Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hohe Anschaffungskosten und Qualitätsbedenken dämpfen Perspektiven im Europa-Markt für energieeffiziente Beleuchtung

31.01.2012
Umsatzprognose für 2018 dennoch bei 1,92 Milliarden US-Dollar

Das Wachstum im europäischen Markt für energieeffiziente Beleuchtung stützt sich in erster Linie auf die gesetzlichen Vorgaben der Europäischen Union, mit denen Glühlampen und andere ineffiziente Beleuchtungstechnologien sukzessive ersetzt werden sollen. Die Marktperspektiven werden jedoch durch die Bedenken bezüglich der Qualität energieeffizienter Produkte sowie durch die relativ hohen Anschaffungskosten gedämpft.

Zurzeit sind Kompaktleuchtstofflampen das stärkste Produktsegment, wobei ein rasches Wachstum für Leuchtdioden (LED) aufgrund von verbesserter Technologie und Preisverfall zu erwarten ist. Laut einer aktuellen Studie der Unternehmensberatung Frost & Sullivan (http://www.buildingtechnologies.frost.com) erwirtschaftete der europäische Markt für energieeffiziente Beleuchtung im Jahr 2011 Umsätze von 1,15 Milliarden US-Dollar, die auf 1,92 Milliarden US-Dollar im Jahr 2018 anwachsen sollen.

„Das Ziel der EU, bis zum Jahr 2020 die Kohlendioxid-Emissionen um 20 Prozent zu reduzieren, führte zur Verabschiedung verschiedener Richtlinien, wie der EuP-Richtlinie (engl. Directive on Energy Using Products), der erweiterten Ökodesign-Richtlinie und der Richtlinie zur Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden (GEEG), die entsprechende Standards bezüglich der Energieeffizienz von Gebäuden sowie den Einsatz von energiebetriebenen Produkten einschließlich Beleuchtungsprodukten regeln,“ erklärt Frost & Sullivan Research Associate Vivek Wali. „Dies hat zu einem EU-weiten sukzessiven Auslaufen von Glühlampen und anderen ineffizienten Lichtquellen geführt.“

Energieeffiziente Lampen sind im Vergleich zu weniger effizienten Lichtquellen in der Anschaffung teurer. Die europäischen Verbraucher scheinen außerdem der Lichtqualität und -farbe von Halogenlampen und Glühbirnen den Vorzug zu geben. Diese Faktoren stellen ein erhebliches Hindernis bei der groß angelegten Einführung von energieeffizienten Beleuchtungskörpern dar.

„Der relativ hohe Anschaffungspreis von energieeffizienter Beleuchtungstechnologie erweist sich bei der Marktdurchdringung als Hürde, vor allem im preissensiblen Sektor der privaten Haushalte“, bemerkt Wali. „Verbraucher privater Haushalte, die das größte Endnutzersegment im Beleuchtungsmarkt darstellen, bevorzugen außerdem die Lichtqualität von Glühlampen gegenüber ihren energieeffizienten Äquivalenten.“

Um Marktanteile im Markt für energieeffiziente Beleuchtung zu ergattern, sind eine wettbewerbsfähige Preisstrategie und verlässliche hochwertige Produkte erforderlich. Die Hersteller müssen gewährleisten, dass ihre Produkte den in der Werbung gepriesenen Eigenschaften im Bezug auf Lichtqualität und Lebensdauer entsprechen.

„Während der Preis von Kompaktleuchtstoff- und LED-Lampen stark vom Marktdruck im oberen Bereich der Wertschöpfungskette abhängt, müssen Hersteller die Qualität ihrer Produkte gewährleisten“, rät Wali. „Sie sollten sich außerdem darauf konzentrieren, wettbewerbsfähige Preise zu behalten und so Marktanteile hinzu zu gewinnen.“

Für weitere Informationen zu Frost & Sullivans Studie European Energy Efficient Lighting Market kontaktieren Sie bitte Katja Feick - Corporate Communications (katja.feick@frost.com).

Die Studie European Energy Efficient Lighting Market ist Bestandteil des Growth Partnership Service Programms Building Management Technologies, das außerdem Analysen zu den folgenden Bereichen umfasst: World LED Lighting Market, European Lighting Equipment Market: Opportunities by Vertical Application Sector und Forecasts and Growth Opportunities in the Total European Lighting Equipment Market. Sämtliche Studien im Subskriptionsservice basieren auf ausführlichen Interviews mit Marktteilnehmern und bieten detaillierte Informationen über Marktchancen und Branchentrends.

Über Frost & Sullivan
Frost & Sullivan ist der globale Partner für Unternehmen, wenn es um Wachstum, Innovation und Marktführung geht. Die Dienstleistungen Growth Partnership Services und Growth Consulting helfen dem Kunden, innovative Wachstumsstrategien zu entwickeln, eine auf Wachstum ausgerichtete Kultur zu etablieren und entsprechende Strategien umzusetzen. Seit 50 Jahren in unterschiedlichen Branchen und Industrien tätig, verfügt Frost & Sullivan über einen enormen Bestand an Marktinformationen und unterhält mittlerweile mehr als 40 Niederlassungen auf sechs Kontinenten. Der Kundenstamm von Frost & Sullivan umfasst sowohl Global-1000-Unternehmen als auch aufstrebende Firmen und Kunden aus der Investmentbranche. Weitere Informationen zum Thema Growth Partnerships unter http://www.frost.com.

Titel der Studie: European Energy Efficient Lighting Market (M7A2-19)

Kontakt:
Katja Feick
Corporate Communications – Europe
Clemensstr. 9
D – 60487 Frankfurt
Tel.: +49 (0) 69 7703343
E-Mail: katja.feick@frost.com
http://www.frost.com
Twitter: twitter.com/frost_sullivan

Katja Feick | Frost & Sullivan
Weitere Informationen:
http://www.frost.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Studien Analysen:

nachricht Wie sich das Gehirn merkt, wo man hinmöchte
04.07.2019 | Ruhr-Universität Bochum

nachricht Studie am Dresdner Uniklinikum: Schädel-Hirn-Trauma – bleibt´s beim kurzen Schrecken?
18.06.2019 | Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Laser für durchdringende Wellen: Forscherteam entwickelt neues Prinzip zur Erzeugung von Terahertz-Strahlung

Der „Landau-Niveau-Laser“ ist ein spannendes Konzept für eine ungewöhnliche Strahlungsquelle. Er hat das Zeug, höchst effizient sogenannte Terahertz-Wellen zu erzeugen, die sich zum Durchleuchten von Materialen und für die künftige Datenübertragung nutzen ließen. Bislang jedoch scheiterten nahezu alle Versuche, einen solchen Laser in die Tat umzusetzen. Auf dem Weg dorthin ist einem internationalen Forscherteam nun ein wichtiger Schritt gelungen: Im Fachmagazin Nature Photonics stellen sie ein Material vor, das Terahertz-Wellen durch das simple Anlegen eines elektrischen Stroms erzeugt. Physiker des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) waren maßgeblich an den Arbeiten beteiligt.

Ebenso wie Licht zählen Terahertz-Wellen zur elektromagnetischen Strahlung. Ihre Frequenzen liegen zwischen denen von Mikrowellen und Infrarotstrahlung. Sowohl...

Im Focus: A miniature stretchable pump for the next generation of soft robots

Soft robots have a distinct advantage over their rigid forebears: they can adapt to complex environments, handle fragile objects and interact safely with humans. Made from silicone, rubber or other stretchable polymers, they are ideal for use in rehabilitation exoskeletons and robotic clothing. Soft bio-inspired robots could one day be deployed to explore remote or dangerous environments.

Most soft robots are actuated by rigid, noisy pumps that push fluids into the machines' moving parts. Because they are connected to these bulky pumps by tubes,...

Im Focus: Crispr-Methode revolutioniert

Forschende der ETH Zürich entwickelten die bekannte Crispr/Cas-Methode weiter. Es ist nun erstmals möglich, Dutzende, wenn nicht Hunderte von Genen in einer Zelle gleichzeitig zu verändern.

Crispr/Cas ist in aller Munde. Mit dieser biotechnologischen Methode lassen sich in Zellen verhältnismässig einfach und schnell einzelne Gene präzise...

Im Focus: Wie schwingen Atome in Graphen-Nanostrukturen?

Innovative neue Technik verschiebt die Grenzen der Nanospektrometrie für Materialdesign

Um das Verhalten von modernen Materialien wie Graphen zu verstehen und für Bauelemente der Nano-, Opto- und Quantentechnologie zu optimieren, ist es...

Im Focus: Vehicle Emissions: New sensor technology to improve air quality in cities

Researchers at TU Graz are working together with European partners on new possibilities of measuring vehicle emissions.

Today, air pollution is one of the biggest challenges facing European cities. As part of the Horizon 2020 research project CARES (City Air Remote Emission...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Gedanken rasen zum Erfolg: CYBATHLON BCI Series 2019

16.08.2019 | Veranstaltungen

Impfen – Kleiner Piks mit großer Wirkung

15.08.2019 | Veranstaltungen

Internationale Tagung zur Katalyseforschung in Aachen

14.08.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Laser für durchdringende Wellen: Forscherteam entwickelt neues Prinzip zur Erzeugung von Terahertz-Strahlung

16.08.2019 | Physik Astronomie

Solarflugzeug icaré testet elektrische Flächenendantriebe

16.08.2019 | Energie und Elektrotechnik

Neue Überlebensstrategie der Pneumokokken im Zentralnervensystem identifiziert

16.08.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics