Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mehr ÖPNV und Fahrrad, weniger Motorisierter Individualverkehr

24.07.2012
Mit 42.000 Menschen besitzt die Ruhr-Universität Bochum die Dimensionen einer mittelgroßen Stadt. Damit diese Menschen fortan besser und schneller unterwegs sind, hat die RUB eine Mobilitäts- und Verkehrsstrategie entwickelt.
Hauptprobleme sind bislang die Parkplatznot auf dem Campus und die Überfüllung der U35 jeweils zu Stoßzeiten. Mit einem Mix aus infrastrukturellen, technischen und kommunikativen Maßnahmen sollen diese Probleme angegangen und bis Anfang 2014 erste Erfolge erzielt werden.

Befragung zur Mobilität

7.799 Studierende und Beschäftigte der RUB hatten Anfang 2012 an einer Befragung zur Mobilität teilgenommen. Die Ergebnisse zeigten, dass die Befragten vor allem Parkplatznot und überfüllte U-Bahnen als tägliche Probleme wahrnehmen. Andererseits zeigten sich viele bereit, das eigene Verhalten zu ändern: So würden 17% lieber häufiger mit dem Rad und 21% lieber häufiger per ÖPNV zur Uni kommen, wenn die Grundlagen dafür geschaffen wären.

Vier wesentliche Ziele

Basierend auf den Ergebnissen der Befragung und mit Blick auf die doppelten Abiturjahrgänge in NRW hat die RUB eine umfassende Mobilitäts- und Verkehrsstrategie entwickelt, die am 10.7. vom Rektorat zustimmen zur Kenntnis genommen wurde und nun umgesetzt wird. Folgende Ziele stehen im Mittelpunkt: weniger Nachfrage nach Parkplätzen, weniger Überfüllung im ÖPNV zu Stoßzeiten, eine Reduzierung von Problemen des zu erwartenden zusätzlichen Pendelverkehrs durch den Doppelten Abiturjahrgang 2013 sowie eine stärkere Berücksichtigung der Erfordernisse für eine nachhaltige und klimaschonende Mobilitätskultur bei der baulichen Campusentwicklung.

Gleichberechtigung

Alle Verkehrsteilnehmer an der RUB werden gleichberechtigt behandelt. So soll der Campus für Fußgänger (auch Rollstuhlfahrer oder Eltern mit Kinderwagen) attraktiv, sicher und barrierefrei werden – und zu jeder Tageszeit und bei jeder Witterung zu Fuß gut zu erreichen sein. Die RUB soll für Radfahrer aus umliegenden Stadtteilen und Städten besser erschlossen werden. Auf dem Campus selbst soll das stufenlose Passieren an verschiedenen Stellen möglich sein und es soll zusätzliche Abstellmöglichkeiten für Räder geben. Damit mehr RUB-Mitglieder vom Pkw auf Bus & Bahn umsteigen (und somit den Parkraum entlasten), muss der ÖPNV attraktiver werden. Zum einen können die Nachfragespitzen durch organisatorische Maßnahmen an der RUB reduziert werden – z.B. durch die Staffelung von Vorlesungszeiten, aber auch das Anpassen von Kapazitäten und die Prüfung alternativer Routen zur U35.

Um den ÖPNV für Beschäftigte attraktiver zu gestalten, will man Optionen für ein preislich interessanteres Job Ticket prüfen. Diese Maßnahmen werden wahrscheinlich schon dazu beitragen, den Anteil des Motorisierten Individualverkehrs bei Studierenden und Beschäftigten zu senken. Gleichzeitig kann aber auch der ruhende Pkw-Verkehr besser abgewickelt werden: z.B. durch neue Konzepte für Parkraummanagement und -bewirtschaftung. Zudem soll universitätsnahes und verkehrsgünstiges Wohnen gefördert werden. Alle Maßnahmen geschehen in enger Abstimmung und Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern – extern z.B. mit der Stadt Bochum und angrenzenden Kommunen, dem Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB) und der BOGESTRA sowie innerhalb der RUB mit dem Studierendenwerk AKAFÖ, den Personalräten und dem AStA.

Die einzelnen Schritte sollen zukünftig transparent kommuniziert werden. Dafür wird als erster Schritt demnächst ein erweiterter Internetauftritt der Strategie online gehen. Konstruktive Anregungen durch Beschäftige und Studierende sind dabei auch zukünftig sehr willkommen. 2014 wird der Erfolg der Maßnahmen erstmals überprüft, um eine Folgestrategie zu verabschieden.

Weitere Informationen

Björn Frauendienst, Dezernat 5 und Projektgruppe RUB.2013, Tel. 0234/32-26505 bjoern.frauendienst@uv.rub.de
Angeklickt

RUB 2013 – Mobilität http://www.ruhr-uni-bochum.de/rub2013/mobilitaet/

Redaktion: Arne Dessaul

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/rub2013/mobilitaet/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Massenverlust des Antarktischen Eisschilds hat sich beschleunigt
14.06.2018 | Technische Universität Dresden

nachricht Teure Flops: Nur 5% der Innovationsideen werden erfolgreich
12.06.2018 | Institut für angewandte Innovationsforschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics