Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Was passiert, wenn König Fußball regiert?

08.06.2012
Wie erleben Menschen die Fußball-Europameisterschaft? Warum begeistern sie sich für die Spiele – oder tun dies gerade nicht? Wie verändert sich ihr Bild von den Bewohnern der Gastgeberländer Polen und Ukraine?
Diese und weitere Fragen wollen Wissenschaftler der Universität Würzburg in den kommenden Wochen untersuchen. An der Online-Umfrage kann jeder Interessierte teilnehmen.

Wenn in den kommenden drei Wochen ganz Deutschland in Schwarz-Rot-Gold erstrahlt und neben Angela Merkel König Fußball das Land regiert, ist es eindeutig: Das Leder rollt wieder bei der Fußball-Europameisterschaft. Bei solchen sportlichen Großereignissen fiebert scheinbar jeder mit.
Doch warum ist das so? Und wie wirkt sich ein Sieg oder eine Niederlage der DFB-Elf auf die Stimmung im Land aus? Welche Konsequenzen hätte ein frühes Ausscheiden? Diesen und vielen weiteren Fragen geht der Arbeitsbereich Medien- und Wirtschaftskommunikation am Institut Mensch-Computer-Medien der Universität Würzburg nach. Leiter der Studie ist der Kommunikationswissenschaftler Professor Holger Schramm.

In einer Online-Umfrage wollen die Forscher herausfinden, „warum“ sich so viele Menschen für die Spiele interessieren und begeistern. Auch wollen sie Erkenntnisse darüber gewinnen, wie die Deutschen andere, konkurrierende Nationen wahrnehmen. Bewerten sie das deutsche Team stets besser als den Gegner oder sind sie mit den „eigenen Jungs“ viel strenger? Und wie nehmen Fußball-Fans durch die EM-Berichterstattung eigentlich die Menschen in den Gastgeberländern Polen und Ukraine wahr?

Studie zur Frauen-Fußball-WM

Vergleichbare Studien haben Schramm und seine Mitarbeiter bereits in der Vergangenheit durchgeführt – zuletzt bei der Frauen-Fußball-WM im vergangenen Jahr. Diese brachte einige erstaunliche Ergebnisse: „Es hat sich zum Beispiel gezeigt, dass die WM im eigenen Land trotz des unerwarteten Ausscheidens der deutschen Nationalmannschaft das Interesse am Frauenfußball steigern konnte“, sagt Schramm. Die Absicht, auch zukünftig Spiele der Frauen zu verfolgen, sei im Turnierverlauf angestiegen, unberührt vom Abschneiden des deutschen Teams.

„Interessanterweise galt das steigende Interesse nicht nur für den Frauenfußball im Allgemeinen“, stellt Schramm fest. So habe die Studie gezeigt, dass viele Zuschauer sich im Laufe des Turniers auch zunehmend für die Spielerinnen als Persönlichkeiten interessierten, von denen viele vor der WM noch weitgehend unbekannt waren. „Besonders stach heraus, dass diese Effekte in der sonst männerbestimmten Domäne Fußball deutlich stärker bei den weiblichen Zuschauern auftraten“, so der Wissenschaftler.

Die Umfrage zum medialen Erleben der Fußball-Europameisterschaft 2012 startet mit Beginn des Turniers und läuft dann bis nach dem Endspiel am 1. Juli. Teilnehmen können alle Interessierte mit Internetzugang. Zu finden ist die Umfrage hier: http://ww2.unipark.de/uc/em2012/

Gunnar Bartsch | idw
Weitere Informationen:
http://ww2.unipark.de/uc/em2012/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht STICA-Studie belegt: Spezielle Verhaltenstherapie bei Computerspiel- und Internetsucht erfolgreich
11.09.2019 | Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

nachricht Wie wir 2030 unterwegs sind: acatech Studie skizziert Zukunftsbild der vernetzten Mobilität
11.09.2019 | acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

VR-/AR-Technologien aus der Nische holen

18.10.2019 | Veranstaltungen

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Insekten teilen den gleichen Signalweg zur dreidimensionalen Entwicklung ihres Körpers

18.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Volle Wertschöpfungskette in der Mikrosystemtechnik – vom Chip bis zum Prototyp

18.10.2019 | Physik Astronomie

Innovative Datenanalyse von Fraunhofer Austria

18.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics