Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studie zur gesellschaftlichen Akzeptanz klimaverträglicher Energietechnologien wird vorgestellt

26.06.2012
Wie das Energiesystem in Zukunft in Deutschland gestaltet werden soll, ist noch offen und wird derzeit intensiv diskutiert. Wie würden sich die Bürgerinnen und Bürger Deutschlands entscheiden, wenn sie zwischen den möglichen technologischen Optionen eine Auswahl treffen könnten?

Eine Studie des „Interdisziplinären Forschungsschwerpunktes Risiko und nachhaltige Technikentwicklung“ an der Universität Stuttgart (ZIRN) unter der Leitung von Ortwin Renn und Dirk Scheer erforschte die gesellschaftliche Akzeptanz klimaverträglicher Energiemixe. Die Stiftung Mercator hat die Studie mit 360.000 Euro gefördert.

Im Rahmen des Forschungsprojekts wurde untersucht, wie verschiedene Energietechnologien und deren Kombinationen im direkten Vergleich ihrer ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Dimensionen in verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen wahrgenommen und bewertet werden. Die Ergebnisse sind von großer Bedeutung für energiepolitische Entscheidungsprozesse im Hinblick auf die Kommunikation, technische Ausgestaltung und Einführungsdynamik CO2-reduzierender Maßnahmen im Stromsektor.

Zur Vorstellung der Studie laden wir Sie herzlich ein:

Dienstag, 3. Juli 2012, von 9.30 bis 10.45 Uhr
ProjektZentrum Berlin der Stiftung Mercator
Neue Promenade 6, 10178 Berlin
Im Rahmen einer Tagung wird die Studie am Dienstag, 3. Juli, von Professor Ortwin Renn, Dirk Scheer und Dr. Wilfried Konrad von der Universität Stuttgart vorgestellt. Die Ergebnisse werden anschließend ab 11 Uhr in den Kontext einer amerikanischen Vergleichsstudie gestellt und im Rahmen einer Podiumsdiskussion mit Experten von Umweltverbänden, aus der Wissenschaft und der Wirtschaft diskutiert. Die Tagung beginnt bereits am Abend des 2. Juli mit einem Festvortrag von Klaus Töpfer.

Presse-Akkreditierung: Bitte teilen Sie uns bis zum 29. Juni 2012 per E-Mail an presse@stiftung-mercator.de oder per Telefon 0201-24522-53 mit, ob und an welchen Veranstaltungsteilen Sie teilnehmen werden.

Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an:
Marisa Klasen
Kommunikationsmanagerin
Stiftung Mercator
Tel.: + 49 (0) 201 245 22 53
E-Mail: klasen@stiftung-mercator.de
Prof. Dr. Ortwin Renn (Principal Investigator)
Dirk Scheer (Projektleiter)
ZIRN-Universität Stuttgart
Tel: +49 (0) 711 6858 4295 (Sekretariat Renn) oder +49 (0) 6221 432391 (Scheer)
E-Mail: ortwin.renn@sowi.uni-stuttgart.de
E-Mail: dirk.scheer@sowi.uni-stuttgart.de
Ausführliches Programm:
Montag, 2. Juli 2012
19.00 Uhr Begrüßung und Einführung
Prof. Dr. Ortwin Renn (Universität Stuttgart)
Prof. Dr. Bernhard Lorentz (Stiftung Mercator)
19.20 Uhr Festvortrag „Determinanten gesellschaftlicher Akzeptanz“
Prof. Dr. Klaus Töpfer (Institute for Advanced Sustainability Studies)
20.00 Uhr Gemeinsames Abendessen
Dienstag, 3. Juli 2012
9.30 Uhr Begrüßung & Einführung
Prof. Dr. Ortwin Renn (Universität Stuttgart)
Dr. Lars Grotewold (Stiftung Mercator)
9.45 Uhr Im Dickicht der Technologien: gesellschaftliche Präferenzen und Einstellungen zur Stromerzeugung

Dirk Scheer (Universität Stuttgart)

10.15 Uhr Gesellschaftliche Akzeptanz klimaverträglicher Energiemixe
Dr. Wilfried Konrad (Universität Stuttgart)
10.45 Uhr Kaffeepause
11.15 Uhr Public preferences for low-carbon electricity mixes:
A case study from the US
Dr. Lauren Fleishmann (Rand Corporation)
11.45 Uhr Ist Klimaschutz sexy? Zur Attraktivität und Akzeptanz von Klimaschutz im Alltag

Prof. Dr. Ortwin Renn (Universität Stuttgart)

12.15 Uhr Mittagessen

13.30 Uhr Podiumsdiskussion: „Technikakzeptanz als Anforderung und Herausforderung?“ Moderation: Petra Schwarz (freie Journalistin)
Rainer Baake (Agora Energiewende)
Karsten Smid (Greenpeace)
Marius Strecker (TenneT TSO GmbH)
Dr. Joachim Nitsch (DLR)
15.00 Uhr Zusammenfassung und Schlusswort
Dirk Scheer (Universität Stuttgart)
15.15 Uhr Ende der Veranstaltung

Marisa Klasen | idw
Weitere Informationen:
http://www.stiftung-mercator.de/akzeptanz
http://www.zirn-info.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Erste Ergebnisse der Aerosol-Studie mit dem Chor des BR zu Corona-Ansteckungsrisiken beim Singen liegen vor
03.07.2020 | Klinikum der Universität München

nachricht Alternsforschung: Niedriger Spiegel des Stresshormons Cortisol trägt dazu bei, dass wir altern
02.07.2020 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode führt zehnmal schneller zum Corona-Testergebnis

Forschende der Universität Bielefeld stellen beschleunigtes Verfahren vor

Einen Test auf SARS-CoV-2 durchzuführen und auszuwerten dauert aktuell mehr als zwei Stunden – und so kann ein Labor pro Tag nur eine sehr begrenzte Zahl von...

Im Focus: Robuste Materialien in Schwingung versetzt

Kieler Physikteam beobachtet in Echtzeit extrem schnelle elektronische Änderungen in besonderer Materialklasse

In der Physik werden sie zurzeit intensiv erforscht, in der Elektronik könnten sie ganz neue Funktionen ermöglichen: Sogenannte topologische Materialien...

Im Focus: Excitation of robust materials

Kiel physics team observed extremely fast electronic changes in real time in a special material class

In physics, they are currently the subject of intensive research; in electronics, they could enable completely new functions. So-called topological materials...

Im Focus: Neues Verständnis der Defektbildung an Silizium-Elektroden

Theoretisch lässt sich das Speichervermögen von handelsüblichen Lithiumionen-Batterien noch vervielfachen – mit einer Elektrode, die auf Silizium anstatt auf Graphit basiert. Doch in der Praxis machen solche Akkus mit Silizium-Anoden nach wenigen Lade-Entlade-Zyklen schlapp. Ein internationales Team um Forscher des Jülicher Instituts für Energie- und Klimaforschung hat jetzt in einzigartiger Detailgenauigkeit beobachtet, wie sich die Defekte in der Anode ausbilden. Dabei entdeckten sie bislang unbekannte strukturelle Inhomogenitäten in der Grenzschicht zwischen Anode und Elektrolyt. Die Erkenntnisse sind in der Fachzeitschrift „Nature Communications“ erschienen.

Silizium-basierte Anoden können in Lithium-Ionen-Akkus prinzipiell neunmal so viel Ladung speichern wie der üblicherweise verwendete Graphit, bei gleichem...

Im Focus: Ein neuer Weg zur superschnellen Bewegung von Flussschläuchen in Supraleitern entdeckt

Ein internationales Team von Wissenschaftern aus Österreich, Deutschland und der Ukraine hat ein neues supraleitendes System gefunden, in dem sich magnetische Flussquanten mit Geschwindigkeiten von 10-15 km/s bewegen können. Dies erschließt Untersuchungen der reichen Physik nichtlinearer kollektiver Systeme und macht einen Nb-C-Supraleiter zu einem idealen Materialkandidaten für Einzelphotonen-Detektoren. Die Ergebnisse sind in Nature Communications veröffentlicht.

Supraleitung ist ein physikalisches Phänomen, das bei niedrigen Temperaturen in vielen Materialien auftritt und das sich durch einen verschwindenden...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Größte nationale Tagung für Nuklearmedizin

07.07.2020 | Veranstaltungen

Corona-Apps gegen COVID-19: Nationalakademie Leopoldina veranstaltet internationales virtuelles Podiumsgespräch

07.07.2020 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz QuApps zeigt Status Quo der Quantentechnologie

02.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Social Learning in der Firma und virtuelle Seminarräume für Mitarbeiter

07.07.2020 | Seminare Workshops

„Maschinen-EKG“ soll Umwelt schonen

07.07.2020 | Maschinenbau

Erneuter Weltrekord für speedCIGS

07.07.2020 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics