Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Umweltchemikalien schädigen das Hormonsystem

02.04.2001


Expertentagung als Basis für Beschränkungen und Verbote

Mehrere Hundert gängige Chemikalien stehen unter dem Verdacht, das
Hormonsystem von Tieren und Menschen zu beeinträchtigen, für etwa 60 Substanzen ist dies bereits belegt. Dies ist ein Ergebnis eines umfangreichen Forschungsprogramms von Bundesumwelt- und Bundesforschungsministerium, dessen Resultate auf einer heute beginnenden wissenschaftlichen Tagung in Berlin vorgestellt und diskutiert werden. "Forschung alleine löst das Problem jedoch nicht. Das Vorsorgeprinzip gebietet, die Auswirkungen auf Mensch und Natur durch hormonell wirkende Chemikalien soweit wie möglich zu vermindern", betonte Simone Probst, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium zur Eröffnung der Tagung.

Wenn weibliche Meeresschnecken plötzlich zusätzlich männliche Geschlechtsorgane entwickeln, oder wenn männliche Fische sich zu Fischweibchen umwandeln, dann stimmt die körpereigene Chemie der Tiere nicht mehr, ist oft ihr Hormonsystem schwer gestört. Als Ursache werden seit einiger Zeit Umweltchemikalien vermutet, die zufällig wie körpereigene Signalstoffe wirken. Die Ergebnisse des von der Bundesregierung initiierten Forschungsprogramms bestätigen die These und nennen noch weitere Folgen wie verminderte Fruchtbarkeit oder Störungen des Stoffwechsels. Die mittlerweile nachgewiesene deutliche Verminderung der Qualität der männlichen Spermien im Laufe der letzten Jahrzehnte legt nahe, dass auch der Mensch betroffen ist.

Es sind völlig unterschiedliche Chemikalien, für die bereits hormonelle Nebenwirkungen nachgewiesen wurden: Von langlebigen halogenierten Kohlenwasserstoffen, die sich durch die Nahrungskette anreichern, über verschiedene Pestizide bis zu gängigen Industriechemikalien reicht das Spektrum. "Die aus den Forschungsvorhaben gewonnenen Erkenntnisse müssen jetzt konsequent in neue Regeln und Verordnungen umgesetzt werden", betonte Simone Probst. Eine wichtige Aufgabe des Programms sei die fachliche Beratung der Politik. Als aktuelles Beispiel nannte die Staatssekretärin die von der Bundesregierung ergriffene Initiative zu einem TBT-Verbot auf Europäischer Ebene. Es sei bereits das Verfahren eingeleitet, um Verkauf und Verwendung zinnorganischer Verbindungen, etwa als Schutzanstrich für Schiffsrümpfe oder als Biozid für Planen und in Textilien, vorab in einem nationalen Alleingang zu untersagen.

Pressestelle | idw

Weitere Berichte zu: Hormonsystem Umweltchemikalie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Kleidung aus Baumwolle effizient recyceln: Neues T-Shirt aus alter Jeans
03.08.2020 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP

nachricht Fraunhofer UMSICHT prüft erweitertes Bewertungstool von Henkel für kreislauffähige Verpackungen
31.07.2020 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Im Focus: Lastenfahrräder: Leichtbaupotenziale erkennen und nutzen

Lastenräder sind »hipp« und ein Symbol für klimafreundliche Mobilität, tagtäglich begegnen wir ihnen. Straßen und Radwege müssen an diese neue Fahrzeugkategorie angepasst werden. Aber nicht nur die Infrastruktur kann optimiert werden, Lastenräder selbst bieten noch reichlich Potenzial. Im neu gestarteten Projekt »LastenLeichtBauFahrrad« (L-LBF) suchen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF zusätzliche Leichtbaupotenziale dieser urbanen Vehikel. Über die Fortschritte des Projekts informiert eine eigene Webseite unter www.lbf.fraunhofer.de/L-LBF 

Form und Design von Lastenfahrrädern variieren von schnittig schick bis kastig oder tonnig. Sie stellen das neue Statussymbol der »mittleren Generation« dar....

Im Focus: AI & single-cell genomics

New software predicts cell fate

Traditional single-cell sequencing methods help to reveal insights about cellular differences and functions - but they do this with static snapshots only...

Im Focus: Künstliche Intelligenz & Einzelzellgenomik: Neue Software sagt das Schicksal einer Zelle vorher

Die Erforschung der Zelldynamik ermöglicht einen tieferen Einblick in die Entstehung und Entwicklung von Zellen sowie ein besseres Verständnis von Krankheitsverläufen. Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München und der Technischen Universität München (TUM) haben „scVelo“ entwickelt – eine auf maschinellem Lernen basierende Methode und Open-Source-Software, welche die Dynamik der Genaktivität in einzelnen Zellen prognostizieren kann. Damit können die Forscher den künftigen Zustand einzelner Zellen vorhersagen.

Herkömmliche Verfahren für die Einzelzellsequenzierung erlauben es, Erkenntnisse über Unterschiede und Funktionen auf zellulärer Ebene zu gewinnen - allerdings...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

Städte als zukünftige Orte der Nahrungsmittelproduktion?

29.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ein neuer Job für Augenzellen

05.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Essigsäure steuert Immunzellen für eine präzise orchestrierte Abwehr

05.08.2020 | Medizin Gesundheit

Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

05.08.2020 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics