Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Trägheit so tödlich wie Rauchen

18.07.2012
"Pandemie" laut internationalen Wissenschaftlern

Der Mangel an Bewegung ist weltweit für so viele Todesfälle wie das Rauchen verantwortlich. Rund ein Drittel der Erwachsenen betreibt laut Studienleiter Pedro Hallal von der Federal University of Pelotas zu wenig körperliche Bewegung. Die Folge sind 5,3 Millionen Todesfälle pro Jahr, was etwa einem von zehn Todesfällen durch Herzerkrankungen, Diabetes, Brust- und Darmkrebs entspricht.

Warnen statt bloß anregen

Die Wissenschaftler schätzen das Problem so drastisch ein, dass sie es als "Pandemie" bezeichnen. Zur Bewältigung seien neue Denkansätze erforderlich, wie etwa die Warnung vor den Gefahren eines zu trägen Lebens statt des bisherigen bloßen Hinweisens auf die Vorteile der Bewegung.

Das Forscherteam, bestehend aus 33 internationalen Wissenschaftlern, fordert von Regierungen Möglichkeiten, die Sportausübung einfacher, leistbarer und sicherer zu machen. Empfehlungen zufolge sollten Erwachsene jede Woche 150 Minuten moderat Sport berteiben wie rasches Gehen, Radfahren oder Gartenarbeit.

Zwei von drei bewegen sich zu wenig

Die Studie zeigt, dass Menschen in Ländern mit einem höheren Einkommen am wenigsten körperlich aktiv sind. So leiden etwa in England zwei Drittel der Erwachsenen unter Bewegungsmangel. Die Wissenschaftler räumen ein, dass der Vergleich zwischen einzelnen Ländern aufgrund der Bewertung von Aktivität schwierig sein kann. Sie sind jedoch davon überzeugt, dass ihre Schlussfolgerungen allgemeine Gültigkeit haben.

Der Zeitpunkt der Studienveröffentlichung in "The Lancet" zu den olympischen Spielen in London ist nicht zufällig gewählt. "Die Welt wird Spitzenathleten aus vielen Ländern bei den Wettkämpfen zuschauen. Nur wird der Großteil des Publikums diesem Beispiel nicht folgen", so Hallal. Lindsey Davies von der Faculty of Public Health http://www.fph.org.uk fordert gegenüber der BBC, alle Hürden für aktives Leben im Alltag zu bekämpfen. "Menschen, die sich im Park um die Ecke unsicher fühlen, haben weniger Lust, dorthin zu gehen."

Rauchen für Einzelnen riskant

Ähnlich hoch wie die Todesfälle durch fehlende Bewegung sind jene durch Folgen des Rauchens, wobei die Raucherzahl geringer ist als jene, die körperlich nicht fit sind. Damit stellt das Rauchen laut Claire Knight von Cancer Research UK http://cancerresearchuk.org für den Einzelnen eine viel größere Gefahr dar. Für die Prävention von Krebs sei es daher entscheidend, mit dem Rauchen aufzuhören.

Michaela Monschein | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://www.ufpel.edu.br

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Studie „Digital Gender Gap“
06.01.2020 | Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e. V.

nachricht Studie zeigt, wie Immunzellen Krankheitserreger einfangen
03.01.2020 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

Was in winzigen elektronischen Bauteilen oder in Molekülen geschieht, lässt sich nun auf einige 100 Attosekunden und ein Atom genau filmen

Wie Bauteile für künftige Computer arbeiten, lässt sich jetzt gewissermaßen in HD-Qualität filmen. Manish Garg und Klaus Kern, die am Max-Planck-Institut für...

Im Focus: Integrierte Mikrochips für elektronische Haut

Forscher aus Dresden und Osaka präsentieren das erste vollintegrierte Bauelement aus Magnetsensoren und organischer Elektronik und schaffen eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung von elektronischer Haut.

Die menschliche Haut ist faszinierend und hat viele Funktionen. Eine davon ist der Tastsinn, bei dem vielfältige Informationen aus der Umgebung verarbeitet...

Im Focus: Dresdner Forscher entdecken Mechanismus bei aggressivem Krebs

Enzym blockiert Wächterfunktion gegen unkontrollierte Zellteilung

Wissenschaftler des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus Dresden im Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen Dresden (NCT/UCC) haben gemeinsam mit einem...

Im Focus: Integrate Micro Chips for electronic Skin

Researchers from Dresden and Osaka present the first fully integrated flexible electronics made of magnetic sensors and organic circuits which opens the path towards the development of electronic skin.

Human skin is a fascinating and multifunctional organ with unique properties originating from its flexible and compliant nature. It allows for interfacing with...

Im Focus: Dresden researchers discover resistance mechanism in aggressive cancer

Protease blocks guardian function against uncontrolled cell division

Researchers of the Carl Gustav Carus University Hospital Dresden at the National Center for Tumor Diseases Dresden (NCT/UCC), together with an international...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungen

Tagung befasst sich mit der Zukunft der Mobilität

22.01.2020 | Veranstaltungen

ENERGIE – Wende. Wandel. Wissen.

22.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Minutiöse Einblicke in das zelluläre Geschehen

24.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

HDT-Tagung: Sensortechnologien im Automobil

24.01.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Ein ultraschnelles Mikroskop für die Quantenwelt

24.01.2020 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics