmer einen überraschend hohen Wirkungsgrad gezeigt.

Datenbank
Forschungsprojekt: Entwicklung eines Ölskimmingsverfahrens zur seegangsunabhängigen Ölbekämpfung
Ansprechpartner:Prof. Dr.-Ing. Günther Clauss, E-Mail: Clauss@ism.tu-berlin.de
Kontakt: Institut für See- und Landverkehr, Fachgebiet Meerestechnik, Salzufer 17-19, 10587 Berlin, Tel.: 030/314-23105, Fax: 030/314-22885
Finanzgeber: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Ramona Ehret | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-berlin.de/forschung-aktuell

Weitere Berichte zu: Seegang Ölpest

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Hitzewellen im Meer bedrohen Ökosysteme
16.08.2018 | Universität Bern

nachricht Meeresmüll in entlegensten Regionen
13.08.2018 | GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics