Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Märkte sehen Renminbi-Zentren in der EU als Schlüssel zur globalen Rolle für Chinas Devisenmarkt, zeigt Studie von Aite Group & Clearstream

21.05.2014

Aite Group hat eine von Clearstream in Auftrag gegebene Studie zur Internationalisierung des Renminbi (RMB) veröffentlicht/Laut Teilnehmern an der Studie spielt der Aufbau von Offshore-Zentren in Europa bei der Internationalisierung des RMB eine wesentliche Rolle/Einige Teilnehmer sind der Meinung, dass die EU-Zentren zusammenarbeiten sollten, um Liquidität im Offshore-RMB aufzubauen/Hochentwickelte europäische Marktinfrastruktur könnte zur Lösung für verbleibende operative Hürden beitragen/Die Emission, Abwicklung und Verwahrung von Offshore-RMB-Anleihen zu erleichtern wird als Voraussetzung für Fortschritte bei der Internationalisierung gesehen

Die von Clearstream in Auftrag gegebene englischsprachige Studie der Aite Group zur Internationalisierung des RMB (Titel: „Internationalising the RMB: Weaving a Web for the Next World Currency“) zeigt, dass nach Ansicht von Marktteilnehmern in Asien und Europa der Aufbau von Offshore-Zentren in Europa wesentlichen Einfluss auf die globale Liquidität der chinesischen Handelswährung Renminbi (RMB) hat.

Im Laufe des 1. und 2. Quartals 2014 führte die Aite Group zahlreiche Befragungen von Marktteilnehmern in Asien und Europa aus 24 führenden Unternehmen in der Finanzbranche durch, um deren Sicht auf die Internationalisierung des RMB, der Entwicklung europäischer Offshore-Zentren und den aktuellen Status der Knotenpunkte für den Onshore-Handel in der chinesischen Währung darzustellen.

Mehr als die Hälfte der im Rahmen der Studie von Aite Group befragten Teilnehmer sind der Ansicht, dass Europa im Internationalisierungsprozess der Währung eine zentrale Rolle spielen wird, wobei einige Teilnehmer Zweifel an der langfristigen Entwicklung nach der Liberalisierung der Onshore-Märkte äußerten. Nach Einschätzung von 61 Prozent der Befragten stellt außerdem eine gut entwickelte europäische Infrastruktur einen entscheidenden Faktor für den Erfolg des RMB dar.

„Viele Personen, mit denen wir gesprochen haben, glauben, dass sich letztlich ganz Europa an der Bereitstellung von Offshore-Liquidität in RMB beteiligen wird. Lediglich einige wenige prognostizieren zum jetzigen Zeitpunkt, dass es Europa nicht gelingen wird, ausreichend Liquidität zu generieren“, so Virginie O‘Shea, Senior Analyst im Bereich Institutional Securities & Investments bei Aite Group. „Es gibt jedoch noch viel zu tun, zumal nach wie vor unklar ist, ob sich wichtige Fortschritte nur erzielen lassen, wenn die volle Konvertibilität der Währung gewährleistet ist.“

Der Prozess der Internationalisierung des RMB erfolgt in drei Schritten, in denen die Währung zunächst weltweit als Verrechnungseinheit für Handel und Zahlungen, dann als globale Anlagewährung und schließlich als internationale Reservewährung freigegeben wird.

Die Verwendung des RMB als Handelswährung hat in den letzten Jahren rasant zugenommen, so dass die Währung inzwischen weltweit das am zweithäufigsten verwendete Zahlungsmittel für Handelsfinanzierungen ist. Der Prozentsatz des weltweit in RMB abgewickelten Gesamthandelsvolumens ist von 1,9 Prozent im Januar 2012 auf 8,7 Prozent im Oktober 2013 gestiegen. Positiv wirkte sich hierbei die Mitte 2012 getroffene Entscheidung der chinesischen Regierung aus, den Markt für Import- und Exportfirmen weiter zu öffnen und Handelstransaktionen in RMB zuzulassen.

Die größte Hürde für den Einsatz von RMB im Rahmen von Handelsfinanzierungen und des Zahlungsverkehrs bildet jedoch nach wie vor der operative Aufwand bei den Marktteilnehmern. Insbesondere die mangelnde Vorbereitung von Clearing Brokern auf RMB-Transaktionen (32 Prozent) und Übersetzungsprobleme (32 Prozent) werden von den Teilnehmern der Studie als die größten Herausforderungen genannt.

Marc Robert-Nicoud, der als Vorstandsmitglied von Clearstream für die Unternehmensstrategie verantwortlich ist, sagte: „Die Studie der Aite Group gibt einen einzigartigen Einblick in das wachsende Interesse der Finanzmärkte an der chinesischen Währung. Die Ergebnisse spiegeln das Wachstumspotenzial des RMB wider und zeigen gleichzeitig wesentliche Hürden für die weitere Entwicklung des Offshore-RMB auf, die sich mit der Unterstützung von Finanzmarktinfrastrukturen beseitigen lassen.“

Ein entscheidender Erfolgsfaktor für die internationale Entwicklung des RMB-Marktes wird der Aufbau einer effizienten und anerkannten Infrastruktur zur Optimierung der Liquidität sein. Daher ist es sehr wichtig, die Emission, Abwicklung und Verwahrung von auf RMB lautenden Anleihen am europäischen Markt zu erleichtern und auf RMB lautende Produkte sowie entsprechende Sicherheitenmanagement-Dienste weiterzuentwickeln, um Marktteilnehmern optimale Zugangsmöglichkeiten zu einem bislang immer noch begrenzten Offshore-RMB-Volumen bieten zu können.

Über Clearstream

Clearstream ist das Nachhandelssegment der Gruppe Deutsche Börse. Als internationaler Zentralverwahrer (ICSD) mit Hauptsitz in Luxemburg stellt Clearstream die Nachhandelsinfrastruktur für den Eurobond-Markt und Dienstleistungen für Wertpapiere von 53 Inlandsmärkten weltweit bereit. Rund 2.500 Finanzinstitute aus über 120 Ländern bilden die Kundenbasis des Unternehmens. Die Dienstleistungspalette umfasst die Emission, Abwicklung und Verwahrung von Wertpapieren sowie die Bereiche Investment Fund Services und Global Securities Financing. Mit einem verwahrten Vermögen von 12,1 Billionen Euro ist Clearstream weltweit einer der größten Abwicklungs- und Verwahrungsdienstleister für in- und ausländische Wertpapiere. Als Zentralverwahrer (CSD) mit Sitz in Frankfurt stellt Clearstream außerdem die Nachhandelsinfrastruktur für die deutsche Wertpapierbranche bereit.

Clearstream und der RMB: Clearstream stellt wesentliche Elemente der Marktinfrastruktur bereit und nimmt somit eine Vorreiterrolle ein, was die Förderung der Entwicklung der chinesischen Währung und das Angebot von Dienstleistungen im Bereich der Emission, Verwahrung und Abwicklung von auf RMB lautenden Finanzinstrumenten angeht. Das Produktportfolio von Clearstream umfasst zudem Services in den Bereichen Sicherheitenmanagement (Collateral Management) und Wertpapierleihe, die über den Global Liquidity Hub angeboten werden, sowie über die Vestima-Plattform bereitgestellte Investmentfonds-Services.

Über Aite Group

Die Aite Group ist ein unabhängiges Research- und Beratungsunternehmen mit Schwerpunkt auf geschäftsbezogenen, technologiebezogenen und aufsichtsrechtlichen Problemen und deren Auswirkungen auf die Finanzdienstleistungsbranche. Mit ihren Fachkenntnissen in den Bereichen Banking, Zahlungsverkehr, Wertpapiere & Investments und Versicherungen bieten die Analysten der Aite Group eine umfassende und praxistaugliche Beratung für wichtige Marktteilnehmer im Finanzdienstleistungsbereich. Das Unternehmen mit Sitz in Boston und Niederlassungen in Chicago, New York, San Francisco, London und Mailand steht seinen Kunden als Partner, Berater und Katalysator zur Seite. In dieser Funktion stellt die Aite Group die grundlegenden Annahmen der Kunden auf den Prüfstand und hilft ihnen dabei, immer ganz vorne dabei zu sein, was neueste Branchentrends anbelangt.

Studie: “Internationalising the Renminbi: Weaving a Web for the Next World Currency” (Englisch)

Media Relations | Gruppe Deutsche Börse
Weitere Informationen:
http://www.deutsche-boerse.com
http://www.clearstream.com
http://www.aitegroup.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Massenverlust des Antarktischen Eisschilds hat sich beschleunigt
14.06.2018 | Technische Universität Dresden

nachricht Teure Flops: Nur 5% der Innovationsideen werden erfolgreich
12.06.2018 | Institut für angewandte Innovationsforschung e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wendelstein 7-X erreicht Weltrekord

Stellarator-Rekord für Fusionsprodukt / Erste Bestätigung für Optimierung

Höhere Temperaturen und Dichten des Plasmas, längere Pulse und den weltweiten Stellarator-Rekord für das Fusionsprodukt hat Wendelstein 7-X in der...

Im Focus: Schnell und innovativ: Jülicher Superrechner ist eine Neuentwicklung aus Europa

Bei der Entwicklung innovativer Superrechner-Architekturen ist Europa dabei, die Führung zu übernehmen. Leuchtendes Beispiel hierfür ist der neue Höchstleistungsrechner, der in diesen Tagen am Jülicher Supercomputing Centre (JSC) an den Start geht. JUWELS ist ein Meilenstein hin zu einer neuen Generation von hochflexiblen modularen Supercomputern, die auf ein erweitertes Aufgabenspektrum abzielen – von Big-Data-Anwendungen bis hin zu rechenaufwändigen Simulationen. Allein mit seinem ersten Modul qualifizierte er sich als Nummer 1 der deutschen Rechner für die TOP500-Liste der schnellsten Computer der Welt, die heute erschienen ist.

Das System wird im Rahmen des von Bund und Sitzländern getragenen Gauß Centre for Supercomputing finanziert und eingesetzt.

Im Focus: Superconducting vortices quantize ordinary metal

Russian researchers together with their French colleagues discovered that a genuine feature of superconductors -- quantum Abrikosov vortices of supercurrent -- can also exist in an ordinary nonsuperconducting metal put into contact with a superconductor. The observation of these vortices provides direct evidence of induced quantum coherence. The pioneering experimental observation was supported by a first-ever numerical model that describes the induced vortices in finer detail.

These fundamental results, published in the journal Nature Communications, enable a better understanding and description of the processes occurring at the...

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Neueste Entwicklungen in Forschung und Technik

25.06.2018 | Veranstaltungen

Wheat Initiative holt Weizenforscher aus aller Welt an einen Tisch

25.06.2018 | Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Wendelstein 7-X erreicht Weltrekord

25.06.2018 | Physik Astronomie

Schnell und innovativ: Jülicher Superrechner ist eine Neuentwicklung aus Europa

25.06.2018 | Informationstechnologie

Leuchtfeuer in der Produktion

25.06.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics