Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Studie an der Universität Tübingen zu ADHS im Erwachsenenalter - Betroffene werden gesucht

11.12.2012
In einer neuen Studie des Arbeitsbereichs Klinische Psychologie an der Universität Tübingen werden zwei Trainingsmethoden zur Behandlung der Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) im Erwachsenenalter miteinander verglichen. Die beiden Methoden zeigten sich in US-amerikanischen Studien bereits als sehr wirksam bei der Reduktion der Symptome.
Zu typischen Symptomen einer ADHS im Erwachsenenalter zählen Konzentrationsprobleme, Unaufmerksamkeit, Organisationsschwierigkeiten, innere Unruhe und Impulsivität. Außerdem leiden viele Erwachsene mit ADHS unter ausgeprägten Stimmungsschwankungen, die zu Problemen im beruflichen wie privaten Bereich führen. Oft weisen Betroffene ein schlechteres Ausbildungsniveau auf, als es ihre Fähigkeiten eigentlich zulassen würden.

Bisherige Behandlungsmethoden fokussierten sich auf Kinder und Jugendliche mit ADHS, da man lange Zeit annahm, dass die Symptome in der Jugendzeit von alleine verschwinden würden. Bei vielen Betroffenen bleibt die Störung jedoch bis ins Erwachsenenalter bestehen. Die beiden Trainingsmethoden, die im Rahmen dieser Studie untersucht werden sollen, wurden speziell für Erwachsene mit einer ADHS konzipiert.

Bei der einen Methode handelt es sich um ein computergestütztes Programm, das die Gehirnaktivität über abgeleitete EEG-Signale kontinuierlich an den Teilnehmer zurückmeldet. Durch das Einüben individueller Strategien zur Beeinflussung dieser Aktivität kann die Konzentrations- und Aufmerksamkeitsleistung gezielt gesteigert werden. Bei der anderen Trainingsmethode werden Strategien zum effizienten Zeitmanagement, Strukturieren des Alltags und Bewältigen von komplexen Arbeitsaufträgen vermittelt. Im Rahmen dieses Forschungsvorhabens, das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanziert wird, werden laufend Betroffene gesucht, die an einer nicht-medikamentösen Behandlung ihrer Symptome interessiert sind.

Informationen über die ADHS-Symptome im Erwachsenenalter, den Ablauf der Studie und über die beiden Trainingsmethoden unter: www.uni-tuebingen.de/de/33801

Kontakt für Betroffene: Dipl. Psych. Eva Wiedemann
(adhs.training@psycho.uni-tuebingen.de)

Kontakt für Journalisten: Dipl. Psych. Eva Wiedemann
(eva.wiedemann@uni-tuebingen.de; +49 7071 29-78294)

Michael Seifert | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-tuebingen.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Laterale Hemmung hält ähnliche Erinnerungen auseinander
02.11.2018 | Institute of Science and Technology Austria

nachricht Wenn das Smartphone zur Schuldenfalle wird
15.10.2018 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Elektronische Haut zeigt Weg nach Norden - HZDR-Forscher verleihen Menschen mit Sensoren Magnetsinn

15.11.2018 | Informationstechnologie

Tropische Bäume in den Anden weichen dem Klimawandel aus

15.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Massiver Meteoriten-Einschlagskrater entdeckt

15.11.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics