Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer-Institut für Holzforschung als erste europäische Prüfstelle für Formaldehydüberwachung in Kalifornien anerkannt

10.06.2008
Third Party Certification für die Formaldehydabgabe von Holzwerkstoffen zukünftig auch in Braunschweig möglich

In Kalifornien wird ab 2009 die Formaldehydabgabe von Spanplatten, Faserplatten und bestimmten Sperrhölzern in zwei Stufen neu reguliert. In der Endstufe müssen zum Beispiel Spanplatten einen fast vierzig Prozent niedrigeren Emissionswert aufweisen als in Deutschland und anderen europäischen Ländern. Es wird erwartet, dass die kalifornische Regelung in den nächsten Jahren für ganz Nordamerika verbindlich wird.

Der Nachweis der Einhaltung der Grenzwerte ist vom Spanplattenhersteller vierteljährlich nach amerikanischen Prüfverfahren über das so genannte Third Party Certification-Verfahren zu erbringen. Diese Zertifizierung erfolgt durch Prüfstellen, die von der zuständigen kalifornischen Regierungsstelle CARB (California Air Resources Board) anerkannt sein müssen. Diese Behörde ist für Maßnahmen zur Luftreinhaltung in Kalifornien zuständig.

Zusammen mit drei amerikanischen Prüfinstituten wurde Anfang Juni auch das Fraunhofer-Institut für Holzforschung WKI als Stelle der Third Party Certification anerkannt. Das Braunschweiger Institut befasst sich seit rund dreißig Jahren mit der Messung und Bewertung der Formaldehydabgabe von Holzwerkstoffen und damit gefertigten Produkten und gilt dabei als weltweit führend. Die Anerkennung als erste Prüfstelle in Europa ist eine Bestätigung dieser führenden Position.

Mit der Anerkennung kann das WKI europäische Hersteller betreuen, die Spanplatten, Faserplatten und Sperrhölzer nach Kalifornien liefern. Davon betroffen sind insbesondere Möbelhersteller, die für IKEA Produkte für den nordamerikanischen Markt fertigen. Der schwedische Möbelhändler macht fast ein Viertel seines Umsatzes in Nordamerika und hat inzwischen beschlossen, den strengsten kalifornischen Emissionswert bereits ab 1. September 2008 bei den Qualitätsanforderungen für Möbel zu berücksichtigen und das System der Third Party Certification ab 1. Januar 2009 in seine Produktüberwachung zu übernehmen.

Ihr Ansprechpartner in fachlichen Dingen:
Herr Dipl.-Ing. Harald Schwab
Tel. 0531/2155-370, Fax 0531/2155-907
E-Mail harald.schwab@wki.fraunhofer.de
Ihre Ansprechpartnerin für die Presse:
Frau Simone Peist
Tel. 0531/2155-208, Fax 0531/2155-200
E-Mail simone.peist@wki.fraunhofer.de

| Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.wki.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Formaldehydabgabe Holzforschung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Behandlung von salzhaltigem Abwasser bei der Algenverwertung
14.05.2019 | Jacobs University Bremen gGmbH

nachricht Mikroplastik in Gewässern
13.05.2019 | Empa - Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quanten-Cloud-Computing mit Selbstcheck

Mit einem Quanten-Coprozessor in der Cloud stoßen Innsbrucker Physiker die Tür zur Simulation von bisher kaum lösbaren Fragestellungen in der Chemie, Materialforschung oder Hochenergiephysik weit auf. Die Forschungsgruppen um Rainer Blatt und Peter Zoller berichten in der Fachzeitschrift Nature, wie sie Phänomene der Teilchenphysik auf 20 Quantenbits simuliert haben und wie der Quantensimulator das Ergebnis erstmals selbständig überprüft hat.

Aktuell beschäftigen sich viele Wissenschaftler mit der Frage, wie die „Quantenüberlegenheit“ auf heute schon verfügbarer Hardware genutzt werden kann.

Im Focus: Self-repairing batteries

UTokyo engineers develop a way to create high-capacity long-life batteries

Engineers at the University of Tokyo continually pioneer new ways to improve battery technology. Professor Atsuo Yamada and his team recently developed a...

Im Focus: Quantum Cloud Computing with Self-Check

With a quantum coprocessor in the cloud, physicists from Innsbruck, Austria, open the door to the simulation of previously unsolvable problems in chemistry, materials research or high-energy physics. The research groups led by Rainer Blatt and Peter Zoller report in the journal Nature how they simulated particle physics phenomena on 20 quantum bits and how the quantum simulator self-verified the result for the first time.

Many scientists are currently working on investigating how quantum advantage can be exploited on hardware already available today. Three years ago, physicists...

Im Focus: Accelerating quantum technologies with materials processing at the atomic scale

'Quantum technologies' utilise the unique phenomena of quantum superposition and entanglement to encode and process information, with potentially profound benefits to a wide range of information technologies from communications to sensing and computing.

However a major challenge in developing these technologies is that the quantum phenomena are very fragile, and only a handful of physical systems have been...

Im Focus: A step towards probabilistic computing

Working group led by physicist Professor Ulrich Nowak at the University of Konstanz, in collaboration with a team of physicists from Johannes Gutenberg University Mainz, demonstrates how skyrmions can be used for the computer concepts of the future

When it comes to performing a calculation destined to arrive at an exact result, humans are hopelessly inferior to the computer. In other areas, humans are...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

MS Wissenschaft startet Deutschlandtour mit Fraunhofer-KI an Bord

17.05.2019 | Veranstaltungen

Wie sicher ist autonomes Fahren?

16.05.2019 | Veranstaltungen

Chemie – das gemeinsame Element

16.05.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Integrierte Zuckermoleküle schonen Zellkulturen

17.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

Erstmals Einsatz von gefäßschützendem Antikörper bei kardiogenem Schock

17.05.2019 | Biowissenschaften Chemie

Additive Maschinen lernen Superlegierungen kennen

17.05.2019 | Maschinenbau

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics