Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ständig auf Reise: Jetlags machen vergesslich

25.11.2010
Kognitive Probleme auch durch Schichtarbeit hervorgerufen

Wer ständig mit Zeitverschiebungen zurechtkommen muss, kann sich dadurch Erinnerungs- und Lernprobleme einhandeln. Diese können auch lange nach der Umstellung der inneren Uhr fortbestehen, berichten Psychologen der University of California in Berkeley im Open-Accesss-Journal PLoS ONE.

Der Zusammenhang zeigte sich erst bei Tieren, doch auch beim Mensch scheint er zu existieren. "Ständige Unterbrechung der inneren Uhr verändert sehr wahrscheinlich das Verhalten und Funktion des Gehirns. Betroffen davon sind das Flugpersonal ebenso wie Schichtarbeiter oder medizinisches Personal", erklärt Studienleiter Lance Kriegsfeld.

Einbußen bis lange nach der Erholung

Die Forscher wählten Hamster als Versuchstiere, da sich diese durch eine äußerst präzise innere Uhr auszeichnen. So erfolgt etwa der Eisprung der Weibchen alle 96 Stunden innerhalb eines Zeitfensters von nur wenigen Minuten. Einen Monat lang belasteten die Wissenschaftler die Tiere an jeweils zwei Wochentagen per Beleuchtung mit einer Zeitverschiebung von sechs Stunden. Das entspricht einem Transatlantikflug von New York nach Mitteleuropa. In den letzten beiden Wochen sowie ein Monat nach Beendigung der Tests gab es Lern- und Gedächtnistests.

Die Unterschiede von den Versuchstieren zu einer Kontrollgruppe ohne Zeitverschiebung waren enorm. Die Jetlag-Hamster hatten Probleme damit, selbst leichte Lern- und Gedächtnisaufgaben zu meistern, die die anderen mühelos erledigten. Dieser Effekt war auch beim abschließenden Tests einen Monat später noch zu erkennen. Als die Forscher das Gehirn der Tiere untersuchten zeigte sich, dass Tiere mit Jetlag im Vergleich nur die Hälfte an neuen Nervenzellen im Hippocampus entwickelt hatten. Sichtbar wurde auch, dass ein denkbarer Anstieg von Stresshormonen durch Jetlag nicht der Auslöser war.

Schichtarbeit bringt viele Risiken

Schon bisher wusste man, dass ständige Flüge über Längengrade Lern- und Gedächtnisdefizite verstärken und auch Änderungen des Temporallappens waren bekannt. Dass der Hippocampus im Spiel ist und der Effekt auch noch lange nach der Erholung anhält, ist jedoch neu. Die Liste der möglichen Folgen von ständiger Zeitverschiebung wird somit länger. Darunter befindet sich bereits erhöhtes Risiko für Diabetes, Herzkrankheiten, Bluthochdruck, Unfruchtbarkeit und längere Reaktionszeit. Sogar Krebs ist bei Schichtarbeitern häufiger (pressetext berichtete: http://pressetext.de/news/100923004/ ).

Für Menschen, die nur im Urlaub ins Flugzeug steigen, ist Jetlag zwar lästig, jedoch unbedenklich. Die Erholung dauert in der Regel nur wenige Tage, in Aussicht ist zudem auch eine Pille, die unangenehme Nebenwirkungen davon ausmerzt (siehe: http://www.pressetext.com/news/100625004/ ). US-Studienautor Kriegsfeld empfiehlt, sich für jede Stunde Zeitverschiebung ein Tag Erholung zu gönnen. Schichtarbeiter sind hingegen auf genaue Planung von Maßnahmen angewiesen, die ihren beruflichen Jetlag abschwächen (siehe: http://pressetext.de/news/100419003/ ).

Johannes Pernsteiner | pressetext.redaktion
Weitere Informationen:
http://berkeley.edu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Grundlagen der Blockchain-Technologie in der Energiewirtschaft
27.07.2018 | Forschungsstelle für Energiewirtschaft e.V.

nachricht Studie zu Werkstoffprüfung: Schäden in nichtmagnetischem Stahl mit Magnetismus aufspüren
23.07.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics