Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Studie wird präsentiert: Schülerschaft mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung

07.12.2011
Im Sommer 2011 wurde der Gesetzentwurf zur Inklusion in Bayern endgültig verabschiedet. Demnach entscheiden Eltern künftig, an welcher Schule ihr Kind unterrichtet werden soll - Experten erwarten daher, dass die Zahl integrativ beziehungsweise inklusiv beschulter Kinder steigen wird.

Vor diesem Hintergrund ist es dringend notwendig, verlässliche Daten zur Schülerschaft an Förderschulen zu erhalten. Nur so können Pädagogik und Didaktik auf diese Schüler abgestimmt werden, und auch für die Weiterentwicklung der Förderschulen ist eine gesicherte Bestandsaufnahme wichtig.

Mit der Studie „Schülerschaft mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung“ wurden nun erstmals aktuelle und repräsentative Daten über bayerische Schüler mit dem Förderschwerpunkt Entwicklung erhoben. Herausgeber der Studie sind Dr. Wolfgang Dworschak und Dr. Sybille Kannewischer vom Department Pädagogik und Rehabilitation der LMU sowie Dr. Christoph Ratz (Universität Würzburg, Institut für Sonderpädagogik) und Professor Michael Wagner (Universität Koblenz-Landau, Institut für Sonderpädagogik).

Der Abschlussbericht der Studie liegt jetzt vor und wird am Freitag, 9. Dezember, um 14.30 Uhr in der Fakultät für Psychologie und Pädagogik (Leopoldstr. 13, Raum 2U01) der Öffentlichkeit präsentiert.

Um Anmeldung zu der Veranstaltung wird gebeten unter kannewischer@lmu.de
Die Förderzentren mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung (FsgE) sind die jüngste Schulart im deutschen Bildungssystem und haben sich seit den 1970er-Jahren intensiv entwickelt. In der Entstehungsphase dieser Schulart standen die Alltags- und Lebensbewältigung im Vordergrund. Heute werden gleichberechtigt auch die Vermittlung komplexer Bildungsinhalte und - angesichts der Diskussion um eine inklusive Schule - die Anschlussfähigkeit an den Unterricht der Regelschule diskutiert.

Daher ist es wichtig, fundierte Kenntnisse über die Zielgruppe dieser Bildungsbemühungen zu haben. Bisher existierten keine umfassenden Studien darüber, auf wen sich die Pädagogik einstellen muss: Welche Kinder besuchen eine Förderschule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung, unter welchen Bedingungen leben sie, was und wie lernen sie, und mit welchem Verhalten muss gerechnet werden? Schulleiter, Schulverwaltung und Politik sind hier auf verlässliche Daten angewiesen - die Ergebnisse der neuen Querschnittstudie über die Schüler im FsgE in Bayern könnten diese nun liefern.

Da die Schülerschaft im FsgE extrem heterogen ist, sind vergleichende Bewertungen anhand bestimmter Normen in der Regel weder möglich noch hilfreich. Deshalb verschafften sich die Wissenschaftler mittels einer Lehrerbefragung einen Überblick. Die Untersuchung informiert sowohl über medizinische, soziobiografische und bildungsbiografische Aspekte als auch über unterrichtsrelevante Kompetenzen und Aspekte des Verhaltens und Erlebens. Generell zeigte sich: Der Anteil ausländischer Schüler und der Schüler mit Migrationshintergrund liegt im FsgE höher als an allgemeinbildenden Schulen.

Die individuellen Fähigkeiten der Schüler variieren naturgemäß stark, dabei kommt der Sprachförderung eine große Bedeutung zu. Etwa die Hälfte der Schüler zeigt Verhaltensprobleme, wobei der Anteil der Jungen in dieser Gruppe deutlich höher ist als der der Mädchen. Die jetzt vorliegenden Daten können Pädagogen wichtige Informationen für den gemeinsamen Unterricht an die Hand geben. (göd)

Weitere Informationen und Programm der Veranstaltung:
http://www.edu.lmu.de/gvp/aktuelles/sfge_vorstellung_09-12-2011/index.html

Luise Dirscherl | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-muenchen.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Grundlagen der Blockchain-Technologie in der Energiewirtschaft
27.07.2018 | Forschungsstelle für Energiewirtschaft e.V.

nachricht Studie zu Werkstoffprüfung: Schäden in nichtmagnetischem Stahl mit Magnetismus aufspüren
23.07.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Damit auch kleine Unternehmen von der Digitalisierung profitieren

16.08.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Intelligente Fluoreszenzfarbstoffe

16.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

Rezessionsrisiko gesunken - IMK-Indikator hellt sich auf – robuster Aufschwung geht weiter

16.08.2018 | Wirtschaft Finanzen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics