Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vorstandsgehälter in DAX-Unternehmen steigen deutlich

31.07.2012
Zum elften Mal präsentiert die DSW (Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz) ihre viel beachtete Studie zur Vergütung der Vorstände in DAX-Unternehmen.
Aus der gemeinsam mit dem Lehrstuhl für Controlling an der TU München durchgeführten Erhebung geht hervor, dass die Vorstandsgehälter der 30 DAX-Unternehmen im Jahr 2011 durchschnittlich um knapp acht Prozent gestiegen sind. Im internationalen Vergleich liegen die Gehälter der deutschen Vorstände mittlerweile auf einem hohen Niveau.

Der Dax 30 verzeichnete erneut einen starken Anstieg der Vorstandsgehälter. Mit 7,9 Prozent ist das Wachstum gegenüber 2010 (22 Prozent) zwar deutlich niedriger, insgesamt weist der Trend jedoch ungebrochen nach oben. Mit einem Gehalt von 3,14 Millionen Euro verdienen DAX-Vorstände im Schnitt 54 Mal mehr als die Angestellten ihrer Unternehmen. Spitzenreiter des Geschäftsjahres 2011 ist Volkswagen mit 8,4 Millionen Euro pro Vorstand, als zweitplatziertes Unternehmen zahlt die Deutsche Bank ein Durchschnittsgehalt von knapp 5,9 Millionen Euro.

Der fixe Anteil der Vergütungen liegt bei lediglich 28 Prozent. Den größten Teil ihrer Vergütung erhielten die Vorstände als variable Bonuszahlungen. „Die Vergütung ist inzwischen in den meisten Unternehmen deutlich stärker am langfristigen Unternehmenserfolg orientiert als das noch vor drei Jahren der Fall war“, erklärt Prof. Dr. Gunther Friedl, Studienleiter an der TUM.

Die Vergütungsstudie wurde in diesem Jahr bereits zum elften Mal durchgeführt. Von 2001 bis 2011 stiegen die Vorstandsgehälter um 151 Prozent. In diesem Zeitraum verzeichnet die DSW auch einen starken Zuwachs bei den Gewinnausschüttungen: Von 10,4 Milliarden Euro stiegen die Dividendenzahlungen der 30 DAX-Unternehmen auf insgesamt 28 Milliarden Euro an. Auch verglichen mit dem Vorjahr legten die Gewinnausschüttungen zu – trotzdem ist Ulrich Hocker, Präsident der DSW, nicht zufrieden: „Im vergangenen Jahr mussten sich die Anteilseigner mit einer Dividendensteigerung von 5,1 Prozent zufrieden geben – während die Vergütungen der Vorstände um knapp 8 Prozent gewachsen sind.“

Zum ersten Mal legten alle DAX Unternehmen die Einzelzahlungen an ihre Vorstandsmitglieder offen und erfüllten damit ein wichtiges Kriterium hin zu mehr Transparenz. Nach Aussage von Prof. Gunther Friedl beschreiben einzelne Unternehmen ihre Bonussysteme ausführlich und so verständlich, dass sie von Aktionären und Öffentlichkeit gut nachvollzogen werden könnten, andere müssten hier allerdings noch nachlegen. Verbesserungsbedarf sehen DSW und TUM zudem bei der Darstellung mehrjähriger Boni, bei den Zahlungen nach Ausscheiden von Vorstandsmitgliedern sowie bei den Angaben zu Pensionszahlungen. In diesem Zusammenhang fordert die DSW eine einheitliche Darstellung der Vorstandsvergütung und der Pensionen über alle DAX-Unternehmen hinweg.
Kontakt:
Prof. Dr. Gunther Friedl
Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre – Controlling
Technische Universität München
Tel: +49.89.289-25800
E-Mail: gunther.friedl@tum.de

Vorträge:
von Ulrich Hocker (DSW), Prof. Dr. Gunther Friedl (TU München), Christiane Hölz (DSW) http://www.dsw-info.de

Dr. Ulrich Marsch | idw
Weitere Informationen:
http://www.controlling.wi.tum.de
http://www.tum.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Lucy hatte ein affenähnliches Gehirn
02.04.2020 | Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie

nachricht Neue ESO-Studie bewertet den Einfluss von Satellitenkonstellationen auf astronomische Beobachtungen
05.03.2020 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenimaging: Unsichtbares sichtbar machen

Verschränkte Lichtteilchen lassen sich nutzen, um Bildgebungs- und Messverfahren zu verbessern. Ein Forscherteam am Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF in Jena hat eine Quantenimaging-Lösung entwickelt, die in extremen Spektralbereichen und mit weniger Licht genaueste Einblicke in Gewebeproben ermöglichen kann.

Optische Analyseverfahren wie Mikroskopie und Spektroskopie sind in sichtbaren Wellenlängenbereichen schon äußerst effizient. Doch im Infrarot- oder...

Im Focus: Sensationsfund: Spuren eines Regenwaldes in der Westantarktis

90 Millionen Jahre alter Waldboden belegt unerwartet warmes Südpol-Klima in der Kreidezeit

Ein internationales Forscherteam unter Leitung von Geowissenschaftlern des Alfred-Wegener-Institutes, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI)...

Im Focus: A sensational discovery: Traces of rainforests in West Antarctica

90 million-year-old forest soil provides unexpected evidence for exceptionally warm climate near the South Pole in the Cretaceous

An international team of researchers led by geoscientists from the Alfred Wegener Institute, Helmholtz Centre for Polar and Marine Research (AWI) have now...

Im Focus: Blockierung des Eisentransports könnte Tuberkulose stoppen

Tuberkulose-Bakterien brauchen Eisen zum Überleben. Wird der Eisentransport in den Bakterien gestoppt, so kann sich der Tuberkulose-Erreger nicht weiter vermehren. Nun haben Forscher der Universität Zürich die Struktur des Transportproteins ermittelt, das für die Eisenzufuhr zuständig ist. Dies eröffnet Möglichkeiten zur Entwicklung neuer Medikamente.

Einer der verheerendsten Erreger, der sich im Inneren menschlicher Zellen vermehren kann, ist Mycobacterium tuberculosis – der Bazillus, der Tuberkulose...

Im Focus: Blocking the Iron Transport Could Stop Tuberculosis

The bacteria that cause tuberculosis need iron to survive. Researchers at the University of Zurich have now solved the first detailed structure of the transport protein responsible for the iron supply. When the iron transport into the bacteria is inhibited, the pathogen can no longer grow. This opens novel ways to develop targeted tuberculosis drugs.

One of the most devastating pathogens that lives inside human cells is Mycobacterium tuberculosis, the bacillus that causes tuberculosis. According to the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

13. »AKL – International Laser Technology Congress«: 4.–6. Mai 2022 in Aachen – Lasertechnik Live bereits früher!

02.04.2020 | Veranstaltungen

Europäischer Rheumatologenkongress EULAR 2020 wird zum Online-Kongress

30.03.2020 | Veranstaltungen

“4th Hybrid Materials and Structures 2020” findet web-basiert statt

26.03.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Quantenimaging: Unsichtbares sichtbar machen

02.04.2020 | Physik Astronomie

Innovative Materialien und Bauelemente für die Terahertz-Elektronik

02.04.2020 | Materialwissenschaften

Besser gewappnet bei Überflutungen in der Stadt

02.04.2020 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics