Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Schon gehört?" - NABU startet bundesweite Kuckuck-Aktion

14.03.2008
Der NABU startet ab dem 15. März unter dem Titel "Schon gehört?" eine bundesweite Mitmach- und Gewinnaktion zum "Vogel des Jahres 2008", dem Kuckuck.

Der Kuckuck ist ein Zugvogel und verbringt den Winter größtenteils südlich des Äquators. Im April erwarten wir ihn bei uns in Deutschland zurück. Wo wird er wohl zuerst zu hören sein?

Und wie breitet sich sein Ruf im Laufe der Wochen aus? Mit Unterstützung von kleinen und großen Naturfans möchte der NABU in diesem Jahr die ersten Kuckucksrufe sammeln, dokumentieren und herausfinden, wann der Zugvogel aus Afrika zurückkommt, wo es in Deutschland noch Kuckucke gibt und ob der Klimawandel konkrete Folgen für den Kuckuck hat.

Und so geht es: Wer den Kuckuck bei einem Aufenthalt in der Natur hört, sagt schnell Bescheid! Ganz einfach können Beobachtungen im Internet unter www.NABU.de/Kuckuck eingetragen werden. Eine Antwortpostkarte "Schon gehört?" gibt es auch bei der NABU-Gruppe vor Ort. Diese muss nur mit Ort und Datum an die vorausgefüllte Adresse gesendet werden.

... mehr zu:
»Klimawandel

Unter allen Teilnehmern verlost der NABU tolle Preise wie einen Vogelstimmen-Kurs, einen MP3-Player mit Vogelstimmen oder eine singende Vogeluhr. Außerdem gibt es viele Kartenspiele zu den Jahresvögeln, KOSMOS-Vogelbücher und Kuckuckspfeifen. Für die Teilnahme am Gewinnspiel müssen die Meldungen bis zum 31. Mai 2008 beim NABU eingegangen sein.

Der Kuckuck ist ein bekannter und besonderer Vogel. Die meisten Kinder kennen seinen Namen aus Liedern und Reimen. Er zieht seinen Nachwuchs nicht selber auf, sondern legt seine Eier in die Nester fremder Vögel. Der Kuckuck steht für artenreiche und vielfältige Lebensräume. Wo sich Landschaft durch die Anlage großflächiger Monokulturen, für den Bau von Freizeitanlagen oder den Straßenbau verändert oder verschwindet, fehlt dieser Lebensraum für den Kuckuck und seine Wirtsvögel wie Hausrotschwanz, Rotkehlchen und Teichrohrsänger.

Auch der Einsatz von Pestiziden macht dem Insektenfresser Kuckuck zu schaffen, weil ihm somit die Nahrung fehlt. Ein weiterer Faktor ist der Klimawandel. Der Kuckuck behält seine Zugzeiten als Langstreckenzieher weitgehend bei. Seine "Zieheltern" brüten jedoch immer früher und er hat es schwerer, noch Nester zu finden, die ganz am Anfang ihrer Brut stehen. Nur dann kann er seine Eier erfolgreich unterschieben.

Almuth Gaitzsch | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.NABU.de

Weitere Berichte zu: Klimawandel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht „Molekulare Schere“ für den Plastikmüll möglich
12.04.2019 | Universität Greifswald

nachricht E. coli & Co.: Fäkalkeime in Landschaften und Fließgewässern
04.04.2019 | Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics