Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vertrauenskrise der Finanzbranche auch über ein Jahr "nach Lehman" noch lange nicht ausgestanden

01.02.2010
BBDO Consulting-Studie

Repräsentative Studie untersucht zum zweiten Mal Auswirkungen der Finanzkrise auf Vertrauenswürdigkeit von Finanzdienstleistern / Kundenvertrauen bleibt auch über ein Jahr "nach Lehman" auf ähnlich niedrigem Niveau wie bei Beginn der Krise / Sparkassen und Genossenschaftsbanken bleiben trotz leichter Verluste "Vertrauens-Champions", Bausparkassen schließen in diese Spitzengruppe auf / Verlierer des letzten Jahres verbessern sich alle mit Aus-nahme der Fondsgesellschaften / Traditionelle Universalbanken mit größtem Vertrauensverlust gegenüber Vorjahr / Zahlungsbereitschaft für Honorarberatung auf erschreckend niedrigem Niveau / BBDO Consulting-Partner Adel Gelbert: "Die Vertrauenskrise der Branche ist längst nicht ausgestanden, bei manchen Anbietergruppen scheint sie jetzt erst so richtig anzukommen".

Auch über ein Jahr nach der Lehman-Pleite leidet die Finanzdienstleistungsbranche immer noch unter einer echten Vertrauenskrise - dies ist das Kernergebnis einer repräsentativen Studie von BBDO Consulting, der auf Marketingstrategien spezialisierten Unternehmensberatung der BBDO Gruppe. Die Marketingexperten hatten schon Ende 2008 mit der gleichen repräsentativen Studie über 1.000 Personen zu ihrer Vertrauenseinschätzung gegenüber unterschiedlichen Finanzdienstleistern befragt und können nun folgende wesentliche Entwicklungen feststellen:

- Kundenvertrauen stagniert: Insgesamt bleibt das Kundenvertrauen gegenüber der Branche auf ähnlich niedrigem Niveau wie vor einem Jahr, also wie zu Hochzeiten der Finanzkrise. Dazu BBDO Consulting-Partner Adel Gelbert: "Offensichtlich sind Kunden nicht so schnell bereit, einfach wieder zum "Business as usual" zurückzukehren, wie sie das zum Teil auf Anbieterseite erleben".

- Gewinner verlieren, Verlierer gewinnen: Die Vertrauens-Champions des letzten Jahres, Sparkassen und Genossenschaftsbanken, sind auch dieses Jahr wieder vorne, müssen aber leichte Verluste hinnehmen, sodass jetzt auch die Bausparkassen Einzug in diese Spitzengruppe halten. Umgekehrt können die großen Verlierer des letzten Jahres - Investmentbanken, Unabhängige Finanzdienstleister wie MLP oder AWD sowie Privatbanken - zum Teil deutlich zulegen. Ausnahme: Fondsgesellschaften verharren auf dem niedrigen Niveau des letzten Jahres.

- Bodenständigkeit und Transparenz hilft, Internationalität und Kapitalmarktnähe nicht: Wie vor einem Jahr belohnen Kunden auch diesmal wieder das, was für sie ein im besten Sinne des Wortes konservatives Geschäft ausmacht: Bodenständigkeit und Transparenz. Umgekehrt scheint das Misstrauen gegenüber Geschäften mit großer Nähe zu den internationalen Kapitalmärkten immer noch tief zu sitzen, trotz der positiven Entwicklungen vieler Aktienmärkte 2009.

- Vertrauen alleine reicht nicht, ausschlaggebend ist die
Präferenzposition: Die Ergebnisse zeigen, dass eine gute Vertrauensposition sich nicht automatisch in eine starke Präferenzposition übersetzt. Zwei Beispiele aus der Gruppe der "Vertrauens-Champions": während die Sparkassen ihre Vertrauensführerschaft auch in starke Präferenzpositionen bei allen abgefragten Bedarfen der persönlichen Finanzplanung ummünzen können (z. B. Altersvorsorge, Geldanlage, Kredit), gelingt dies den Genossenschaftsbanken nicht.
- Zahlungsbereitschaft für Honorarberatung erschreckend niedrig:
zwar gibt es mittlerweile eine breite generelle Zahlungsbereitschaft für gebührenpflichtige Finanzberatung, allerdings bewegen sich die Beträge, die Kunden dafür nach eigener Aussage tatsächlich zu zahlen bereit sind, größtenteils bei Werten deutlich unter 50EUR. Dazu BBDO Consulting-Partner Adel Gelbert: "Es ist schon erstaunlich, dass Kunden einerseits einen erhöhten Bedarf nach objektiver und qualifizierter Finanzberatung äußern, andererseits aber weit weniger dafür zahlen möchten als für jede Handwerkerstunde".

Fazit

- Finanzdienstleister haben beim Thema Kundenvertrauen auch über
ein Jahr nach Beginn der Krise noch erheblich an Boden
gutzumachen.
- Verlässlichkeit und Transparenz bleiben die wesentlichen
Vertrauenstreiber, Internationalität und Kapitalmarktnähe das
Gegenteil.
- Um Kundenvertrauen in Geschäftspotenzial zu übersetzen,
braucht es eine Profilierung des Leistungsangebotes unterhalb
der Marke, nur so wird aus Vertrauenswürdigkeit Relevanz.
- Der Weg vom Provisions- zum Honorarmodell ist noch ein langer
aufgrund der (noch) zu geringen Zahlungsbereitschaft für
Finanzberatung.
Studiendesign
Über 700 Personen (repräsentativer Bevölkerungsquerschnitt über 16
Jahre) wurden, wie letztes Jahr, per Online-Fragebogen zu ihrer Vertrauenseinschätzung gegenüber Finanzdienstleistern befragt, unterteilt in drei Ebenen:
1. Ebene der Anbietergruppen: Vertrauenseinschätzung gegenüber 10 unterschiedlichen Anbietergruppen der Finanzbranche:

Universal-/Großbanken, Versicherungen, Direktbanken/-versicherer, Genossenschaftsbanken, Bausparkassen, Sparkassen, unabhängige Finanzdienstleister, Fondsgesellschaften, Investmentbanken und Privatbanken.

2. Ebene der Unternehmensmarken: Vertrauenseinschätzung zu einzelnen Anbietermarken aus den 10 Anbietergruppen (diese Ergebnisse werden aus Vertraulichkeitsgründen nicht veröffentlicht).

3. Ebene der Leistungen: Für 7 unterschiedliche Bedarfe der persönlichen Finanzplanung wurden die Kundenpräferenzen bezüglich Anbietergruppen ("Wer wäre für Sie zu diesem Thema erste Wahl?") sowie bezüglich Produkten ("Welches Produkt wäre für Sie hierzu erste Wahl?") abgefragt. Zusätzlich wurde die Zahlungsbereitschaft für Honorarberatung mittels der Price Sensitivity Meter-Methode von Van Westendorp abgefragt.

BBDO Consulting

BBDO Consulting ist die internationale Managementberatung der BBDO mit Fokus auf marktorientierter Unternehmensführung. Gemeinsam mit ihren Kunden entwickelt und implementiert BBDO Consulting Strategien zur Marktbearbeitung und übersetzt sie in konkrete, handlungsleitende Grundsätze und Systeme. Internationale Bluechip-Kunden und Marktführer vertrauen seit der Gründung 2000 der einmaligen Expertise in den Bereichen strategisches Marken- und Kundenmanagement. BBDO Consulting baut auf das umfassende Know-how der Mitarbeiter aus Beratung und Industrie. Die tiefe lokale Kenntnis der Märkte ver-bunden mit einer globalen Perspektive ist Teil des Erfolgs an den Standorten Berlin, Düsseldorf, Johannesburg, Madrid, Moskau, München, Shanghai und Tel Aviv. BBDO Consulting ist Teil der BBDO Worldwide, eines der führenden internationalen Agenturnetzwerke mit über 290 Büros in 77 Ländern.

Adel Gelbert | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.bbdo-consulting.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Grundlagen der Blockchain-Technologie in der Energiewirtschaft
27.07.2018 | Forschungsstelle für Energiewirtschaft e.V.

nachricht Studie zu Werkstoffprüfung: Schäden in nichtmagnetischem Stahl mit Magnetismus aufspüren
23.07.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Mischung macht‘s: Jülicher Forscher entwickeln schnellladefähige Festkörperbatterie

Mit Festkörperbatterien sind aktuell große Hoffnungen verbunden. Sie enthalten keine flüssigen Teile, die auslaufen oder in Brand geraten könnten. Aus diesem Grund sind sie unempfindlich gegenüber Hitze und gelten als noch deutlich sicherer, zuverlässiger und langlebiger als herkömmliche Lithium-Ionen-Batterien. Jülicher Wissenschaftler haben nun ein neues Konzept vorgestellt, das zehnmal größere Ströme beim Laden und Entladen erlaubt als in der Fachliteratur bislang beschrieben. Die Verbesserung erzielten sie durch eine „clevere“ Materialwahl. Alle Komponenten wurden aus Phosphatverbindungen gefertigt, die chemisch und mechanisch sehr gut zusammenpassen.

Die geringe Stromstärke gilt als einer der Knackpunkte bei der Entwicklung von Festkörperbatterien. Sie führt dazu, dass die Batterien relativ viel Zeit zum...

Im Focus: It’s All in the Mix: Jülich Researchers are Developing Fast-Charging Solid-State Batteries

There are currently great hopes for solid-state batteries. They contain no liquid parts that could leak or catch fire. For this reason, they do not require cooling and are considered to be much safer, more reliable, and longer lasting than traditional lithium-ion batteries. Jülich scientists have now introduced a new concept that allows currents up to ten times greater during charging and discharging than previously described in the literature. The improvement was achieved by a “clever” choice of materials with a focus on consistently good compatibility. All components were made from phosphate compounds, which are well matched both chemically and mechanically.

The low current is considered one of the biggest hurdles in the development of solid-state batteries. It is the reason why the batteries take a relatively long...

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Quantenverschränkung erstmals mit Licht von Quasaren bestätigt

20.08.2018 | Physik Astronomie

1,6 Millionen Euro für den Aufbau einer Forschungsgruppe zu Quantentechnologien

20.08.2018 | Förderungen Preise

IHP-Technologie darf in den Weltraum fliegen

20.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics