Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ITF untersucht barrierefreien Tourismus und seine Marktchancen

16.08.2010
Studierende haben Hotels in Wilhelmshaven unter die Lupe genommen

Immer mehr Menschen wünschen sich Barrierefreiheit im Tourismus. Wie es um barrierenfreien Tourismus, seine Marktchancen aber auch Probleme bestellt ist, damit befassen sich Prof. Dr. Torsten Kirstges und Prof. Enno Schmoll vom Institut für Innovative Tourismus- und Freizeitwirtschaft (ITF) am Fachbereich Wirtschaft der Jade Hochschule.

Es sind nicht nur Menschen mit Behinderungen, die sich barrierefreien Tourismus wünschen. Angesichts der Demografie werden immer mehr alte Menschen Urlaub machen und sind auf gewisse Hilfen angewiesen. Selbst Familien mit Kindern verzweifeln immer wieder an unangenehmen Hindernissen in ihrer Umgebung. Wie angenehm eine barrierefreie Umgebung ist, kann man auf den AIDA-Schiffen erleben. Selbst wer keinerlei körperlichen Einschränkungen unterliegt, empfindet eine solche Umgebung als ausgesprochen angenehm.

Die reicht von schwellenlosen Räumen über Duschen ohne Beckenrand bis hin zu Haltegriffen, breiten und sich selbst öffnenden Türen sowie Rezeptionen und Büffets, die auch für Rollstuhlfahrer geeignet sind und ihnen ein autarkes Dasein ermöglichen. „Doch das ist längst nicht alles“, macht Torsten Kirstges klar. „Sobald ein Hotel verlassen wird, lauern die nächsten Hindernisse. Sei es in Form von hohen Bordsteinen oder unebener Pflasterung, um nur zwei Beispiele zu nennen.“

In Deutschland leben 8,5 Millionen Menschen mit einem Schwerbehindertenausweis. Sie sind seh-, geh- oder hörbehindert und ihre Zahl wird größer werden. „Wir wissen, dass rund 50 Prozent der Bevölkerung vom barrierefreien Tourismus profitieren würden, aber ihn herzustellen ist mit erheblichen Investitionen verbunden“, macht Torsten Kirstges deutlich.

Gemeinsam mit Studierenden hat er Hotels in Wilhelmshaven unter die Lupe genommen und festgestellt, dass kein Haus vollständig barrierefrei ist. „Lediglich neu gebaute Hotels haben an Barrierefreiheit gedacht“, berichtet er. Fragt man ihre Besitzer, warum sie keine Veränderungen vornehmen, so argumentieren sie mit hohen Investitionskosten, die sich mitunter nie rechnen werden.

Torsten Kirstges und seine Kollegen wollen herausfinden, welche bereits vorhandenen oder zukünftigen Erfolgspotenziale einer touristischen Destination durch barrierefreie Angebote effektiv und zeitnah auf welche Weise sinnvoll erschlossen werden können. Außerdem wollen sie herausfinden, welche Konfliktfelder sich bei Umsetzungsversuchen zeigen und welche Konfliktvermeidungs- bzw. Konfliktlösungsstrategien und Kooperationsformen angewandt werden können. Abschließend geht es um die Frage, welche konkreten Handlungsmöglichkeiten und verallgemeinerbare Hilfestellungen für Leistungsträger und Destinations-Manager sich aus den Untersuchungen ableiten. Studierende sind in das Vorhaben integriert, indem sie ihre Studienabschlussarbeiten zu dieser Thematik verfassen.

Darüber hinaus kooperierten Torsten Kirstges und Enno Schmoll mit der Gemeinnützigen Gesellschaft für Paritätische Sozialarbeit (GPS) in Wilhelmshaven als Spezialist in Fragen von Barrierefreiheit. Unterstützt werden sie zudem vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (DeHoGa) und namhaften Touristikunternehmen, die sich immer stärker für diese Thematik interessieren, weil die Nachfrage nach barrierefreiem Tourismus kontinuierlich steigt. zb

Weitere Infos unter Telefon 0 44 21/ 9 85-23 32.

Anke Westwood | idw
Weitere Informationen:
http://www.jade-hs.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Grundlagen der Blockchain-Technologie in der Energiewirtschaft
27.07.2018 | Forschungsstelle für Energiewirtschaft e.V.

nachricht Studie zu Werkstoffprüfung: Schäden in nichtmagnetischem Stahl mit Magnetismus aufspüren
23.07.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics