Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

PFH-Studie zu Arbeitswelten 2020: Erwartungen an das Berufsleben der Zukunft

04.06.2010
Eher pessimistisch sehen Jugendliche ihre Zukunft im Jahr 2020 hinsichtlich der Globalisierung und den damit verbundenen Themen Bürokratie- und Subventionsabbau, Übernahme sozialer Verantwortung durch Manager sowie die Verringerung sozialer Ungleichgewichte.

Gleichzeitig charakterisiert sie eine hohe Anspruchshaltung und Leistungsorientierung in Bezug auf ihr künftiges Berufsleben: Gewünscht werden eine internationale Ausrichtung, der tägliche Umgang mit mehreren Fremdsprachen oder weltweite Arbeiteinsätze.

Dies sind nur einige Ergebnisse der bundesweiten, empirischen Studie "Arbeitswelten 2020" der PFH Private Fachhochschule Göttingen. Diese sollte ergründen, was junge Menschen vom Arbeitsleben der Zukunft erwarten und fordern. Die wissenschaftliche Leitung dabei hatten Prof. Dr. Bernt R. A. Sierke, Präsident, und Prof. Dr. Frank Albe, Vizepräsident der PFH.

Ganz oben stehen außerdem das Streben nach Führungsverantwortung im Beruf verbunden mit einer überdurchschnittlichen Vergütung. Knapp die Hälfte der befragten Schülerinnen und Schüler konzentrieren sich in ihren Vorstellungen für das Jahr 2020 ganz auf die berufliche Karriere und verzichten dabei vollständig auf einen Fokus auf Familie. Gering ausgeprägt war zudem der Wunsch nach "sehr viel Freizeit".

Informationsunterstützung für Unternehmen
Bei ihrer Studie hatte die PFH 2.400 der ca. 7.000 Besucher der Dialogausstellung befragt, die Teil ihres Projektes "IdeenCampus" war. Mit den Ergebnissen möchte die Hochschule Unternehmen eine verlässliche Informationsunterstützung anbieten und diese auf eine valide (Daten-)Basis stellen. Denn die Jahrgänge der zwischen 1980 und 2000 geborenen jungen Menschen, der sogenannten "Millenials", steht bereits jetzt im Fokus des Unternehmensmanagements und dabei besonders der Personal- und Recruitment-Abteilungen.
Die Studie untersuchte die folgenden Themenfelder:
- Hoffnungen und Wünsche an das Berufsleben im Jahr 2020. In diesem Fragenblock wurde nach einer Einschätzung der Eintrittswahrscheinlichkeit der im Rahmen des Projektes "IdeenCampus" entwickelten Leitbilder gefragt. Diese Leitbilder formulieren im Wesentlichen Wünsche und Erwartungen zu den Arbeitswelten im Jahr 2020. Insgesamt wurden 19 Leitbilder zu den fünf Themen Bildung, Globalisierung, Work-Life-Balance, Soziale Verantwortung sowie Technik & Umwelt abgefragt.
- Medienrelevanz und –nutzung im Jahr 2020
- Relevanz spezieller Kompetenzen für das Arbeitsleben im Jahr 2020
- Individuelle Erwartungen an das Arbeitsleben im Jahr 2020
Unter http://www.pfh.de/hochschule/forschung/forschungspapiere.html kann die Studie ab sofort kostenlos von der PFH-Website heruntergeladen werden. Ein gedrucktes Exemplar erhalten Interessenten für die Schutzgebühr von € 19,90 bei der PFH Göttingen, Stichwort "Studie", Weender Landstraße 3 –7, 37073 Göttingen, E-Mail info@pfh.de.
Fazit: Herausforderungen für das Management
Die kommende Generation von Arbeitnehmern vertritt einen völlig neuen Arbeitsstil. Kennzeichnend für sie sind beispielsweise eine ausgeprägte Medien- und Internetaffinität. Zudem sind sie hervorragend ausgebildet, talentiert und multitaskingfähig. Entsprechend anspruchsvoll gestalten sich ihre Ansprüche gegenüber potenziellen Arbeitgebern. Diese sind in Deutschland jedoch in der Regel schlecht auf diese Herausforderung vorbereitet. Neue technische Hilfsmittel oder auch eine Kultur der Zusammenarbeit bieten die wenigsten Unternehmen. Angebote wie flexible Arbeitsumgebungen, Möglichkeiten für eine ausgeglichene Work-Life-Balance oder Home-Office finden sich noch relativ selten. Zugleich verleiht in Zeiten des demographischen Wandels der "War for Talents" ihren Forderungen die Relevanz, auf die Unternehmen reagieren müssen.

Peter Diehl | idw
Weitere Informationen:
http://www.pfh.de/hochschule/forschung/forschungspapiere.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht STICA-Studie belegt: Spezielle Verhaltenstherapie bei Computerspiel- und Internetsucht erfolgreich
11.09.2019 | Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

nachricht Wie wir 2030 unterwegs sind: acatech Studie skizziert Zukunftsbild der vernetzten Mobilität
11.09.2019 | acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Controlling superconducting regions within an exotic metal

Superconductivity has fascinated scientists for many years since it offers the potential to revolutionize current technologies. Materials only become superconductors - meaning that electrons can travel in them with no resistance - at very low temperatures. These days, this unique zero resistance superconductivity is commonly found in a number of technologies, such as magnetic resonance imaging (MRI).

Future technologies, however, will harness the total synchrony of electronic behavior in superconductors - a property called the phase. There is currently a...

Im Focus: Ultraschneller Blick in die Photochemie der Atmosphäre

Physiker des Labors für Attosekundenphysik haben erkundet, was mit Molekülen an den Oberflächen von nanoskopischen Aerosolen passiert, wenn sie unter Lichteinfluss geraten.

Kleinste Phänomene im Nanokosmos bestimmen unser Leben. Vieles, was wir in der Natur beobachten, beginnt als elementare Reaktion von Atomen oder Molekülen auf...

Im Focus: Wie entstehen die stärksten Magnete des Universums?

Wie kommt es, dass manche Neutronensterne zu den stärksten Magneten im Universum werden? Eine mögliche Antwort auf die Frage nach der Entstehung dieser sogenannten Magnetare hat ein deutsch-britisches Team von Astrophysikern gefunden. Die Forscher aus Heidelberg, Garching und Oxford konnten mit umfangreichen Computersimulationen nachvollziehen, wie sich bei der Verschmelzung von zwei Sternen starke Magnetfelder bilden. Explodieren solche Sterne in einer Supernova, könnten daraus Magnetare entstehen.

Wie entstehen die stärksten Magnete des Universums?

Im Focus: How Do the Strongest Magnets in the Universe Form?

How do some neutron stars become the strongest magnets in the Universe? A German-British team of astrophysicists has found a possible answer to the question of how these so-called magnetars form. Researchers from Heidelberg, Garching, and Oxford used large computer simulations to demonstrate how the merger of two stars creates strong magnetic fields. If such stars explode in supernovae, magnetars could result.

How Do the Strongest Magnets in the Universe Form?

Im Focus: Wenn die Erde flüssig wäre

Eine heisse, geschmolzene Erde wäre etwa 5% grösser als ihr festes Gegenstück. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie unter der Leitung von Forschenden der Universität Bern. Der Unterschied zwischen geschmolzenen und festen Gesteinsplaneten ist wichtig bei die Suche nach erdähnlichen Welten jenseits unseres Sonnensystems und für das Verständnis unserer eigenen Erde.

Gesteinsplaneten so gross wie die Erde sind für kosmische Massstäbe klein. Deshalb ist es ungemein schwierig, sie mit Teleskopen zu entdecken und zu...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Bildung.Regional.Digital: Tagung bietet Rüstzeug für den digitalen Unterricht von heute und morgen

10.10.2019 | Veranstaltungen

Zukunft Bau Kongress 2019 „JETZT! Bauen im Wandel“

10.10.2019 | Veranstaltungen

Aktuelle Trends an den Finanzmärkten im Schnelldurchlauf

09.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer IZM setzt das E-Auto auf die Überholspur

11.10.2019 | Energie und Elektrotechnik

IVAM-Produktmarkt auf der COMPAMED 2019: Keine Digitalisierung in der Medizintechnik ohne Mikrotechnologien

11.10.2019 | Messenachrichten

Kryptografie für das Auto der Zukunft

11.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics