Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ministerium startet neuen Schwerpunkt zum Nachhaltigen Landmanagement

19.05.2008
Schavan steigert Forschungsausgaben zum Schutz der Artenvielfalt

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) baut seine Förderung für Forschungsarbeiten deutlich aus, die dem Erhalt der Artenvielfalt dienen. Das sagte Bundesforschungsministerin Annette Schavan am Montag anlässlich des Beginns der UN-Artenschutzkonferenz.

Das BMBF leiste mit der Förderung der Biodiversitäts-Forschung einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung der UN-Konvention zum Schutz der biologischen Vielfalt (CBD), über die in dieser und in der nächsten Woche rund 5000 Konferenzteilnehmer in Bonn beraten. "Es sind die Wissenschaftler, die Strategien entwickeln, wie der Schwund der Artenvielfalt zu stoppen ist", sagte Schavan. Sie kündigte an, die Aktivitäten um den Förderschwerpunkt zum Nachhaltigen Landmanagement zu erweitern.

Die Projektförderung für die Biosphärenforschung steige damit um rund 50 Prozent auf insgesamt 30 Millionen Euro pro Jahr. Zusammen mit der institutionellen Förderung betrage die Unterstützung für Forschungsarbeiten zum Erhalt der Artenvielfalt nun rund 90 Millionen Euro pro Jahr.

"Die Erkenntnisse der Forschung werden dringend gebraucht, um auf die Herausforderungen des 'Global Change' zu reagieren", sagte Schavan. "Ziel der UN-Konferenz in Bonn sollte ein Masterplan sein, aus dem hervorgeht, mit welchen Instrumenten welche gravierenden Probleme aufgegriffen werden können. Die Zeit drängt. Wir müssen deshalb alles daran setzen, uns über nationale Interessen hinweg für einen konsequenten Schutz der Artenvielfalt einzusetzen. Das dient letztlich dem Menschen und der ganzen Gesellschaft."

Ein nachhaltiges Landmanagement im Einklang mit den natürlichen Lebensräumen von Flora und Fauna ist nach den Worten der Ministerin auch aus ökonomischer Sicht die beste Lösung. Deshalb seien die geförderten Projekte immer auch darauf ausgerichtet, die kulturellen, gesellschaftlichen, sozialen, wirtschaftlichen und regionalen Bedürfnisse der Bevölkerung in die Forschung einzubeziehen.

Ein besonderer Schwerpunkt der Förderung des BMBF liegt auf Forschungsvorhaben in dynamischen Wachstumsregionen. Dort verändert sich die Landnutzung durch den Menschen besonders schnell. Ziel der Biodiversitäts-Forschung ist es, die Auswirkungen auf die biologische Vielfalt zu erkennen, bevor diese zu einer Zerstörung der Lebensgrundlagen führen. Beispielhaft nannte die Ministerin das internationale Forschungsnetzwerk BIOTA AFRICA sowie die Forschungsverbünde für Nachhaltige Waldwirtschaft.

Informationen zum Thema finden Sie unter www.bmbf.de und unter www.dlr.de

Weitere Informationen erhalten Sie beim Redaktionsbüro Forschung für Biodiversität (Telefon: 030 700 186 677, E-Mail: forschung.biodiversitaet@s-f.com).

Silvia von Einsiedel | BMBF Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de/press/2300.php

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Artenvielfalt kann Ökosysteme auch destabilisieren
18.10.2018 | Universität Zürich

nachricht Multiresistente Keime aus Abwasser filtern
16.10.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Auf dem Weg zu maßgeschneiderten Naturstoffen

Biotechnologen entschlüsseln Struktur und Funktion von Docking Domänen bei der Biosynthese von Peptid-Wirkstoffen

Mikroorganismen bauen Naturstoffe oft wie am Fließband zusammen. Dabei spielen bestimmte Enzyme, die nicht-ribosomalen Peptid Synthetasen (NRPS), eine...

Im Focus: Größter Galaxien-Proto-Superhaufen entdeckt

Astronomen enttarnen mit dem ESO Very Large Telescope einen kosmischen Titanen, der im frühen Universum lauert

Ein Team von Astronomen unter der Leitung von Olga Cucciati vom Istituto Nazionale di Astrofisica (INAF) Bologna hat mit dem VIMOS-Instrument am Very Large...

Im Focus: Auf Wiedersehen, Silizium? Auf dem Weg zu neuen Materalien für die Elektronik

Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben zusammen mit Wissenschaftlern aus Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgarien) und Madrid (Spanien) ein neues, metall-organisches Material entwickelt, welches ähnliche Eigenschaften wie kristallines Silizium aufweist. Das mit einfachen Mitteln bei Raumtemperatur herstellbare Material könnte in Zukunft als Ersatz für konventionelle nicht-organische Materialien dienen, die in der Optoelektronik genutzt werden.

Bei der Herstellung von elektronischen Komponenten wie Solarzellen, LEDs oder Computerchips wird heutzutage vorrangig Silizium eingesetzt. Für diese...

Im Focus: Goodbye, silicon? On the way to new electronic materials with metal-organic networks

Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz (Germany) together with scientists from Dresden, Leipzig, Sofia (Bulgaria) and Madrid (Spain) have now developed and characterized a novel, metal-organic material which displays electrical properties mimicking those of highly crystalline silicon. The material which can easily be fabricated at room temperature could serve as a replacement for expensive conventional inorganic materials used in optoelectronics.

Silicon, a so called semiconductor, is currently widely employed for the development of components such as solar cells, LEDs or computer chips. High purity...

Im Focus: Blauer Phosphor – jetzt erstmals vermessen und kartiert

Die Existenz von „Blauem“ Phosphor war bis vor kurzem reine Theorie: Nun konnte ein HZB-Team erstmals Proben aus blauem Phosphor an BESSY II untersuchen und über ihre elektronische Bandstruktur bestätigen, dass es sich dabei tatsächlich um diese exotische Phosphor-Modifikation handelt. Blauer Phosphor ist ein interessanter Kandidat für neue optoelektronische Bauelemente.

Das Element Phosphor tritt in vielerlei Gestalt auf und wechselt mit jeder neuen Modifikation auch den Katalog seiner Eigenschaften. Bisher bekannt waren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Natürlich intelligent

19.10.2018 | Veranstaltungen

Rettungsdienst und Feuerwehr - Beschaffung von Rettungsdienstfahrzeugen, -Geräten und -Material

18.10.2018 | Veranstaltungen

11. Jenaer Lasertagung

16.10.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ultraleichte und belastbare HighEnd-Kunststoffe ermöglichen den energieeffizienten Verkehr

19.10.2018 | Materialwissenschaften

IMMUNOQUANT: Bessere Krebstherapien als Ziel

19.10.2018 | Biowissenschaften Chemie

Raum für Bildung: Physik völlig schwerelos

19.10.2018 | Bildung Wissenschaft

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics