Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Messsystem zum Nachweis von lokalen Kaltluftabflüssen

17.08.2000


Geowissenschaftler der Universität Trier entwickelten neues Messsystem zum Nachweis von lokalen Kaltluftabflüssen

Die Arbeitsgruppe Klima Luft Lärm der Universität Trier imFachbereich VI, Physische Geographie unter Leitung von Prof. Dr. JoachimAlexander hat im Rahmen eines Forschungsprojektes der StiftungRheinland-Pfalz für Innovation ein innovatives Verfahren zur Messung vonKaltluftabflüssen durch Tracergasexperimente entwickelt. LokaleKaltluftabflüsse können entscheidend zur Verbesserung derbioklimatischen und lufthygienischen Situation der Innenstädte beitragenund müssen in der kommunalen Planung berücksichtigt werden. BesondersKinder, ältere und kranke Menschen empfinden Hitze, Schwüle undLuftverunreinigungen als Belastung, die bis hin zu Schlafstörungen undKreislaufproblemen führen können.

Bei sommerlichen Hochdruckwetterlagen tritt der Effekt der städtischen Wärmeinsel besonders stark hervor, weil sie mit geringen Windgeschwindigkeiten verbunden sind. An solchen Tagen tragen lediglich lokale Kaltluftabflüsse zu einer Abkühlung der Innenstädte bei und mindern die Belastung. Aus diesem Grunde muss in der Planung berücksichtigt werden, dass geeignete Luftleitbahnen vom Umland in die Innenstädte führen und diese von Bebauung und Schadstoffquellen frei gehalten werden.

Das Forschungsprojekt der Universität Trier hatte das Ziel, diebisherigen messtechnischen Möglichkeiten zum Nachweis solcherplanungsrelevanter Kaltluftabflüsse für Städte in Rheinland-Pfalz zuverbessern. Dieses Ziel wurde durch die Anwendung eines völligungefährlichen und sich chemisch nicht verändernden (inerten) Gases,einem sogenannten "Tracer", erreicht, der zur Messung in dieLuftströmung eingebracht wird. Neu ist, dass die Ausbreitung der Kaltluftmit einem Probennahmesystem an einem Fesselballon, mit einem fahrbarenGaschromatographen in einem Messwagen und mit Sammelkoffern fürLuftproben an mehreren Messstandorten in einer zeitlichen und räumlichen- quasidreidimensionalen - Auflösung erfolgt. Somit lassen sichInformationen über das Strömungs- und Ausbreitungsverhalten von lokalenWindsystemen in einer bisher nicht erreichten Auflösung gewinnen.Konventionelle Methoden waren bisher nur bedingt in der Lage, denAbflusscharakter einer schwachen Luftströmung zu erfassen oder zumodellieren. Mit Hilfe dieser neuen Methode ist es möglich, auch solcheKaltluftabflüsse zu bewerten, die in differenziertem Gelände auftretenund aufgrund der komplexen Gebäudestrukturen in Städten ein räumlichunterschiedliches Verhalten im Hinblick auf die Minderung der Temperaturenund die Verbesserung der Luftqualität aufweisen. Am Beispielunterschiedlicher Untersuchungsräume in Trier und Ludwigshafen und anhandkonkreter Fragestellungen wurde das System erfolgreich erprobt und zueiner Messmethodik vervollständigt.

Die Entwicklungen, die Ergebnisse der über zweijährigenGeländearbeiten und deren Interpretation wurden kürzlich veröffentlichtin: Dr. Axel Eggert Dreidimensionale SF6-Tracergasmessung als Methodik zumNachweis von lokalen Luftströmungen für die planungsorientierteStadtklimatologie - Systementwicklung und Anwendungsbeispiele aus Trierund Ludwigshafen. Dissertation FB VI, Geographie/Geowissenschaften
NähereInformationen dazu erhalten Sie unter AG_KLL@uni-trier.de.

PRESSEMITTEILUNG


UNIVERSITÄT TRIER
Herausgegeben von derPressestelle
Leitung: Heidi Neyses

54286 Trier
Telefon: 06 51/201-42 39
Fax: 06 51/2 01-42 47

 17. August 2000

Heidi Neyses |

Weitere Berichte zu: Kaltluftabfluss Luftströmung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Ökologie Umwelt- Naturschutz:

nachricht Wer über den Klimawandel redet, muss auch über Mikroben reden
19.06.2019 | Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie

nachricht Einsparung von Treibhausgasemissionen bei Wurstverpackungen
19.06.2019 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Ökologie Umwelt- Naturschutz >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erfolgreiche Praxiserprobung: Bidirektionale Sensorik optimiert das Laserauftragschweißen

Die Qualität generativ gefertigter Bauteile steht und fällt nicht nur mit dem Fertigungsverfahren, sondern auch mit der Inline-Prozessregelung. Die Prozessregelung sorgt für einen sicheren Beschichtungsprozess, denn Abweichungen von der Soll-Geometrie werden sofort erkannt. Wie gut das mit einer bidirektionalen Sensorik bereits beim Laserauftragschweißen im Zusammenspiel mit einer kommerziellen Optik gelingt, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT auf der LASER World of PHOTONICS 2019 auf dem Messestand A2.431.

Das Fraunhofer ILT entwickelt optische Sensorik seit rund 10 Jahren gezielt für die Fertigungsmesstechnik. Dabei hat sich insbesondere die Sensorik mit der...

Im Focus: Successfully Tested in Praxis: Bidirectional Sensor Technology Optimizes Laser Material Deposition

The quality of additively manufactured components depends not only on the manufacturing process, but also on the inline process control. The process control ensures a reliable coating process because it detects deviations from the target geometry immediately. At LASER World of PHOTONICS 2019, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be demonstrating how well bi-directional sensor technology can already be used for Laser Material Deposition (LMD) in combination with commercial optics at booth A2.431.

Fraunhofer ILT has been developing optical sensor technology specifically for production measurement technology for around 10 years. In particular, its »bd-1«...

Im Focus: Additive Fertigung zur Herstellung von Triebwerkskomponenten für die Luftfahrt

Globalisierung und Klimawandel sind zwei der großen Herausforderungen für die Luftfahrt. Der »European Flightpath 2050 – Europe’s Vision for Aviation« der Europäischen Kommission für Forschung und Innovation sieht für Europa eine Vorreiterrolle bei der Vereinbarkeit einer angemessenen Mobilität der Fluggäste, Sicherheit und Umweltschutz vor. Dazu müssen sich Design, Fertigung und Systemintegration weiterentwickeln. Einen vielversprechenden Ansatz bietet eine wissenschaftliche Kooperation in Aachen.

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT und der Lehrstuhl für Digital Additive Production DAP der RWTH Aachen entwickeln zurzeit eine...

Im Focus: Die verborgene Struktur des Periodensystems

Die bekannte Darstellung der chemischen Elemente ist nur ein Beispiel, wie sich Objekte ordnen und klassifizieren lassen.

Das Periodensystem der Elemente, das die meisten Chemiebücher abbilden, ist ein Spezialfall. Denn bei dieser tabellarischen Übersicht der chemischen Elemente,...

Im Focus: The hidden structure of the periodic system

The well-known representation of chemical elements is just one example of how objects can be arranged and classified

The periodic table of elements that most chemistry books depict is only one special case. This tabular overview of the chemical elements, which goes back to...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Rittal und Innovo Cloud sind auf Supercomputing-Konferenz in Frankfurt vertreten

18.06.2019 | Veranstaltungen

Teilautonome Roboter für die Dekontamination - den Stand der Forschung bei Live-Vorführungen am 25.6. erleben

18.06.2019 | Veranstaltungen

KI meets Training

18.06.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Universität Jena mit innovativer Lasertechnik auf Photonik-Messe in München vertreten

19.06.2019 | Messenachrichten

Meilenstein für starke Zusammenarbeit: Neuer Standort für Rittal und Eplan in Italien

19.06.2019 | Unternehmensmeldung

Katalyse: Hohe Reaktionsraten auch ohne Edelmetalle

19.06.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics