Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Übergrößen-Models helfen Molligen nicht

29.03.2010
Studie: Werbung beeinflusst Selbstbild und Verhalten

Mäßig dünne Models steigern das Selbstwertgefühl von Frauen - mäßig dicke jedoch nicht. Zu diesem Schluss kommen Sozialpsychologen aus Köln, Rotterdam und Tucson im "Journal of Consumer Research".

In Experimenten zeigten sie die Wirkung des sozialen Vergleichs in der Werbung. "Wir vergleichen uns ständig spontan mit den Models, die uns aus der Werbung entgegen lachen, und richten unser Verhalten und Selbstbild danach aus", berichtet Studienleiter Thomas Mussweiler von der Universität Köln.

Zu dicke Models deprimieren

"Der Anteil der Übergewichtigen innerhalb der Konsumenten wächst ständig und beträgt in Europa bereits 40 Prozent, in den USA bereits 59 Prozent. Falls der Anblick dünner Models in der Werbung den Selbstwert senkt und Essstörungen begünstigt, so wären übergewichtige Frauen dadurch noch mehr verletzlich", begründen die Forscher ihr Interesse am Thema. Bisher hätte die Wissenschaft die Wirkung dünner Models schon öfters untersucht, man habe dabei jedoch meist das Körpergewicht der Betrachter vernachlässigt.

Mussweiler und seine Kollegen zeigten Frauen nun Fotos von Models, wobei sowohl unter den Probandinnen als auch bei den dargestellten Frauen alle Körpergrößen vertreten waren. Beobachtet wurde, wie sich jedes Bild auf das Denken über sich selbst und auf das Essverhalten auswirkte. Bei normalgewichtigen Frauen stieg der Selbstwert beim Betrachten moderat dünner anstelle von moderat molligen Models. Bei Probandinnen mit Übergröße war das Selbstwertgefühl bei allen betrachteten Bildern niedrig, selbst bei extrem molligen Models.

Werbung differenziert heute mehr

Das zweite Experiment, das den Keksverzehr nach dem Betrachten analysierte, lieferte ähnliche Ergebnisse. Normalgewichtige hielten sich eher zurück, nachdem sie extrem dünne Models zu Gewicht bekamen, als wenn die Werbung extrem mollige Models zeigte. "Für Dünne sind extrem mollige Models abschreckende Beispiele, die sie aber leicht wegschieben können. Dicke Betrachterinnen sehen sie hingegen als Bedrohung, denn sie wissen, dass das Schönheitsideal nicht so ist", kommentiert Kai Epstude, Sozialpsychologe an der Universität Groningen http://www.rug.nl , das Ergebnis gegenüber pressetext.

Dass die Schönheitsideale aktuell im Wandel sind, glaubt der Psychologe nicht. "Die Teilnehmer in der Show 'Germany's next Topmodel' sind Vertreter des altbekannten Ideals. Es scheint jedoch, als ob die Werbung differenzierter geworden ist. Den Verantwortlichen wird klar, dass sich die Zielgruppen nicht nur auf Supermodels beschränken dürfen." Eine Veränderung sieht Epstude allerdings im Bild des Mannes. "Man erwartet, dass er deutlich mehr Zeit und Geld in seine Körperpflege investiert als in früheren Jahrzehnten."

Abstract der Studie unter http://www.journals.uchicago.edu/doi/abs/10.1086/648688

Johannes Pernsteiner | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.uni-koeln.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Grundlagen der Blockchain-Technologie in der Energiewirtschaft
27.07.2018 | Forschungsstelle für Energiewirtschaft e.V.

nachricht Studie zu Werkstoffprüfung: Schäden in nichtmagnetischem Stahl mit Magnetismus aufspüren
23.07.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics