Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

iMOVE erfasst erstmalig wirtschaftliche Bedeutung der deutschen Bildungsexporte

28.07.2010
Die im Auftrag von iMOVE von Booz & Company erstellte Studie "Die wirtschaftliche Bedeutung deutscher Bildungsexporte" beziffert erstmalig das Exportvolumen der deutschen Bildungsbranche. Mit bemerkenswertem Ergebnis: Die deutschen Bildungsexporte belaufen sich auf etwa 9,4 Milliarden Euro im Jahr 2009. Mit 0,7 Milliarden Euro weist das Segment der beruflichen Aus- und Weiterbildung die größten direkten Exporteinnahmen auf. Damit gehört Bildung zu den bedeutendsten und bisher unterschätzten Dienstleistungsexporten und liegt noch vor Exporten von Versicherungs- oder Finanzdienstleistungen.

Bildung ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor für innovationsorientierte Volkswirtschaften, vor allem im Dienstleistungsbereich. Folgerichtig steigt der weltweite Bedarf weiterhin stark. Während Bildung in Deutschland traditionell einen wichtigen gesellschaftlichen Rang einnimmt und Deutschland als Bildungsstandort auch international einen sehr guten Ruf genießt, gewinnt die wirtschaftliche Betrachtung des Bildungssektors allerdings erst seit wenigen Jahren größere Bedeutung.

Mit der Studie "Die wirtschaftliche Bedeutung deutscher Bildungsexporte" hat iMOVE eine Studie herausgegeben, in der erstmalig der Versuch unternommen wurde, ein Konzept zu entwickeln, das den deutschen Bildungssektor mit seinen verschiedenen Branchensegmenten beschreibt und seine wirtschaftliche Bedeutung erfasst. Danach belaufen sich die deutschen Bildungsexporte auf rund 9,4 Millarden Euro. Damit gehört die Bildung zu den bedeutenden und bisher unterschätzten Dienstleistungsbranchen in Deutschland. Ihre Exporte übertreffen diejenigen von Versicherungsdienstleistungen (2,9 Millarden Euro), Werbe- und Messeleistungen (3,8 Millarden Euro) und Finanzdienstleistungen (9 Millarden Euro).

Die Ergebnisse legen nahe, dass sich Deutschland unter den drei bis fünf weltweit führenden Bildungsexportnationen befindet. Es ist davon auszugehen, dass die deutsche Exportstärke auch im Bildungsbereich in engem Zusammenhang mit der allgemein starken Marktposition der deuschen Wirtschaft steht. Bei einer kombinierten Betrachtung des Exports von Waren und Dienstleistungen ist Deutschland weltweit nach den USA führend.

In der neuen Studie erfolgt die Definition des deutschen Bildungssektors auf Basis der amtlichen Statistik und die Erfassung des Bildungsexports auf Grundlage der GATS-Klassifikation (General Agreement on Trade and Services). Zu den Erhebungsmethoden und Datengrundlagen zählen die amtliche Statistik und Branchenstudien.

Der Bildungssektor beinhaltet unter Exportgesichtspunkten in seinem Kernbereich die Branchensegmente Schulbildung, berufliche Aus- und Weiterbildung, Hochschulbildung, Deutschlehre und bildungsrelevante Warenexporte. Der erweiterte Bildungsbereich umfasst ferner Produktschulungen und bildungsrelevante Beratung. Innerhalb des Kernbereichs des Bildungssektors hat der Export beruflicher Aus- und Weiterbildungsangebote mit über 0,7 Millarden Euro einen besonderen Stellenwert, da dieses Branchensegment die größten direkten Exporteinnahmen aufweist.

Sowohl in Deutschland als auch international fehlen nach wie vor eine weltweit gültige Definition von Bildungsexporten und eine abgestimmte Erfassungsmethodik. Ein objektiver internationaler Vergleich von Bildungsexporten ist aufgrund fehlender Standards und unzureichender Datengrundlagen derzeit nicht möglich. In Deutschland ist der Bildungssektor nicht als Wirtschaftsbranche definiert und wirtschaftliche Kennzahlen zum Bildungsmarkt, besonders zum Bildungsexport, waren bislang nicht in geeigneter Form verfügbar. Die Studie gibt Handlungsempfehlungen zur zukünftigen Weiterentwicklung der Erhebungsmethodik und zur Verbesserung der Datengrundlage.

Die Studie kann kostenlos heruntergeladen werden unter:
www.imove-germany.de/publikationen-335.html.
Die Studie kann kann auch per E-Mail an info(at)imove-germany.de bestellt werden.

| iMOVE
Weitere Informationen:
http://www.imove-germany.de/nachricht-detail-98.html?detailid=813
http://www.kooperation-international.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht SGLT2-Hemmer verlangsamen das Fortschreiten der chronischen Nierenkrankheit
15.04.2019 | Deutsche Gesellschaft für Nephrologie e.V. (DGfN)

nachricht Greifswalder Wissenschaftler wollen neues Verfahren bei Sprachverlust nach Schlaganfall etablieren
01.04.2019 | Universität Greifswald

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics