Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit Innovationen aus der Krise

31.05.2010
Der Verband der Metall- und Elektroindustrie in Berlin und Brandenburg (VME) und das Fraunhofer Institut für Produktionsanlagen und Konstruktionstechnik (IPK) haben heute
- die aktuelle Fachkräftestudie für die M+E-Industrie der Region und
- den neuen Wissenschaftsatlas für die M+E-Industrie der Region sowie
- die Studie „Mit innovativen Prozessen zum effi zienten Unternehmen“
der Öffentlichkeit vorgestellt.

Festgestellt wurde zuvor ein Aufholbedarf der Industriebetriebe in den neuen Bundesländern bei Innovationen. Deren Umsätze mit neuen Produkten liegt mit 18% unter dem westdeutschen Vergleichswert von 24%.

VME-Hauptgeschäftsführer Christian Amsinck sagte dazu: „Für mehr Innovationen brauchen wir die besten Köpfe und eine engere Verzahnung von Wirtschaft und Wissenschaft. Mit den Erkenntnissen aus unserer aktuellen Fachkräftestudie und dem völlig neuartigen Wissenschaftsatlas setzen wir genau hier an.“

So zeigt die vorgelegte Fachkräftestudie z.B., dass die Berlin-Brandenburger Betriebe künftig rein rechnerisch alle Ingenieurabsolventen der regionalen Hochschulen benötigen. Alleine in den kommenden 10 Jahren müssen allein in der M+E-Industrie 18.000 ausscheidende Fachkräfte ersetzt werden.

Vor diesem Hintergrund forderte Amsinck: „Die Ausbildungsfähigkeit der Schulabgänger und die Ausbildungsquoten müssen verbessert werden. Gleichzeitig brauchen wir mehr Hochschulabsolventen in den Ingenieurwissenschaften, also mehr Studienanfänger und weniger Abbrecher. Das Gebot der Stunde sind Investitionen in die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT).“

Zur besseren Vernetzung von Wirtschaft und Wissenschaft hat das ME-Netzwerk des VME erstmals in der Region einen digitalen Wissenschaftsatlas zusammengestellt. Dabei handelt es sich um eine onlinebasierte, öffentliche Datenbank mit über 200 Datensätzen von Wissenschaftlern und ihren Themen, die einen Bezug zur M+E-Industrie haben.

Dazu sagte Amsinck: „Mit dem Wissenschaftsatlas können Unternehmen unmittelbar abfragen, welche Einrichtung das Know How für die Lösung bestimmter Fragestellungen hat. Damit steigert die Industrie nochmals ihre Lösungskompetenz für die wichtigsten Herausforderungen der Zukunft. Allen voran Umwelt und Energie, Mobilität und Gesundheit.“

Auch das Fraunhofer IPK unterstützt als produktionstechnisches Institut seit seiner Gründung vor über 35 Jahren die regionale Industrie. Das ME-Netzwerk ist ein guter Rahmen, um die Arbeit zur Stärkung der Wirtschaftsregion durch Prozessinnovationen fortzusetzen, die 1996 mit dem Zulieferaktionskreis, dem Maschinenbaunetzwerk und ProNetz des Fraunhofer IPK begann.

Die in der Dokumentation Prozessinnovation im Zeitraum von 2007 bis 2009 herausgearbeiteten Einzelthemen beruhen auf dem Bedarf der Industrie. Sie wurden mit den Fertigungsleitern zahlreicher regionaler Unternehmen im Rahmen von Gesprächen und Seminaren identifiziert. Es sind:

• Benchmarking und Produktivitätsüberwachung
• Logistikoptimierung
• Zulieferkooperation
• Fabrikplanung und Simulation
• Automatisierung
• Leistungssteigerung in der Fertigungstechnik
• Integriertes Qualitätsmanagement
• Organisationsentwicklung
Das Fraunhofer IPK hat in allen diesen Bereichen in einschlägigen Industrieprojekten seine Kompetenzen bewiesen. Davon profitieren im Rahmen des ME-Netzwerkes nun auch die Unternehmen der Region.

Prof. Eckart Uhlmann, Leiter des Fraunhofer IPK: „Wenn wir als Berliner stolz sind, dass bei Siemens in Moabit Kraftwerksturbinen für alle Welt gefertigt werden, so ist das ein Ergebnis von andauernden Prozessinnovationen dieses Werkes. Und für uns eine schöne Bestätigung erfolgreicher Zusammenarbeit.“

Weitere Namen von Unternehmen, die regelmäßig teilgenommen haben oder zu sich eingeladen haben, sind u.a.: Bombardier PCS, Geyer Gruppe, Gerätewerk Treuenbrietzen, ABB Werder, Siemens Sector Energy, Osram, Francotyp Postalia, ZF Lenksysteme, Photon Meissener Technologies, Astro- und Feinwerktechnik, TEMA-Fischer, PVfl ex Mounting Systems.

Über den wichtigen Hebel der Prozessinnovation wird die Arbeit des Fraunhofer IPK weiterhin ein wesentlicher Pfeiler der Entwicklung der Wirtschaftsregion Berlin-Brandenburg sein. Die folgenden Initiativen weisen bereits heute eine Perspektive bis 2015 und darüber hinaus auf:

• Innovationscluster MRO - Maintenance Repair Overhaul in Energie und Verkehr
• Neubau Anwendungszentrum Mikroproduktionstechnik
• Fraunhofer Systemforschung Elektromobilität
• Xinnovations
Über diese produktionstechnischen Schwerpunkte hinaus liefert das Fraunhofer IPK auch Lösungen für Operations- und Rehabilitations-Maßnahmen, für Managementlösungen, für Prozessoptimierung in der Lebensmittelverarbeitung oder für die Prozesseffizienz in Krankenhäusern.

Steffen Pospischil | Fraunhofer
Weitere Informationen:
http://www.ipk.fraunhofer.de
http://www.vme-net.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Klein und vielseitig: Schlüsselorganismen im marinen Stickstoffkreislauf nutzen Cyanat und Harnstoff
10.12.2018 | Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie

nachricht Diabetes Typ 1 - Studien zeigen: Insulinpumpen wirken sich positiv auf Blutzuckerwerte
10.12.2018 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neuartige Lasertechnik für chemische Sensoren in Mikrochip-Größe

Von „Frequenzkämmen“ spricht man bei speziellem Laserlicht, das sich optimal für chemische Sensoren eignet. Eine revolutionäre Technik der TU Wien erzeugt dieses Licht nun viel einfacher und robuster als bisher.

Ein gewöhnlicher Laser hat genau eine Farbe. Alle Photonen, die er abstrahlt, haben genau dieselbe Wellenlänge. Es gibt allerdings auch Laser, deren Licht...

Im Focus: Topological material switched off and on for the first time

Key advance for future topological transistors

Over the last decade, there has been much excitement about the discovery, recognised by the Nobel Prize in Physics only two years ago, that there are two types...

Im Focus: Neue Methode verpasst Mikroskop einen Auflösungsschub

Verspiegelte Objektträger ermöglichen jetzt deutlich schärfere Bilder / 20fach bessere Auflösung als ein gewöhnliches Lichtmikroskop - Zwei Forschungsteams der Universität Würzburg haben dem Hochleistungs-Lichtmikroskop einen Auflösungsschub verpasst. Dazu bedampften sie den Glasträger, auf dem das beobachtete Objekt liegt, mit maßgeschneiderten biokompatiblen Nanoschichten, die einen „Spiegeleffekt“ bewirken. Mit dieser einfachen Methode konnten sie die Bildauflösung signifikant erhöhen und einzelne Molekülkomplexe auflösen, die sich mit einem normalen Lichtmikroskop nicht abbilden lassen. Die Studie wurde in der NATURE Zeitschrift „Light: Science and Applications“ veröffentlicht.

Die Schärfe von Lichtmikroskopen ist aus physikalischen Gründen begrenzt: Strukturen, die näher beieinander liegen als 0,2 tausendstel Millimeter, verschwimmen...

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Januar und Februar 2019

11.12.2018 | Veranstaltungen

Eine Norm für die Reinheitsbestimmung aller Medizinprodukte

10.12.2018 | Veranstaltungen

Fachforum über intelligente Datenanalyse

10.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neuartige Lasertechnik für chemische Sensoren in Mikrochip-Größe

11.12.2018 | Physik Astronomie

Besser Bohren – Neues Nanokomposit stabilisiert Bohrflüssigkeiten

11.12.2018 | Geowissenschaften

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Januar und Februar 2019

11.12.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics