Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Umweltverbände geben Bundeskanzler Aufgabenpaket für Johannesburg mit

18.06.2002


Auf Initiative des Deutschen Naturschutzrings (DNR) trafen heute die Spitzen von fünf großen deutschen Naturschutzverbänden in Berlin mit Bundeskanzler Gerhard Schröder zusammen.


Bei dem Treffen im Kanzleramt überreichten die Präsidenten des Deutschen Naturschutzringes (DNR), Naturschutzbund Deutschland (NABU), Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND), Umweltstiftung WWF und des Deutschen Tierschutzbundes (DTB) an Bundeskanzler Gerhard Schröder einen Forderungskatalog für den Weltumweltgipfel in Johannesburg. Hauptforderungen der Verbände sind die Reduzierung der Treibhausgase in Deutschland um 40 Prozent gegenüber 1990 bis 2020 sowie die Steigerung der Entwicklungshilfe auf jährlich 0,7 Prozent des Bruttoinlandsproduktes bis 2007. Notwendig seien die Begrenzung der negativen Folgen der Globalisierung. Umweltabkommen sollten zukünftig einen höheren Stellenwert als Handelsabkommen erhalten. Rot-Grün habe in wichtigen Bereichen den Stillstand in der Umweltpolitik beendet, sagte

Hubert Weinzierl, Präsident des Naturschutz-Dachverbandes DNR. Die Schaffung eines modernen Naturschutzgesetzes, die ökologische Steuerreform und die Agrarwende seien Meilensteine einer zukunftsfähigen Politik. Die von der Bundesregierung vorgelegte "Nationale Nachhaltigkeitsstrategie" sei ein wichtiger Schritt zu einer planmäßigen und langfristigen Umweltpolitik. Sie entspreche dem Auftrag von Rio und sei ein wichtiger Beitrag für Johannesburg. Positiv sei die Festlegung auf 21 quantitative Ziele und Indikatoren, die Reduzierung des Flächenverbrauchs auf 30 ha bis 2020 und die Erhöhung des Anteils der erneuerbaren Energien. Allerdings fehlten absolute Ziele bei der Ressourcenschonung und die Einlösung der Zusage von Rio, jährlich 0,7 Prozent des Bruttoinlandsproduktes für Entwicklungshilfe aufzuwenden. Weinzierl begrüßte die Bereitschaft von Bundeskanzler Schröder, Deutschland selbst beim UN-Entwicklungsgipfel in Johannesburg zu vertreten und dort eine aktive Rolle zu übernehmen.


Angelika Zahrnt, BUND-Bundesvorsitzende: "Bundeskanzler Schröder wird in Johannesburg schwere Aufgaben zu bewältigen haben. Die USA zusammen mit Kanada, Australien und den OPEC-Staaten verhindern seit Monaten Fortschritte in der globalen Umwelt- und Klimapolitik. Nach den schwierigen Vorverhandlungen kommt es in Johannesburg darauf an, dass die EU-Länder zusammen mit den Ländern des Südens die Initiative ergreifen. Die Teilnehmerstaaten müssen den negativen Folgen der Globalisierung klare soziale und ökologische Grenzen setzen."

Der Präsident des WWF Carl- Albrecht von Treuenfels betonte die Bedeutung eines globalen Schutzes der biologischen Vielfalt. Mit dem neuen Bundesnaturschutzgesetz sei in Deutschland eine richtig und wichtige Weichenstellung für einen besseren Naturschutz vorgenommen worden. Jetzt gehe es um eine schnelle Umsetzung durch die Länder. Aber auch der Bund sei in der Pflicht. So gehe es beispielsweise darum an der Elbe auf dem ökologisch und ökonomisch unsinnigen Flussausbau zu verzichten.

Jochen Flasbarth, Präsident des NABU würdigte die Einleitung einer ökologischen Agrarwende in Deutschland. Notwendig sei nun eine globale Agrarwende mit einer nachhaltigen Bodennutzung. Agrarsubventionen seien stärker an ökologische Kriterien zu knüpfen. Dagegen seien in der Verkehrspolitik die notwendeigen Veränderungen erst im Ansatz erkennbar. So sei die Einführung der LKW-Maut ein erster Schritt zu mehr Wettbewerbsgleichheit zwischen Bahn und LKW. Andere Schritte müssten dringend folgen, so etwa die Senkung der Mehrwertsteuer auf Bahnfahrten im Fernverkehr.

Der Präsident des Deutschen Tierschutzbundes, Wolfgang Apel, würdigte vor allem die Abschaffung der Käfighaltung für Legehennen und die Verankerung des Tierschutzes als Staatsziel im Grundgesetz sowie weitere Verbesserungen der Tierhaltungsbedingungen in Folge der eingeleiteten Agrarwende auf nationaler Ebene. Bundeskanzler Schröder habe jetzt die Chance, in Johannesburg weltweit für bessere Standards in der Landwirtschaft zu werben und Verbesserungen bei der Nutztierhaltung und bei Tiertransporten durchzusetzen.

Weitere Informationen:

Helmut Röscheisen, DNR-Generalsekretär
Am Michaelshof 8-10, 53177 Bonn
Tel. 0228 / 3590-05, Fax ?96
mobil: 0160 / 97 209 108

Helmut Röscheisen | ots

Weitere Berichte zu: Agrarwende DNR Globalisierung Umweltverbände

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Von der Arktis bis zu den Tropen: Forscher präsentieren einmalige Datenbank zur Vegetation der Erde
20.11.2018 | Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

nachricht Gestreift und doch fast unsichtbar – dem bedrohten Annamitischen Streifenkaninchen auf der Spur
20.11.2018 | Forschungsverbund Berlin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nonstop-Transport von Frachten in Nanomaschinen

Max-Planck-Forscher entdecken die Nanostruktur von molekularen Zügen und den Grund für reibungslosen Transport in den „Antennen der Zelle“

Eine Zelle bewegt sich ständig umher, tastet ihre Umgebung ab und sendet Signale an andere Zellen. Das ist wichtig, damit eine Zelle richtig funktionieren kann.

Im Focus: Nonstop Tranport of Cargo in Nanomachines

Max Planck researchers revel the nano-structure of molecular trains and the reason for smooth transport in cellular antennas.

Moving around, sensing the extracellular environment, and signaling to other cells are important for a cell to function properly. Responsible for those tasks...

Im Focus: InSight: Touchdown auf dem Mars

Am 26. November landet die NASA-Sonde InSight auf dem Mars. Erstmals wird sie die Stärke und Häufigkeit von Marsbeben messen.

Monatelanger Flug durchs All, flammender Abstieg durch die Reibungshitze der Atmosphäre und sanftes Aufsetzen auf der Oberfläche – siebenmal ist das Kunststück...

Im Focus: Weltweit erstmals Entstehung von chemischen Bindungen in Echtzeit beobachtet und simuliert

Einem Team von Physikern unter der Leitung von Prof. Dr. Wolf Gero Schmidt, Universität Paderborn, und Prof. Dr. Martin Wolf, Fritz-Haber-Institut Berlin, ist ein entscheidender Durchbruch gelungen: Sie haben weltweit zum ersten Mal und „in Echtzeit“ die Änderung der Elektronenstruktur während einer chemischen Reaktion beobachtet. Mithilfe umfangreicher Computersimulationen haben die Wissenschaftler die Ursachen und Mechanismen der Elektronenumverteilung aufgeklärt und visualisiert. Ihre Ergebnisse wurden nun in der renommierten, interdisziplinären Fachzeitschrift „Science“ veröffentlicht.

„Chemische Reaktionen sind durch die Bildung bzw. den Bruch chemischer Bindungen zwischen Atomen und den damit verbundenen Änderungen atomarer Abstände...

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Personalisierte Implantologie – 32. Kongress der DGI

19.11.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz diskutiert digitale Innovationen für die öffentliche Verwaltung

19.11.2018 | Veranstaltungen

Naturkonstanten als Hauptdarsteller

19.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nonstop-Transport von Frachten in Nanomaschinen

20.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie sich ein Kristall in Wasser löst

20.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Chemiker entwickeln neues Verfahren zur selektiven Bindung von Proteinen

20.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics